VLC komplett deinstallieren

Ich will den VLC restlos deinstallieren. Da das unter openSUSE für mich noch etwas neu ist: Reicht es, die unter YaST aufgeführten Pakete (incl. codecs) zu deinstallieren (von den configs jetzt mal abgesehen) oder muss da auch noch was in den Repos geblockt werden?

Es sollte reichen, alles zu deinstallieren, was ohne große Abhängigkeitsprobleme zu deinstallieren geht.

Configs des Users in:
~/.config/vlc

1 Like

YaST2 - sw_single sieht einen Konflikt:


Zypper fackelt nicht lange:

erlangen:~ # zypper -n rm --clean-deps -D vlc
Reading installed packages...
Resolving package dependencies...

The following 2 packages are going to be REMOVED:
  vlc vlc-vdpau

2 packages to remove.
After the operation, 1.8 MiB will be freed.
Continue? [y/n/v/...? shows all options] (y): y
erlangen:~ # 

Was denkt sich YaST2 - sw_single eigentlich?

Bei Yast wäre es Lösung 1…

Du solltest dir dann bei dem zypper Befehl auch die von dir angegebenen Parameter anschauen…
Yast benutzt diese nicht.

Mach einfach ein
zypper rm vlc

und vergleiche.

Ich habe jetzt mit YaST tabula rasa gemacht.

Mich hat das Geschwurbel von YaST2 - sw_single verwirrt. Warum soll vlc-beta installiert werden wenn vlc entfernt wird? Wer soll das verstehen?

Ich habe bei YaST die Bereinigung beim Löschen von Paketen für den Durchlauf mit aktiviert und es sieht so aus, als ob die Altlast vlc komplett weg ist.

Geschwurbel ist es nur wenn man nicht liest und Zusammenhänge versucht zu verstehen…
zypper rm vlc deinstalliert vlc und vlc-vdpau. Im Screenshot entspräche das Lösung 1.

Wenn man wie bereits durch Balder richtig erkannt, in YaST software das Häkchen bei “Bereinigen beim löschen von Paketen” setzt (äquivalent zu --clean-deps), wird automatisch bei Abwahl von VLC auch vlc-vdpau abgewählt…

Sollte jetzt nicht so schwer zu verstehen sein…

1 Like

Alles gut, kann geschlossen werden (ehe hier noch Ziegelsteine fliegen … hier geht’s ja ab, wie im Arch-Forum …).
Falls ich irgendwann die SUSE mal neu installieren muss, wähle ich gleich das Multimedia-Paket ab (wie ich es auch mit der ganzen Arkonadi-K…cke schon gemacht habe und installiere mir dann das, was ich wirklich brauche. Für’s erste geht es so …

:zipper_mouth_face:

Installiere ein “Text only” System und addiere was du brauchst.

1 Like

Das hatte ich schon in den letzten 5 Jahren, Kollege. Aber es muss ja nicht gleich Bloat sein, nur weil man das System wechseln möchte. VLC hat bei mir in den letzten Jahren schon immer rum gesponnen, bin seit jahren mit mpv viel besser bedient (ohne zusätzliches Frontend). dachte nur, ich geb dem VLC mal wieder ne Chance, zumal er vorinstalliert war. Aber warum rechtfertige ich mich hier überhaupt …

Tut mir leid, wenn ich der Heilgen Kuh auf den Schwanz getreten sein sollte.

Tumbleweed und Leap installieren per default eine sehr große Anzahl von Anwendungen. Das dient dazu, um es Beginnern und Einsteigern einfach zu machen und für (fast) alle Anwendungsmöglichkeiten schon ein Programm vorinstalliert zu haben.

Wenn man hingegen schon etwas mehr Linux Erfahrung hat, greift man sehr oft zu den “Expertenoptionen” im Installer und passt sich das System so an wie man will. Hier der entsprechende Abschnitt der Installer-Doku wie man Patterns oder auch einzelne Pakete schon während der Systeminstallation ab-/anwählen kann:

Das geht aber auch wie du es gemacht hast im Nachhinein. Auch dazu gibt es einen entsprechenden Abschnitt in der Doku:

1 Like

Das klingt doch schon mal gut.

Abwählen was man nicht braucht hilft immer: Aus “Balder > normal” wurde “Balder > Ignored > Forever”.

dito @karlmistelberger