Wie installiere ich Google Chrome?

Hi, wenn ich über die Google Webseite installiere, startet Chrome nicht. Ich suche dann bei opensuse irgendwo rum und downloade mir das Paket selber, aber wenn ich installieren will, sagt es mir dass libv8-3 nicht gefunden werden kann. Zypper install libv8 findet auch nix. Bei Fedora ging das alles super einfach, ich versteh echt nicht was ich falsch mache. Wie kann es sein dass es das nicht findet?

Ist im contrib-repo:

zypper wp libv8-3
Daten des Repositorys laden ...
Installierte Pakete lesen ...
S | Name    | Typ   | Version     | Arch | Repository               
--+---------+-------+-------------+------+--------------------------
  | libv8-3 | Paket | 3.5.2.0-2.1 | i586 | Main Repository (Contrib)

Maxxi12 wrote:

>
> Hi, wenn ich über die Google Webseite installiere, startet Chrome
> nicht. Ich suche dann bei opensuse irgendwo rum und downloade mir das
> Paket selber, aber wenn ich installieren will, sagt es mir dass libv8-3
> nicht gefunden werden kann. Zypper install libv8 findet auch nix. Bei
> Fedora ging das alles super einfach, ich versteh echt nicht was ich
> falsch mache. Wie kann es sein dass es das nicht findet?
>
>
Hi,

die Installation von Google ist schon okay. Nur leider fehlt in der
Standardinstallation von openSUSE ein Paket welches aber von dem Chrome
Paket nicht als Abhängigkeit angeführt wird.

Einfach:

sudo zypper in libpng12-0

in einer Konsole eintippen und nach der Installation läuft auch Google
Chrome.

Ok danke, aber für die Zukunft damit ich nicht jedesmal stören muss: Wie finde ich denn selbst raus welche Bibliothek in welchem repository zu finden ist? zypper wp libv8-3 hatte ich schon probiert, aber das fand nichts.
Gerade eben hab ich zum Beispiel versucht mercurial 1.9 zu installieren. Da fand ich das repository nur weil es auf der opensuse Webseite zu lesen war.

Gleichfalls verstehe ich nicht warum ich ständig so gefragt werde:

The following packages are going to change vendor:
  python-simplejson
    openSUSE -> obs://build.opensuse.org/devel:languages:python
  rcs              
    openSUSE -> obs://build.opensuse.org/devel:tools 

Warum vendor wechseln? Woher soll ich wissen ob ich vendor wechseln will? Ich kann ja schwer sämtliche repos verfolgen und kontrollieren welche am besten unterhalten wird.

Um herauszufinden welches Paket fehlt startest Du am besten das Programm aus der shell heraus. Dort bekommste dann in der Regel angezeigt, wo es hängt.

cu
Gargi

Repo hat sich geändert. Die Contrib repos könnten sogar noch die build-854 Pakkete haben, die fast für alle Probleme geben. Neue repo: http://download.opensuse.org/repositories/network:/chromium dann noch richtige openSUSE version wählen.

Das hat nichts “bester Unterhaltung” zu tun, sondern das sind Abhängigkeiten, die bei einer Installation eines Programms erfüllt werden müssen, sonst gibt es meist massive Probleme.

Schau mal mit:

zypper se -s rcs

Es werden wahrscheinlich andere Versionen sein.

Übrigens:
Ein weniger an repos ist oft ein Mehrwert.

Oh ja, auf DEN habe ich ja gewartet. Ohne den Thread kapern zu wollen, aber OpenSUSE bewegt sich davon gerade massiv weg - was ich auch schade finde.
Frühe reichte: Auslieferungs-Repo, Updates und Packman. fertig

Heute:
Wenn ich den aktuellen Firefox haben will, dann soll ich (auch hier empfohlen) das Mozilla-Repo einbinden oder ein windiges aus dem OBS.
Packman schmeisst viele Pakete raus, die es im OBS gibt, weil man sie nicht doppelt vorhalten soll. Für diverse Spiele brauch ich also mindestens 1-2 zusatzrepos.
Scribus in der bei 11.4 mitgelieferten version ist unbenutzbar defekt (Beta oder RC1, weiss gerade nicht genau). Es gibt aber keine Updates auf RC3, 4, 5 oder Final. Dafür muss wieder ein anderes OBS her
Und ich könnte wetten, dass man für ein Paket mit dem bald erscheinenden Flash-Plugin Version 11 (Nativ 64Bit) auch wieder ein OBS einbinden muss, anstatt das es über Update kommt. Oder regelmäßig manuell austauschen :frowning:

Ich habe nun mittlerweile 8 Repos drinnen und das nur aus den o.g. Gründen. “Weniger ist mehr” kligt da fast ein bisschen wie Hohn :wink:

gruß und schönes Wochenende,
Martin