Thinkpad T400 mit UMTS-Modem: PIN-Abfrage nervt!

Hallo,

auf meinem Thinkpad T400 mit integriertem UMTS-Modem wird jedes Mal nach dem Einloggen unter openSUSE 13.2 die PIN der SIM-Karte abgefragt und soll dann anschließend von yast mit Root-Rechten irgendwo abgespeichert werden (offenbar schlägt das fehl; kann es vielleicht sein, dass die Karte nicht richtig eingelegt ist?). Das nervt! Außerdem ist die UMTS-Verbindung (Medion Mobile Tagesflat) im Network-Manager nicht sichtbar.

Der Network-Manager braucht offenbar auch Zugriff auf kWallet, um sich am lokalen WLAN anzumelden. Korrekt? Das Passwort für kWallet gebe ich i.d.R. erst nach der PIN ein. Aber umgekehrt scheint es auch nicht zu funktionieren (bereits schon ausprobiert)?

Any ideas?

Besten Dank für die Aufmerksamkeit,
Fips

Wieso von YaST?
Kannst du mal ein Bildschirmfoto vom Root-Password Dialog posten, bzw. welches Kommando genau mit Root-Rechten gestartet wird? (sollte im Root-Password Dialog angegeben sein)

Ich glaube eher dass der Dialog von polkit kommt.

Jedenfalls habe ich jetzt mal auf die Schnelle folgende Bug-Reports gefunden, die ähnliches beschreiben:
https://bugzilla.opensuse.org/show_bug.cgi?id=901041
https://bugzilla.opensuse.org/show_bug.cgi?id=906695
Aber leider keine Lösung.

Probier mal folgendes in die Datei /etc/polkit-default-privs.local zu schreiben:

org.freedesktop.ModemManager1.Device.Control yes

Und dann “sudo set_polkit_default_privs” ausführen.

Sollte zumindest die Frage nach dem Root-Password unnötig werden lassen.
Aber keine Ahnung ob das Speichern der PIN dann funktioniert…

Der Network-Manager braucht offenbar auch Zugriff auf kWallet, um sich am lokalen WLAN anzumelden. Korrekt?

Ja.
Das Passwort für Benutzerverbindungen wird bei KDE’s NetworkManager frontend (plasma-nm) in KWallet gespeichert.
Bei Systemverbindungen (Option "Alle Benutzer dürfen sich mit diesem Netzwerk verbinden unter “Allgemeine Einstellungen” im Verbindungseditor) wird es hingegen von NetworkManager selber systemweit gespeichert.
Probier das vielleicht mal.

Aber keine Ahnung ob das auch bei UMTS-Modems funktioniert. Ich hab nämlich keins…

Hi,

Du hast recht: die Passwortabfrage kommt nicht von yast, sondern vom ModemManager:

http://home.arcor.de/felix.brenk/bilder/Bildschirmfoto1.png
Ist ja gut zu wissen, dass dies bereits schon als Bug gemeldet ist! Dachte schon, es hätte evtl. etwas zu tun mit der Installation des Tools gammu?

Vielen Dank so weit,
Felix

Naja, eigentlich kommt sie von polkit. ModemManager will etwas mit Root-Rechten machen und in den polkit Regeln ist spezifiziert dass dafür das Root-Passwort erforderlich ist.

Die oben gepostete Zeile in den lokalen polkit Regeln sollte das ohne Passwort erlauben.

Angst um die Sicherheit deines Systems brauchst du dir nicht wirklich machen, diese Regel erlaubt nur diese eine Aktion, für andere Sachen wird immer noch das Root-Passwort nötig sein… :wink:

Ist ja gut zu wissen, dass dies bereits schon als Bug gemeldet ist! Dachte schon, es hätte evtl. etwas zu tun mit der Installation des Tools gammu?

Mit gammu eher nicht.

Bringt das etwas, wenn vorher noch separat die PIN abgefragt wird?

F.

Hat geklappt! Vielen Dank…

Die PIN ist ja zusätzlich noch in der NetworkManager-Konfiguration abgespeichert…

Ja.
Das Passwort für Benutzerverbindungen wird bei KDE’s NetworkManager frontend (plasma-nm) in KWallet gespeichert.
Bei Systemverbindungen (Option "Alle Benutzer dürfen sich mit diesem Netzwerk verbinden unter “Allgemeine Einstellungen” im Verbindungseditor) wird es hingegen von NetworkManager selber systemweit gespeichert.
Probier das vielleicht mal.

Aber keine Ahnung ob das auch bei UMTS-Modems funktioniert. Ich hab nämlich keins…

Funktioniert ebenfalls.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe,
Felix

Argh: eben kam schon wieder die PIN-Abfrage beim Einloggen! Allerdings ohne polkit. >:)

Juhu!

Dank eurer Anleitung komme ich mit meinem Thinkpad T400s per UMTS bei O2 ins Internet.
Das ist um so wichtiger, als wir zur Zeit nach dem Umzug ansonsten ohne Internet sind.

Vielen Dank,

Frerk