Systemeinrichtung, Updates selbsteinspielend für Eltern PC

Hallo,

ich möchte bei den PCs meiner Eltern mal openSUSE ausprobieren. Ich habe allerdings ein paar wenige Kriterien die erfüllt sein sollten (um mir das Leben leichter zu machen) und ich weiß noch nicht wie ich diese Lösen kann.

Kriterien:

  1. Updates sollten automatisch im Hintergrund eingespielt werden. Auch von Software aus Fremdquellen wie z.B. Google Chrome. Und das ganze dann möglichst ohne zwingenden Neustart und Arbeitsunterbrechung.
  2. Software Updates (Sicherheit, neue Versionen wie bei Chrome) sollen möglich sein (s.o.), aber neue Software zu installieren nicht.
  3. Fernwartung soll möglich sein (so wie in Windows bei Teamviewer)

Kann mir irgendjemand mit den Konfigurationseinstellungen von (1) und (2) helfen?

Was ist gute Software für (3) ?

Danke,
Marvin

Zu 1 und 2: Packagekit sollte das glaube ich können. Ich hab es aber noch
nie ausprobiert. Ich seh immer gerne was installiert wird. Außerdem
funktioniert Packagekit im allgemeinen noch nicht so, wie ich mir das
vorstelle.

Zu 3: Am besten installierst du einen VNC-Server.

Zu 1. und 2.: Ich vermeide generell, dass irgendein “normaler” Benutzer updates macht. Bei einem Eltern-PC ist das auch gar nicht nötig, da er ja wohl kaum als Server der bösen Aussenwelt ausgesetzt ist. Die Lösung für die updates ist wohl die, dass Du die über die Fernwartung einspielst. Das kann zum Beispiel via ssh/zypper oder gemäss Ziff. 3 erfolgen.

  1. Teamviewer 6 (auch für openSUSE erhältlich).

Hi,

ich würde nie Updates blind und automatisiert einspielen, egal bei welchem System. Das kann u.U. hässliche Probleme bereiten, vor allem wenn man auf Repos zurückgreift die jenseits des Standards liegen. Einmal in der Woche/Monat, sollte es jedem Anwender möglich sein einen Update-Button anzuklicken und dort zu Lesen was eingespielt werden soll, sowie dann manuell das Update zu starten.

Sollten alle Stricke reisen, und es geht dabei auch noch um ein Standard System welches auf die Standardmäßigen Repos (Oss, Non-Oss, Update) verwendet, findet sich durchaus in YaST → Software ein Modul Namens “Automatische Online Aktualisierung” worüber sich “Automatisierte Updates” konfigurieren und ausführen lassen.

Ansonsten bleibt immer noch der Weg das ganze u.a. auch per “Teamviewer” zu erledigen.

Hallo,

ich mache das auf mehreren PC’s und Server schon seit Jahren. Ohne irgendwelche Probleme.
Da immer wieder die Diskussionen auftauchen und man die Leute, die programmieren, und eigentlich einen hervorragenden Job machen, nicht überzeugen kann sowas zu implementieren, habe ich mir eben ein Script das zypper nutzt geschrieben. Packagekit kann das mittlerweile auch. Funktioniert aber noch nicht richtig.

Was die Funktion “Automatische Updates” in Yast betrifft, so installiert diese nur Updates aus den Repos oss, non-oss und update. Also Patches.
Aber keine aktualisierten Pakte aus den anderen Repos!
Also für dich nicht zu gebrauchen. Zumindest nicht so wie es ist.

Aktivierst du aber diese Funktion, so wird in /etc/cron.daily ein Link opensuse.org-online_update angelegt.
Dieser verweist auf /usr/lib/YaST2/bin/online_update.
Wenn Du nun in der letzen Zeile des Scriptes “online_update” den Parameter patch entfernst, sollte es so funktionieren wie Du möchtest.
Oder eben ein eigenes Script online_update erstellen.

Im übrigen ist das Updateproblem eines der Punkte warum sich Linux nicht richtig durchsetzt. Aber das ist ein anderes Thema.