Sle 11.1 Desktop auf hp625 will zusätzlich suse11.3

Hallo, ich bin die neue…

Ich habe da ein Problem… …nicht schimpfen…
nämlich ein neues Laptop HP 625 mit vorinstalliertem Suse enterprise 11.1 Desktop. Das Ding ist für Büroarbeit ganz Klasse, aber mir fehlt der Multimediateil und Gnome ist auch nicht so mein Ding. Ich möchte gerne einen Dualboot einrichten SLE11.1/ opensuse11.3 einrichten, aber es ist keine Partition frei und ich habe Angst, mir die Lizenzkennung von sle abzuschiessen. Der Wl- Treiber scheint bei opensuse auch zu fehlen, jedenfalls kann ich mit der Live-CD nicht die WLAN- Karte einrichten.
Wie mache ich das am besten und ungefährlichsten für das vorinstall. SLE

LG Moni

Hallo Sonnenfee52,

herzlich willkommen hier im Forum. Ich habe gesehen, dass Du nicht nur eine Frage gestellt hast, sondern auch schon einen ersten Tipp gegeben hast! Sehr löblich :wink: Ich habe selbst auch erst vor kurzem gemerkt, dass ich manchmal ganz gut ‘raten’ kann (manchmal liege ich aber auch noch immer falsch…).

Ich habe unten mal einige Tags/Stichworte angebracht - Du wirst sehen, Du bist nicht die Einzige die auf Ihrem Laptop (neben oder statt SLED) openSUSE installieren möchte.

Zum WLAN/Wireless: Ver-rate uns mal die Identität der WLAN-Karte Deines Schmuckstückchens. Dazu musst Du es nicht umdrehen und aufschrauben - der ID-Code wäre hilfreicher.
Vgl.: My wireless doesn’t work - a primer on what I should do next
a) Öffne mal mit einer live-CD (oder wohl auch Deinem SLED) eine Kommandozeile und sage:

/sbin/lspci

(für eine PCIe/PCI-Karte)
und poste das Ergebnis (in Code-Tags) hier.
b) Dann noch das Gleiche mit

/sbin/lspci -n

für die wichtigen lustigen Nummern.
c) Und dann sehen wir (Du und ich oder jemand Klügeres als ich) mal weiter
wird schon irgendwo einen fertig gebauten Treiber (incl. Kernelmodul und Firmware?) geben - zur Not bauen (kompilieren) wir zusammen passende Software…

Zur Partitionierung: Wie sieht denn die bisherige Aufteilung Deiner Festplatte so aus und was willst Du wo speichern? Wie groß ist Deine Festplatte insgesamt? Die Swap-Partition können beide Systeme gerne zusammen/nacheinander benutzen. Zudem: Ich habe es noch immer nicht geschafft (zu faul) aber vielleicht könntest Du für beide Systeme nur eine (große) /home-Partition (mit zwei Benutzer-Verzeichnissen) verwenden? Was hältst Du davon den Haupt-Benutzern in beiden Systemen zwar die gleiche Nummer aber einen anderen Namen zu geben?

Bis bald
Martin
(pistazienfresser)

Hallo Martin (PistazienFEINSCHMECKER :wink:

guten Abend erst einmal…
Zum Dualboot denke ich so:

Die Benutzernummer sollte möglichst gleich sein damit ich ein Link in den andern /home/xxx/ machen kann und dort alles abspeichern kann. Habe so was schon mit unterschiedlichen Opensuse-versionen gemacht.

Platte hitachi hts72503 298,09 GB : sda1 20,1 Gb ext3 / , sda2 1,44 Gb swap, sda3 3,15 GB Ext3 /media/disk vermutlich Recoversysten, sda4 273,49 GB Ext3 /home
Ich würde gerne die /home(sled) etwas kleiner machen , und als erweiterte Partition benutzen, dann darin eine neue /home (sled)
und eine / für opensuse und davon ein Link nach die /home von (sled). Ich habe aber angst, dort irgendwas zu löschen, dass mir nachher die Lizenz weg ist. Hatte ich schon mal bei Solaris. Ich weiss nicht, wie bei SLED das Lizenzmodell ist…, wie weit die recover-cd weiterhilft, ich weiss noch nicht einmal die Lizenznummer…

Wlan Contr. Broadcom BCM4313 rev1 Kennung 83751 Treiber WL Unterhersteller HP

Ethernet RTL8101E /RTL8102E PCI-E

mit lspci-n kann ich nix anfangen… Lottozahlen? :wink: Wenn noch nötig, schreibe ich die ab…

Viele Grüße von Moni

Hallo Moni,

wenn Du Bash befiehlst:

/sbin/lspci -n | grep 14e4

dann filtert es aus den PCI-ID - Lottozahlen diejenigen heraus, in denen “14e4” für den Hersteller Broadcom vorkommt.

Es müsste etwas wie

14e4:4727

herauskommen.

Mit dem Ergebnis (und der Version Deines [dann benutzten] Kernels) können wir dann später die für Deine Karte passende Software (ev. Treiber, Kernelmodul, Firmware) finden und laden.
Ich vermute, es sieht in dieser Hinsicht nicht schlecht aus:
Install Broadcom Drivers from Packman

LG
Martin

Hallo Moni

Kann es sein, dass Du für dein SLED sowieso nur 1,5 Monate lang Support (einschließlich Sicherheits-Updates) bekommst?
Vgl.: Art des Suports fuer vorinstalliertes SUSE Linux Enterprise Desktop (SLED)?

LG
Martin
(pistazienfresser)

1) Ergebnis markieren und in den Zwischenspeicher kopieren
Getestet mit GNOME-Terminal (müsste aber auch unter KDE mit konsole usw. funktionieren)

a) Markieren des Ergebnisses mit der Maus

b) Kopieren in den Zwischenspeicher
ba) Entweder mit rechter Maustaste (Kontextmenü) und “Kopieren”
bb) Oder mit ↑]+[STRG]+[c]
(=hochgestellt=Großbuchstabe=Capital Letter=Cap) (STRG=Steuerung=Control)

2) Einfügen in Browserfenster in das Posting bei formus.openSUSE.org
Entweder
a) mit rechter Maustaste (Contextmenue) und “Einfügen”
oder
b) mit [STRG]+[v] (ohne die Taste für Großbuchstaben)

3) in Code-Tags setzen
Entweder
a) über “Go Advanced”/“Erweitert” und Verwendung des Knopfes “#”=Code einfügen
b) Code Tags per Hand einfügen: [noparse]

[/noparse]Dies ist lustiger Code aus einem Terminal-Emulgator eingefügt[noparse]

[/noparse]

Auf Englisch gibt es noch: Posting in Code Tags - A Guide

Mehr über die in diesem Forum verwendbaren Formatierungen unter:
BB Code List - openSUSE Forums

LG
Martin
(pistazienfresser)

Hallo Martin,
jetzt mit dem Laptop im Forum.

da steht so etwas:linux-jj07:~ # lspci -n
00:00.0 0600: 1022:9601
00:01.0 0604: 103c:9602
00:04.0 0604: 1022:9604
00:07.0 0604: 1022:9607
00:09.0 0604: 1022:9608
00:11.0 0106: 1002:4391
00:12.0 0c03: 1002:4397
00:12.2 0c03: 1002:4396
00:13.0 0c03: 1002:4397
00:13.2 0c03: 1002:4396
00:14.0 0c05: 1002:4385 (rev 41)
00:14.2 0403: 1002:4383 (rev 40)
00:14.3 0601: 1002:439d (rev 40)
00:14.4 0604: 1002:4384 (rev 40)
00:14.5 0c03: 1002:4399
00:16.0 0c03: 1002:4397
00:16.2 0c03: 1002:4396
00:18.0 0600: 1022:1200
00:18.1 0600: 1022:1201
00:18.2 0600: 1022:1202
00:18.3 0600: 1022:1203
00:18.4 0600: 1022:1204
01:05.0 0300: 1002:9712
01:05.1 0403: 1002:970f
02:00.0 0200: 10ec:8136 (rev 02)
06:00.0 0280: 14e4:4727 (rev 01)
linux-jj07:~ #

Das Laptop habe ich seit ca 3-4 Wochen, leider stochere ich da erst einmal ratlos drin herum.
es funktioniert und auch wlan ist mit WPA2 OK soweit ganz schön…
aber über SLED weiss ich nichts und finde auch nichts in den beigelegten Unterlagen. Auch über Registrierung und Lizenznummer noch nichts gefunden-
allerdings suchte ich aus Zeitgründen (Hausverpflichtungen wie Frikadellen braten, Wohnung renovieren usw—) auch noch nicht so intensiv. …

Wenn allerdings nur 1,5 Monate Support gegeben wird, ist das kein gutes Verkaufsargument. denn der Profi- support ist wahrscheinlich für den Privatuser zu teuer.
Ich möchte aber mich aber auch von Kleinweich nicht zu deren System für Virentest und Systemshoweffekte überreden lassen.

Die W-Lan-Treiber für Opensuse 11.3 sind erst einmal nicht ganz so dringend (kann ja nach SLED ausweichen). ich müsste zuerst das Ding neu partitioniert mit erhalt von SLED bekommen, damit ich Os11.3 drauf installieren kann.

So, dann erst einmal eine gutes Nächtle
Moni

Die Sinnhaftigkeit der SLED-Vorinstallation bzw. eines solchen Verkaufes kann bzw. will ich hier nicht bewerten - das wäre dann nicht mehr mein “Freizeitbereich” :wink:
Aber ich hatte schon vor Deinem ersten Posting überlegt, mal ein openFATE-Thema (also ein Wüsch-Dir-Was) zu einem vorinstallierten openSUSE (möglichst noch mit LTS) zu eröffnen - vielleicht schaff ich es ja jetzt mal (bin aber auch nicht böse, solltest Du mir zuvorkommen).

Das mit dem 14e4:4727 müsste klappen - kannst Dir ja mal bei Gelegenheit den Link mit der englischen Anleitung und die anderen Threads mit dem (von mir gesetzten) Tag/Stichwort “14e4:4727” schon mal anschauen.

Ich hatte ja nur gedacht - wenn Du mit dem SLED sowieso nicht so viel anfangen kannst, willst Du es vielleicht auch gar nicht behalten - daher hatte ich es vor der Partitionierung angesprochen.

Hast Du schon mal Deine Daten gesichert - zumindest immer dann, wenn man das nicht macht, gehen sie bestimmt beim Aufteilen der Festplatte irgendwie aus Versehen verloren (Regen-Regenschirm-Ausschluss-Prinzip) :wink:

Wenn Du schon zwei /home - Partitionen haben möchtest - willst Du mehr Platz für die von openSUSE, damit Du dort z. B. selbst aufgenommene Filme schneiden kannst (bzw. dies versuchen)?

Und für die Größe der swap-Partition - wie groß ist denn Dein Arbeitsspeicher ( bzw. der vom Laptop)?

Guts Nächtle auch von mir
Martin

Hallo… funktioniert schon teilweise:
Derzeitiger Stand…

Versuch 1 (fail)
unter suse-live die Home-Partition auf USB-Platte gesichert
dann mit dem Partitionsmanager die sdb4 gelöscht, neu als extended Partition erstellt, sdb5 mit 20GB erstellt und sdb6 /home mit 250GB erstellt.
Die gesicherte /home dann in die neue home auf sdb6 kopiert.
Ergebnis: nichts funktionierte vernünftig.
Recover gemacht als 2. Fehler, damit war die Partition sdb4 extended durcheinander und enthielt zu den sdb5 und 6 auch noch die /home . Aber trotzdem funktionierte sled wieder brauchbar.

Versuch 2
Unter sled ins Root gegangen und alle User gelöscht. Dann wieder mit dem Partitionsmanager die Partitionen sbd6, sdb5 und sdb4 gelöscht. Der Part-Manager meckerte kräftig, aber tat seine Dienste mit einigen Neustarts. Dann wieder sdb4 extendet erstellt. sdb5 mit 20GB und sdb6 mit 250gb erstellt und formatiert.
Nach Neustart unter sled Root wieder den User auf der neuen /home in sdb6 erstellt. und ausprobiert, scheinbar OK .
Opensuse 11.3 in sdb5 als Dualboot (mit eigenem /home dort) installert. Die Links ins gemeinsame sdb6 /home/os/… noch nicht gesetzt, da in wenigen Tagen OS11.4 kommt, dann wird alles mit 11.4 vernünftig gemacht.

Fazit.
Versuch 1 hat nur viel Arbeit gebracht, funktionierte aber nicht.
Versuch 2 ist viel einfacher und funktioniert ohne offensichtliche Fehler. Jetzt fehlt noch der
Wlan- Treiber für OS11.3 oder besser 11.4 . Wichtige Dateien muß ich später einzeln rüberkopieren, die User-Nr und ID ist bei allen Betriebssystemem gleich, daher sollte das BS nicht merken, welchem BS die Datei gehört.
Ohne Gewähr!

LG Moni

Glückwunsch Moni,

und danke für Deinen Bericht. Dieser klingt sehr interessant (hoffentlich habe ich das Meiste verstanden :wink: ) und als hätten wir mit Dir eine Bereicherung für die Foren ‘bekommen’.

Vielleicht kannst Du ja schon mal vor der echten Veröffentlichung von openSUSE 11.4 auf einem Live-System ausprobieren?
Damit deine Broadcom Karte mit der ID 14e4:4727 dann auch wirklich funktioniert (letztens scheint z. B. Broadcom mal als lustigen Scherz seine Firmware einfach mal umbenannt zu haben) und eventuelle Fehler werden wohl jetzt leichter und besser auszumerzen sein als nach der echten Veröffentlichung (Release).

Solltest Du das machen wollen (und dafür Zeit abknapsen können), dann schau Dir aber vorher mal die ärgerlichsten Fehler im Entwicklungsstadium an:
openSUSE:Most annoying bugs 11.4 dev - openSUSE (en)

LG
Martin
(pistazienfresser)

Hallo Moni, hallo zusammen,

lustigerweise scheine ich zeitgleich mit Dir das selbe Gerät – hp625 mit SLED - gekauft zu haben. Ich hatte die gleichen Probleme wie Du, schlechte Multimediaausstattung usw…
SLED ist gut und schön, aber ich wollte openSUSE um zeitlich unbegrenzt Updates zu bekommen. SLED bietet übrigens 3 Jahre lang Updates ab der ersten Registrierung.
So viel vorweg:
Insofern könntest Du Dir überlegen, ob Du überhaupt beide, openSUSE und SLED installieren willst. Viel Arbeit für was?
Ich habe nun openSUSE 11.3 einfach drüber installiert und manuell den WLAN-Treiber eingerichtet. Alles funktioniert jetzt bestens und macht viel Freude. So ist zB die Installation des VLC-Players gut möglich, der sämtliche Videoformate abspielen kann. Unter SLED war das ein riesen Akt.
Übrigens blieb die Konfiguration und blieben alle gespeicherten Dateien, die ich unter SLED einrichtete bei der Installation von openSUSE vollständig erhalten. Also hat das System das als Aktualisierung verstanden. Nach der Installation habe ich dann aus den Software-Repositories (Quellen) in YaST die Novell-Quellen für SLED rausgeworfen.
Natürlich solltest Du trotzdem vor der Installation Deine Daten sichern.

Hier nun die Anleitung für die Installation des WLAN-Treibers, nachdem Du openSUSE 11.3 installiert hast.

  1. Treiber besorgen
    Die Hardware hast Du ja, wie oben zu sehen schon identifiziert:
    Wir haben die WLAN-Karte von Realtek RTL8101E/8102E, von Broadcom produziert als BCM4313 802.11 b/g.
    Den Treiber dazu kannst Du bei Broadcom bekommen (super Support):
    Broadcom.com - 802.11 Linux STA driver
    Du benötigst die 64bit-Variante.
    Die legst Du nun am besten in Deinem home-Verzeichnis ab.
    Zusätzlich lädst Du Dir das README.txt-File (Installationsanleitung) ab, dessen Inhalt ich hier auf unser System zugeschnitten wiedergebe.

  2. openSUSE updaten
    Öffne nun YaST und installiere die Pakete (einfach bei find eingeben):
    kernel-devel,
    make,
    gcc.
    Die sind notwendig, damit Du selbst für den Treiber ein ladbares Kernel-Modul erstellen kannst.

  3. Kernel-Modul für Treiber erstellen
    Öffne nun ein Terminalfenster und gib Folgendes ein:

su (so wirst Du root)

(# nicht eingeben, das bedeutet nur, dass Du im Terminal und als root arbeitest)

make hybrid_wl

cd hybrid_wl

tar xzf <Pfad, wo Dein Treiberpaket liegt, zB /home/moni/<Paketname>>

Wenn das erfolgreich war:

make clean oder einfach

make

  1. Installation des Treibers
    a) Andere Treiber löschen
    Sieh nach, ob welche drauf sind:

lsmod | grep „b43|ssb|wl“

Falls ja, gib entsprechend ein:

rmmod b43

rmmod ssb

rmmod wl

b) Treiber installieren
Sicherheitsmodul hinzufügen:

modprobe lib80211

Dann (Achte darauf, dass Du im Verzeichnis hybrid_wl bist)

insmod wl.ko

Nun sollte er gehen. Gib ihm eine Minute Zeit.

  1. Setup, damit er immer beim Bootvorgang geladen wird

cp wl.ko /lib/modules/uname -r/kernel/drivers/net/wireless

depmod -a

echo modeprobe wl >> /etc/rc.local

Dann müsste alles klappen.

Schöne Grüße
Matthias

Hallo Matthias,
willkommen im Forum.

Vielleicht habe ich auch irgendetwas falsch verstanden, da ich keine entsprechende WLAN-Karte habe, aber warum hast Du nicht die fertig gepackte Software ( z. B. broadcom-wl usw. ) aus dem Packman Repositoryfür Deine Broadcom-Karte (auch mit ID 14e4:4727 ?) genommen?

Beste Grüße
Martin
(pistazienfresser)

Hallo Martin,

das ist eine gute Frage!
Bis jetzt wusste ich davon nichts und hatte es auch nicht gefunden. Danke für den Tipp.
Bin noch neu in der openSUSE-Umgebung und arbeite ansonsten viel mit Debian GNU/Linux.

Schöne Grüße
Matthias

Wenn ich das
dort
von mir Zitierte richtig verstehe, gibt es bald auch von Packman ein “Essentials” Repository für “SLE11SP1”.

Ich denke mal, dass könnte für Euch mit SLE(D) Vorinstallation auch interessant sein, wenn man unterstellt, dass SLE* als Oberbegriff zu SLED* und SLES* gemeint ist.
Allerdings dürfte es auch weiterhin seinen Sinn haben eine Installation für Arbeit “mitgekauft” und so belassen wie vom Hersteller geplant?] und eine andere für Freizeit/Multimedia/Herumbalsteln-und-neue-Sachen-Ausprobieren zu benutzen.

LG
Martin
(pistazienfresser)

Gelöst!
Danke Martin und alle Anderen, der Wlan funktioniert und war mit Zypper auch ganz einfach. Eigentlich habe ich den Rechner schon so, wie er mir gefällt, aber 11.4 soll doch drauf. jetzt wird 11.4. nochmal getestet, 32bit läuft, aber 64bit nicht. Man sehen wie ich die Crashlogs auf den Stick bekomme und weitersenden kann

Liebe Grüße und vielen Dank für die Hilfe
Moni

Falls jemand doch Matthias’ Rezept nachkocht - hier ein “granum salis”

Matthias meinte wohl mkdir und nicht nicht make

Hier stößt man - jedenfalls in der 64-bit Quelle auf einen Fehler:>:)

/Downloads/hybrid-portsrc_x86_64-v5_100_82_38/src/wl/sys/wl_linux.c:485:3: error: implicit declaration of function ‘init_MUTEX’
make[4]: *** [/Downloads/hybrid-portsrc_x86_64-v5_100_82_38/src/wl/sys/wl_linux.o] Error 1
make[3]: *** [_module_/Downloads/hybrid-portsrc_x86_64-v5_100_82_38] Error 2
make[2]: *** [sub-make] Error 2
make[1]: *** [all] Error 2
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.37.1-1.2-obj/x86_64/default'
make: *** [all] Error 2

Glücklicherweise findet man in z.B. bei der Konkurrenz die Abhilfe:

add the following to line 186 of wl_linux.h:

#define init_MUTEX(LOCKNAME) sema_init(LOCKNAME,1);

Ja, Danke Matthias
:slight_smile:

Bei mir funktionierte es, aber danke für den Hinweis.
Übrigens musste ich den Treiber heute nach oben beschriebener Prozedur neu installieren. Ich vermute, dass ein Systemupdate (Ende April 2011) den Treiber irgendwie lahm gelegt hat. Nach Neuinst. geht er wieder.

Schöne Grüße
Matthias

Hm.
Wenn der Kernel erneuert wird - muss man wohl auch auch die Kernel-Module erneuern.
Vielleicht waere es eben deshalb einfacher:

Das/ein Packman Repository einzubinden und dann den propritaeren Treiber und die zur jeweiligen Kernel-flavor, Bit-Architektur und Kernel-Versionsnummer passenden Kernelmodule einfach schon (jedes Mal) fertig gepackt geliefert zu bekommen?
Vgl.
ein netter Packman Repository mirror … /…/Essentials/openSUSE_11.4/x86_64/
mit

broadcom-wl-5.100.82.38-7.pm.9.3.x86_64.rpm 2011-Apr-29 11:43:34 …]
broadcom-wl-kmp-default-5.100.82.38_k2.6.37.6_0.5-7.pm.9.3.x86_64.rpm 2011-Apr-29 11:43:34 …]
broadcom-wl-kmp-desktop-5.100.82.38_k2.6.37.6_0.5-7.pm.9.3.x86_64.rpm 2011-Apr-29 11:43:34 …]
broadcom-wl-kmp-xen-5.100.82.38_k2.6.37.6_0.5-7.pm.9.3.x86_64.rpm 2011-Apr-29 11:43:34

bzw.
ein netter Packman Repository mirror … /…/Essentials/openSUSE_11.4/i586/
und entsprechende Pakete 32bit…

ODER

den freien Weg versuchen:
Die numeric ID von Broadcom WLAN-Karte/Chip herausfinden mit


/sbin/lspci -nnk | grep 14e4

(->z. B. 14e4:4727 ?)
und schauen, ob nicht doch der (sowieso schon vorhandene) freie und offene Treiber (Free/Libre and Open Source driver)
brcm80211
mit Hilfe der Broadcom-Firmware (wohl im Paket kernel-firmware enthalten)
zum Laufen gebracht werden kann?
Vergleiche auch:
Hilfe! Kein WLAN mit broadcom card (OpenSuse 11.4)

Have a lot of fun
Martin
(pistazienfresser)