Probleme mit der Maus

Hallo Freunde!

Ich habe ein Problem mit der Maus, das unter früheren Distributionen von OpenSuse als 11.3 nicht auftrat. Hier die Beschreibung:

Habe 11.3 64bit das unter VMWare workstation 7.0 und davor in einem VMWare player in einem Windows 7 professional läuft. (Von Windows 7 aus schreibe ich und die Maus läuft hier perfekt und fehlerfrei!)

Die Maus (eine Logitech Cordless optical mouse) macht eigentlich im Betrieb in 11.3 keine Probleme bis zu dem Zeitpunkt, wo ich ein Fenster (hier zum Beispiel Majong) verschiebe und zu diesem Zweck das Fenster an der Titelleiste anfasse. Dann kann ich mit gedrückter linker Maustaste verschieben. Nur, lasse ich jetzt die linke Taste los, dann bleibt die Verschiebefunktion aktiv und die Maus reagiert nicht mehr auf die linke Taste. Egal was ich tue die Maus ist links tot. Nur ein Neustart des Systems löst das Problem bis zum nächsten Verschieben.

Die rechte Taste funktioniert zwar noch, aber was nützt mir das ohne links…

Hat jemand eine Idee?

Herzliche Grüße

Hi! Hast Du die Desktopeffekte aktiv? Falls ja, dann deaktiviere diese mal und schau mal, ob der Fehler dann weg ist.

cu
Gargi

Hi Gargi! Ja… Desktopeffekte lassen sich unter VMWare nicht aktivieren, deshalb sind sie aus.

Herzliche Grüße

Axo, bin da irgendwie gedanklich bei der vbox gewesen. Die Guest Additions lassen sich aber sauber installieren? Schon etwas her, dass ich eine vmware am Laufen hatte.

Antwort auf Deine Frage: Ja. - Bin allerdings jetzt auch schon etwas schlauer:

Kann jetzt die saubere Funktion wieder herstellen. Wie? Nun ja, da der Rechtsklick funtioniert. Klicke ich rechts auf die Kopfleiste des Fensters und bewege dann den Mauspfeil auf “Verschieben”, (Achtung jetzt kommts!) aktiviere “Verschieben des Fensters” mit “RECHTSklick”, komme in den Verschiebemodus, bewege die Maus wirr und wild und dann verläßt die Maus ihre Fehlfunktion irgendwann nach kurzer Zeit… Frage mich nicht was da falsch läuft! Eine saubere Lösung ist das jedenfalls nicht.

Was sagst Du dazu?

Herzliche Grüße

Hallo zusammen,

Trat der Fehler unter dem Player auch schon auf? Wenn nein, dann würde ich die Gasterweiterungen einmal deinstallieren und neu installieren. Ansonsten vermute ich irgendwelche Einstellungen wie z. B. “Klebende Tasten”. Ich habe ein wenig gewühlt, konnte den Fehler aber leider nicht reproduzieren.

Liebe Grüße

Erik

Ja, trat auch schon auf. Aber bitte bedenkt - ich glaube es war in 11.1 - da trat der Fehler NICHT auf…

Herzliche Grüße

Lass die Katze raus!

Hi “please_try_again”,

ich glaube Du bist hier die Lachnummer. Dies ist ein timing Problem. Es scheint mir, daß der Breakbefehl der Tastenaktion der Maus im Zusammenspiel mit VMware nicht durchkommt. Also ein echtes Linuxproblem, denn Opensuse verarbeitet die Befehle und nicht VMware. Dies tritt erst ab 11.2 auf…

Keine herzlichen Grüße

Ich bitte dringend um Sachlichkeit

Na ja… Seit 11.2 benutzt Xorg den generic Linux input driver (evdev) für Maus und Tastatur. Früehre Xorg (wie in 11.1) hatten noch die alten Treiber “mouse” und “kbd”.

Du kannst es mit der Option “AllowEmptyInput off” in der ServerFlag-Sektion ändern und eine /etc/X11/xorg.conf wie in alten guten Zeiten zusammenbasteln. Hat aber auch Nachteile, und ich bin auch nicht sicher, dass es so empehlenswert ist. Manche lösen damit Probleme, andere erzeugen welche.

Am 23.09.2010 03:06, schrieb please try again:
>
> Na ja… Seit 11.2 benutzt Xorg den generic Linux input driver (evdev)
> für Maus und Tastatur. Früehre Xorg (wie in 11.1) hatten noch die alten
> Treiber “mouse” und “kbd”.
>
> Du kannst es mit der Option “AllowEmptyInput off” in der
> ServerFlag-Sektion ändern und eine /etc/X11/xorg.conf wie in alten guten
> Zeiten zusammenbasteln. Hat aber auch Nachteile, und ich bin auch nicht
> sicher, dass es so empehlenswert ist. Manche lösen damit Probleme,
> andere erzeugen welche.
>
>
Ist etwas OT, passt aber m.E. trotzdem ein bißchen. Ich habe ein paar
VM-Images unter OpenSuse 11.2 und VM-Server zu laufen. Bei den
Windows-Clients kann ich auch nicht wirklich mit der Maus arbeiten
(zittern, springen, keine Reaktion bei rechter Maustaste oder keine
Reaktion). Ich arbeite dann via rdesktop mit den Windows-systemen bzw.
mit ssh -X mit den Linux-systemen. Das ist natürlich keine Lösung,
sondern nur ein “Workaround” und wahrscheinlich nicht mal ein besonders
guter. Aber ich vermute, dass der Fehler eher bei VMware liegt als bei
der Linux-Installation. Ich hoffe, nicht verwirrt zu haben :slight_smile:
Schönen Sonntach noch
Sven

Hmmm … Du koenntest auf dem Server sowohl FreeNX oder Nomachine (lieber FreeNX) als auch VirtualBox laufen, Dich von irgendeinem NoMachine Client (Windows/Linux/Mac OSX) einloggen und Deine VMware Image in VirtualBox laden . Es koennte so ausehen :

http://img809.imageshack.us/img809/2958/nxvbox.th.jpg](http://img809.imageshack.us/img809/2958/nxvbox.jpg)

Es ist keine VMware Image, aber ich denke mir, dass er auch klappt. Wenn alles in Fullscreen laueft merkt man gar nicht wer dahinter steckt.

Ich danke Euch bis hierher.

Es ist ja hoch interessant, daß ich nicht der Einzige bin, der in dieser Hinsicht Probleme hat. Es ist auch interessant, daß es eine solche Änderung von 11.1 auf 11.2 gibt. Da die Änderung bei OpenSUSE und nicht bei VMware geschehen ist, liegt es für mich jedenfalls nahe, daß die Einführung des Linuxtreibers das Problem ist. An dessen Timing stimmt etwas nicht. Schließlich verarbeitet dieser Treiber ja den einkommenden (natürlich durch VMware verzögerten) Informationsfluß. Aber immerhin ist es ein Informationsfluß, der in seiner Abfolge korrekt ist. Meine Beobachtungen, aus den früheren Beiträgen, haben sich weiterhin bestätigt und gefestigt. Es scheinen Informationen, die durch VMware jederzeit zur Verfügung gestellt werden, verloren zu gehen. Ein Fehler in Linux!!! Es stimmt etwas mit dem Handshake nicht.

Lösungen habe ich nicht anzubieten, da ich kein Spezialist in Linux bin, aber man sollte sich diesen generischen Treiber noch einmal vornehmen und hinterfragen.

Herzliche Grüße

Hallo,

ich habe das beschriebene Problem mit der Maus auch ohne VMWare mit einem normal installierten OpenSuse 11.3 64 bit System. Es trat auf, nachdem ich zuerst, nach dem Kernel Update, mit dem Deaktivieren der Maus nach 2 Sekunden zu kämpfen hatte. Ich habe die vorgeschlagenen Einträge in der Boot.local gemancht. Dann hatte ich das Problem, den Nouveau Treiber loszuwerden, der einen Prozessorkern zu 100% belastet hat. Das läuft jetzt alles, nur die Maus verliert nach einiger Zeit die Reaktion auf die linke Maustaste. Ein Neustart von X beseitigt diesen Fehler.

Hat jemand eine Idee, was zu tun ist?

Mit Gruß

Den Eintrag kannst du jetzt loeschen, wenn Du den letzten Kernel (2.6.34.7-0.3) verwendest. Diesen Fehler wurde mittlerweile beseitigt.

Dann hatte ich das Problem, den Nouveau Treiber loszuwerden, der einen Prozessorkern zu 100% belastet hat.

Der sollte normalerweise bei nvidia (falls Du diesen Treiber benutzt) in der Datei /etc/modprobe.d/nvidia.conf blacklistet sein:
blacklist nouveau

Das läuft jetzt alles, nur die Maus verliert nach einiger Zeit die Reaktion auf die linke Maustaste. Ein Neustart von X beseitigt diesen Fehler.
Hat jemand eine Idee, was zu tun ist?

Ne. Da bin ich ueberfragt. Was meinst Du mit “nach einiger Zeit” ?

Nach einiger Zeit heisst: manchmal nach 2 Minuten, manchmal nach 30 min und gestern trat es nach Stunden garnicht auf. Ich denke, es gibt da eine Aktion, die es ausloest, aber ich weiss noch nicht welche. Ich werde weiter beobachten.