Problem mit Bootmanager nach Installation von OpenSuse12.3 (no such device: xxxxx)

Hallo zusammen,
bin ein kompletter Linux-Neuling und habe mir jetzt die 12.3 Installations-DVD gezogen und Open Suse parallel zu meinem Windows 7 installiert. Neben dem Windows-Laufwerg (500 GB) ist noch eine weitere HD (250 GB) verbaut, die unter Win als Backup-Laufwerk dient, außerdem eine externe HD (1 TB) für Eigene Dateien sowie eine weitere externe HD (500 GB), auf die Linux drauf soll. Die externen sind beide über USB angeschlossen, die 500er ist frisch formatiert. Die Installation an sich verläuft völlig problemlos, der Install Manager schlägt von sich aus die extrene 500er vor, ich übernehme die vorgeschlagene Partitionierung, und beim Neustart erhalte ich folgende Fehlermeldung des Linux-Bootmanagers (Grub):

error: no such device: 32bee067-aa3e-4182-a03a-d3d4356ac7f9

Danach lande ich in einem Rescue-Mode, mit dem ich überhaupt nichts anzufangen weiß. Windows lässt sich von da aus auch nicht starten, ich muss erst mit Hilfe der Windows-DVD den MBR reparieren, um den Rechner überhaupt wieder hochfahren zu können.

Wie kriege ich dieses Problem gelöst?

Jetzt schonmal vielen Dank für eure Hilfe…
Krulle

Okay, Problem gelöst, dafür hat sich ein neues aufgetan…
Habe Linux jetzt auf der internen Festplatte installiert, und diesmal funktioniert es auch mit dem Bootmanager. Kann beide Betriebssysteme problemlos starten, also wahrscheinlich war die externe Platte irgendwie das Problem.
Dafür hab ich jetzt unter Linux keine Internetverbindung. Rechner ist per Kabel mit dem Router (Speedport W700V) verbunden. Letztens hatte ich mal Ubuntu von DVD gestartet, da lief die Internetverbindung von Anfang an ohne Probleme. Unter Windows ist auch alles gut. Wo könnte die Ursache liegen?

Kannst Du uns bitte sagen, was ifconfig und* cat /proc/pci *ausgeben?

Gerne. Aber wie genau mache ich das? Sorry, blöde Frage, aber ich habe wirklich null Ahnung. Komm mir (wieder) vor, wie ein totaler Anfänger. Also wenns geht bitte eine idiotensichere Anleitung…danke!

Suche über das Menü nach Terminal. Darüber kommst Du am einfachsten zur bash.

Dort gibst Du sudo ifconfig ein. Damit bekommst Du die Informationen zur Netzwerk-Konfiguration.
Informationen zur Netzwerkkarte erhältst Du mit sudo lspci -v. Dort brauchen wir die Informationen unter “Ethernet controller”.

In beiden Fällen erhalte ich die Meldung “command not found”. Das ist bestimmt nicht das, was eigentlich passieren sollte…

Am 02.06.2013 13:46, schrieb krulle:
>
> In beiden Fällen erhalte ich die Meldung “command not found”. Das ist
> bestimmt nicht das, was eigentlich passieren sollte…
>
>


sudo /sbin/ifconfig
sudo /sbin/lspci -v

wenn du sudo verwenden willst, /sbin ist beim normalen Benutzer nicht im
PATH enthalten, wenn du das nicht modifiziert hast.
Ansonsten als root ausführen


su -
ifconfig
lspci -v

für root als Benutzer ist es im PATH.


PC: oS 12.3 x86_64 | i7-2600@3.40GHz | 16GB | KDE 4.10.2 | GTX 650 Ti
ThinkPad E320: oS 12.3 x86_64 | i3@2.30GHz | 8GB | KDE 4.10.3 | HD 3000
HannsBook: oS 12.3 x86_64 | SU4100@1.3GHz | 2GB | KDE 4.10.2 | GMA4500

Habe das Problem jetzt ganz einfach gelöst, indem ich das aktuelle Kubuntu installiert habe. Dort läuft die I-net Verbindung ohne Probleme. Mir gehts ja primär darum, mich überhaupt erstmal an Linux ranzutasten und mich mit allem was dazugehört vertraut zu machen. Trotzdem vielen Dank für eure Hilfe…

krulle

Dann viel Spaß mit Linux! :slight_smile:

Wenn Du Dich herantasten willst, wirst Du auch später an der Shell (bash) nicht vorbei kommen.
Für Linux-Grundlagen kann ich diese Homepage weiterempfehlen: SelfLinux - Linux Hypertext Tutorial