Partitionierung einer Platte zerschossen

Hallo,
ich habe da ein spezielles und sehr gefährliches Problem entdeckt (oder eigentlich hat es mich gefunden:bad:):

Ich verwende ältere Platten (sind nicht so teuer) und daher ein paar mehr. Auch ist ein USB-Card-Reader mit vier ‘Laufwerken’ eingebaut. Dadurch sind meine ebenfalls vorhandenen SCSI-Platten ganz am Ende und eine davon heist entsprechend ‘/dev/sdm’. Angefangen hat alles mit einem internen Fehler von Yast2, der mich in der Fehlermeldung sogar explizit zu einem Bug-Report aufforderte (der Fehler hätte also nicht passieren dürfen und Yast2 hat’s gemerkt). Als ich diese Fehlermeldung (das war sehr früh in der Installation, noch nichts passiert, Online-Zugang nicht möglich) quittierte, erschien unmittelbar eine Neue und danach noch ein paar. Offenbar hatte das System versucht, auf /dev/sdm zuzugreifen und war dabei gescheitert (warum auch immer, die Platte ist in gutem Zustand laut Smart). Wie sich jetzt allerdings zeigte, hatte das System doch nicht nur Probleme, ein Teil des Zugriffs hatte (leider!!!) geklappt -die Partitionstabelle der Platte ist ersatz- und konvertierungslos zerschossenhttp://www.sherv.net/cm/emo/funny/1/bang.gif](http://www.sherv.net/).

In den Fehlermeldungen war von einem Schreibversuch einer GPT die Rede, der schon deshalb grob daneben war, da das Thema Partitionierung noch überhaupt nicht erörtert worden warhttp://www.sherv.net/cm/emo/angry/bang-head-on-wall.gif](http://www.sherv.net/). Es gab also keinerlei Einstellungen oder Auswahlen, was auf dieser Platte gemacht werden sollte (wobei Linux ja eigentlich immer auch die Option ‘Finger weg’ anbietet). Außerdem soll laut Wikipedia eine GPT die MBR-Tabelle gar nicht zerstören. Da müsste also ‘belegt’ drin stehen bzw. da Windows 7 GPTs benutzen kann, die Tabelle, die Linux da gesetzt hat, erscheinen (im Platten-Management). Doch der Bereich dieser Platte erscheint einfach nur nicht zugeordnet, also leer. Jetzt muss ich natürlich zusehen, wie ich die alte Partitionstabbele wiederherstelle. Da die meisten Partitionen logische Laufwerke waren, sollte dies nicht ganz so kompliziert sein, da die dort stehenden Partitionstabellen nicht angetastet sein dürften.

Jemand eine Idee, wie man das einfach ‘gebacken’ kriegt?

Tschüß

Manfred

Dann würde ich mal per fdisk oder cfdisk versuchen auf die Platte zuzugreifen.
Es gibt auch die Möglichkeit per Testdisk dies zu tun.