OpenSUSE 12.3 mit KDE 4.10.2 - eine Frage

Hi,

habe hier opensuse 12.3 mit ursprünglich Gnome3, dann aber KDE 4.10.2 zu laufen - und bin äußert angenehm überrascht.

KDE hat sich sehr herausgemacht, ich finds toll und bleib dabei. opensuse 12.3 ist darüber hinaus ebenfalls bestens gelungen.

Danke an die Macher! :slight_smile: :good:

Installiert hatte ich openSUSE 12.3 mit GNOME 3 und wechselte dann zu KDE.

Worüber ich nachdenke (=Frage):
Macht es Sinn, openSUSE 12.3 nun nochmals neu, diesmal aber allein mit KDE als Desktop zu installieren? Ich hab hier einen AMD X2 mit 2x 3GHz, 8 GB RAM, eine 120 GB SSD (wo /boot, /, swap und /home drauf sind) und 2x 500 GB SATA-II-Platten für die Daten-Dateien (also Briefe, Bilder, Musik, Videos usw. usw.) sowie eine NVidia GT520 Grafikkarte.

Grund:
Ich grübele, ob ich die Installation so lassen kann, oder ob eine saubere Neuinstallation eben diesmal mit KDE als Desktop besser wäre, oder nicht. Stören tut mich GNOME 3 nicht.

Grüße
Thomas50

Wenn alles so ist wie es Dir gefällt kannst Du es einfach so lassen wie es ist. Gnome nimmt etwas Plattenplatz ein und bei Updates gibt es vielleicht ab und zu Aktualisierungen.

Wenn Du Gnome deinstallieren willst, frag nochmal nach (werden einige Infos benötigt).

zerum, danke für den Hinweis, ich laß das dann so, wie es ist, da ich einige GNOME-Programme unter KDE weiter nutze.

Grüße
Thomas