OpenSuse 11.3 nutzt nur einen Core?

Hi,

ich habe einen Q6600 Prozessor (Quadcore, läuft mit 3 GHz, OpenSuse 11.3 mit allen aktuellen patches, neue Installation) auf einem älteren P5B Deluxe Board und kompiliere grad einen Kernel. Dabei zeigt top nie mehr als 24.nn% Prozessorlast an. Kann es sein, dass nur ein Core verwendet wird?

uname -a: Linux odin 2.6.34.8-0.2-desktop #1 SMP PREEMPT 2011-04-06 18:11:26 +0200 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux

Boot-Optionen laut Yast: ‘resume=/dev/disk/by-id/md-uuid-293b491f:7593f637:41a0a846:44a0561f-part1 splash=silent quiet showopts’ sowie ‘vga=791’

Nichts besonderes in /var/log/messages

Wäre nett, wenn jemand hier einen Tip hat warum das Kompilieren fast eine Stunde dauert.

Gruß, Mike

Update: nach Installation von OpenSuse 11.4 zeigt top beim Kompilieren nun 85% Prozessorlast. Problem also für mich gelöst. War ohnehin nur ein Test für Prozessorlast.

M

Für alle, die es interessiert: es hatte nichts mit der OpenSuse Version zu tun: kompilieren mit make nutzt nur eine Core, make rpm nutzt alle 4.

Grüße.

RoaringForties wrote:

>
> Für alle, die es interessiert: es hatte nichts mit der OpenSuse Version
> zu tun: kompilieren mit make nutzt nur eine Core, make rpm nutzt alle 4.
>
> Grüße.
>
Ob das für den kernel auch geht weiß ich nicht, aber generell nimm make den
Parameter -j.


make -j 4

nutzt vier parallele Prozesse zum kompilieren (benutze ich regelmässig für
manche Software und beschleunigt den Vorgang ungemein).


PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.4 | GeForce
9600 GT | 4GB Ram
Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.4 | nVidia
ION | 3GB Ram

Am 2011-06-20 18:12, schrieb martin_helm:
> RoaringForties wrote:
>
>>
>> Für alle, die es interessiert: es hatte nichts mit der OpenSuse Version
>> zu tun: kompilieren mit make nutzt nur eine Core, make rpm nutzt alle 4.
>>
>> Grüße.
>>
> Ob das für den kernel auch geht weiß ich nicht, aber generellnimm make den
> Parameter -j.
>


> make -j 4
> 

> nutzt vier parallele Prozesse zum kompilieren (benutze ich regelmässig für
> manche Software und beschleunigt den Vorgang ungemein).
>

… und wenn man die Zahl weg lässt, parallelisiert er bis zur
Erschöpfung der Ressourcen. Wenn eine Kernel compilation damit
fehlerfrei durchläuft, bekommt die HW den Stempel “geprüft und
für stabil und sicher befunden” :slight_smile:

Christoph


email:
nurfuerspam → gmx
de → net

Christoph Schmees wrote:

> … und wenn man die Zahl weg lässt, parallelisiert er bis zur
> Erschöpfung der Ressourcen.
Das wollte ich vorsichtshalber gar nicht erwähnen, sonst probierts einer aus


PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.5 | GeForce
9600 GT | 4GB Ram
Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.5 | nVidia
ION | 3GB Ram

Am 2011-07-20 14:34, schrieb martin_helm:
> Christoph Schmees wrote:
>
>> … und wenn man die Zahl weg lässt, parallelisiert er bis zur
>> Erschöpfung der Ressourcen.
> Das wollte ich vorsichtshalber gar nicht erwähnen, sonst probiertseiner aus
>

ist doch kein Problem. Die HW muss das aushalten, sonst gehört
sie in die Spielkiste. Und ich habe auch noch nicht erlebt, dass
auf weicher HW (wo das make -j mit Fehlern abschließt) das
darunter laufende System mitgerissen worden wäre. Von daher, null
Problemo. Und: “no risk, no fun”!

Christoph


email:
nurfuerspam → gmx
de → net

Christoph Schmees wrote:

> ist doch kein Problem. Die HW muss das aushalten, sonst gehört
> sie in die Spielkiste. Und ich habe auch noch nicht erlebt, dass
> auf weicher HW (wo das make -j mit Fehlern abschließt) das
> darunter laufende System mitgerissen worden wäre. Von daher, null
> Problemo. Und: “no risk, no fun”!
>
Nicht ganz ich habe gfaudi halber mal for ein paar Jahren Octave auf einem
Dualcore mit nur 2GB mit make -j laufen durchlaufen lassen, klar die
Hardware hält das aus aber das System de facto nicht. Da jeder Prozess der
von make aufgetan wird eine signifikante Menge an Speicher für den laufenden
Compiler allokiert ist man nach ein paar Sekunden an dem Punkt wo alle Kerne
nur noch für das Swappen arbeiten und das kommt einem kompletten
Systemstillstand gleich über Stunden hinweg.


PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.5 | GeForce
9600 GT | 4GB Ram
Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.5 | nVidia
ION | 3GB Ram