openSUSE 11.2 und Windows XP

HILFE!
Auf meinem Klapprechner habe ich zu Windows XP jetzt openSUSE 11.2 installiert. Den schönen grünen Bootmanager habe ich gesehen. Er hat (glaube ich) Linux und 2-mal Windows angeboten. Als ich den Rechner das nächste Mal gestartet habe, kam kein Bootmanager, sondern Windows wurde automatisch gestartet, auch wenn ich Windows heruntergefahren und den Rechner ausgeschaltet habe, wurde immer nur Windows gestartet.

Ich habe dann von der Live-DVD das Reparaturprogramm gestartet und brav alle Vorschläge befolgt. Beim nächsten Rechnerstart hatte ich den Bootmanager wieder, aber jetzt mit 2-mal Linux (normal und Failsafe), aber kein Windows mehr.

Wie bekomme ich mein Windows wieder? Es wird leider dringend benötigt.

Gruß, Peter

Bitte mal posten:
fdisk -l
cat /boot/grub/menu.lst
cat /boot/grub/device.map

Das Problem liegt dabei, dass OpenSUSE Setup den Grub Bootloader standarweise nicht mehr in MBR installiert sondern in Bootsector der Linux root (oder /boot) Partition, sogar in Bootsector der erweiterten Partition installiert.

Die beste und schnellste Loesung ist Grub in MBR zu installieren. Dann kannst Du booten was du willst, entweder Windows oder openSUSE. Es geht auch ueber YaST > Bootloader > Boot Loader Installation … dann mal “Boot from Master Boot Record” waehlen.

Also ich hab bisher die Erfahrung gemacht, dass das Setup bei einer existierenden Installation von XP automatisch einen generischen MBR schreibt, GRUB in die erweiterte Partition installiert. Das ist soweit auch ok, wenn die primäre XP-Partition kein Bootflag mehr hat.

Es ist richtig. Es schreibt einen generischen MBR, installiert Grub (meistens) in der erweiterten Partition und aktiviert die openSUSE root Partition. Nun frueher oder spaeter wird die Windows Partition wieder aktiv, entweder durch die Option “makeactive” in /boot/grub/menu.lst oder sonst irgendwie. Dann wird nur noch Windows gebootet.

Eigentlich denke ich mir, dass es Grub in die erweiterte Partition nur dann installiert, wenn die Linux root Partition auf einer logischen Partition liegt (was bei mir immer der Fall ist).

Ich hab bei meinen Win-Partitionen den Bootflag gelöscht (wird auch einfach nicht benötigt) und “makeactive” gibts in meiner menu.lst auch nicht :wink:

title Windows
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader +1

Versuch’s andersrum! Setze man den Bootflag zu deiner Windows Partition mit fdisk … oder einfach schreibt ‘makeactive’ dazu.
Ich nehme an, du weisst bescheid wie (und wer) dann gebootet wird.
lol!

@Peter : Du aber nicht!

Hallo beisammen!
Auch wenn sich die Diskussion jetzt schon etwas verselbständigt hat, möchte ich doch zweierlei: Erst mal vielen Dank an euch alle, nicht zuletzt weil eure Beiträge mir zur Problemlösung verholfen haben. Zweitens weiß ich zwar nicht, was schiefgelaufen war (ich habe zu wenig Ahnung), aber ich konnte den Fehler beheben (hoffentlich dauerhaft). Ich habe (ohne Erfolg) mit dem Master Boot Record herumgemacht, aber dann half nach einigem Rumprobieren folgendes:

In YaST / System / Bootloader / Reiter “Abschnittsverwaltung” / Hinzufügen / Punkt “Anderes System (Chainloader)” habe ich das Menü “Anderes System” aufgeklappt und dort die Einträge /dev/sda1 und /dev/sda2 für meine beiden startbaren Windows-Partitionen ausgewählt und hinzugefügt.

Gruß, Peter