Mount von lokalen und NFS-Platten -> User Login

Hallo zusammen,

ich bin kürzlich wieder auf Tumbleweed umgestiegen, weil meine Grafikkarte nicht unter LEAP 15.1 läuft. Mit Tumbleweed habe ich derzeit zwei gravierende Probleme und ich bin nicht sicher, ob das ein SUSe-Thema oder PEBKAC ist:

  1. Auf meiner zweiten Festplatte liegen verschiedene Partitionen für /mnt/local/data und /mnt/local/Tausch sowie swap und /home. Während swap und /mnt/local/Tausch immer eingebunden werden, kommt das System manchmal hoch und /mnt/local/data ist nicht gemountet. Gerade eben hat /home gefehlt. Ich kann nicht sehen, was da fehlt? Die Platte an sich ist da, schließlich konnten die anderen Partitionen auch gemountet werden. Wenn ich als root manuell mounte, nimmt er die Partitionen auch online… Ist das hier schonmal jemandem passiert? Woran kann das liegen?

  2. Ich habe in der fstab zwei NFS mounts gelistet. Diese sind nicht kritisch. Insbesondere sind dort keine Daten, die ein User so zwingend benötigt, dass ein Login unmöglich wäre. Dennoch scheint remote-fs eine zwingende Voraussetzung dafür zu sein, dass das System im Runlevel5 den grafischen login startet. Wenn mein Server mal ausgeschaltet ist, dann sehe ich nur den Tumbleweed-Schirm mit dem Unendlichzeichen. Auf den Startmeldungen steht dann: A start job is running for /mnt/remote/SoltauSuse/Server_Public (1min30s/no limit)
    Das bekomme ich nur behoben, indem ich den Server einschalte.
    In einem ersten Versuch habe ich in /etc/systemd/system beim Displaymanager das “wants” remote-fs heraus genommen. Ebenso beim multiuser-target. Hat aber nichts geholfen. Hat hier jemand einen Tipp?

Meine FSTAB sieht so aus:

UUID=ff56414d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb  /                       btrfs  defaults                      0  0
UUID=ff56414d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb  /var                    btrfs  subvol=/@/var                 0  0
UUID=9acf2e86-4004-4c48-8cd7-797f4976731c  /usr                    xfs    defaults                      0  0
UUID=ae405401-3d9d-4f4d-9133-1f2450e939b2  /tmp                    xfs    defaults                      0  0
UUID=ff56414d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb  /srv                    btrfs  subvol=/@/srv                 0  0
UUID=ff56414d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb  /root                   btrfs  subvol=/@/root                0  0
UUID=7e897a13-4839-442a-9768-86e5df104df0  /opt                    xfs    defaults                      0  0
UUID=f61c43a9-702a-4e05-b5a0-ec0d80f7e9a2  /mnt/local/data         xfs    defaults                      0  0
UUID=CD9C-F5E5                             /mnt/local/Tausch       vfat   iocharset=utf8                0  0
UUID=cd4c88af-0f8e-40d5-8a9b-2d0284ce0242  /home                   xfs    defaults                      0  0
UUID=ff56414d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb  /boot/grub2/x86_64-efi  btrfs  subvol=/@/boot/grub2/x86_64-efi  0  0
UUID=ff56414d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb  /boot/grub2/i386-pc     btrfs  subvol=/@/boot/grub2/i386-pc  0  0
UUID=CE24-B4AB                             /boot/efi               vfat   defaults                      0  0
192.168.3.2:/mnt/local/fileshares/public  /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public   nfs  defaults,bg,rw,auto,user,soft    0  0
UUID=8137cdf5-59e1-4bb8-a545-b519d81d31aa   /mnt/local/extern1       ext4      defaults,rw,noauto,user   0 0
192.168.2.3:/mnt/local/Backup   /mnt/remote/DMZServer nfs defaults,bg,rw,auto,user,soft   0  0

Danke und Gruß,
Martin

Wenn da Mounts schiefgehen während Boot, muẞ es doch Meldungen geben.

Drücke doch mal Esc während Boot, das du mitschauen kannst.

Hallo und guten Morgen,

ich habe den Rechner gerade nochmal hochgefahren. Beim ersten mal waren alle Partitionen da, nach einem Rebbot dann hat /mnt/local/data gefehlt.
ZUnächst habe ich mich nur auf der Konsole 1 angemeldet und das nachgeschaut:
Keine Meldung in dmesg. weder zum Pfad (grep data), noch zur UUID noch zum device sda.
ein “mount /mn/local/data” hat die Partition eingehängt und auch danach keine Meldung in dmesg zu finden.

Nachdem ich mich an KDE angemeldet habe, habe ich dort nochmal einen Blick in /var/log/boot.log geworfen undd er sah für diesen Boot so aus:

------------ Mo Sep 02 06:44:05 CEST 2019 ------------
  OK  ] Started Show Plymouth Boot Screen.
  OK  ] Reached target Paths.
  OK  ] Started Forward Password Requests to Plymouth Directory Watch.
  OK  ] Found device WDC_WD4005FZBX-00K5WB0 6.
         Starting Resume from hiber…FZBX-00K5WB0_VBG0YTDR-part6...
  OK  ] Started Resume from hibern…05FZBX-00K5WB0_VBG0YTDR-part6.
  OK  ] Reached target Local File Systems (Pre).
  OK  ] Reached target Local File Systems.
         Starting Create Volatile Files and Directories...
  OK  ] Started Create Volatile Files and Directories.
  OK  ] Reached target System Initialization.
  OK  ] Reached target Basic System.
  OK  ] Found device Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB 6.
  OK  ] Reached target Initrd Root Device.
         Starting File System Check…9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb...
  OK  ] Started File System Check …d-9349-492e-b00d-ef7ee5104bdb.
         Mounting /sysroot...
  OK  ] Mounted /sysroot.
  OK  ] Reached target Initrd Root File System.
         Starting Reload Configuration from the Real Root...
         Mounting /sysroot/usr...
  OK  ] Started Reload Configuration from the Real Root.
  OK  ] Mounted /sysroot/usr.
  OK  ] Reached target Initrd File Systems.
  OK  ] Reached target Initrd Default Target.
         Starting Cleaning Up and Shutting Down Daemons...
  OK  ] Stopped target Timers.
  OK  ] Stopped target Initrd Default Target.
  OK  ] Stopped target Initrd Root Device.
  OK  ] Stopped target Remote File Systems.
         Starting Plymouth switch root service...
  OK  ] Stopped target Basic System.
  OK  ] Stopped target Sockets.
  OK  ] Stopped target Slices.
         Starting Tell haveged about new root...
  OK  ] Stopped target Remote File Systems (Pre).
  OK  ] Stopped target System Initialization.
  OK  ] Stopped target Swap.
  OK  ] Stopped Apply Kernel Variables.
  OK  ] Stopped Create Volatile Files and Directories.
  OK  ] Stopped target Local File Systems.
  OK  ] Stopped target Local File Systems (Pre).
  OK  ] Stopped udev Coldplug all Devices.
         Stopping udev Kernel Device Manager...
  OK  ] Stopped Load Kernel Modules.
  OK  ] Stopped target Paths.
  OK  ] Started Tell haveged about new root.
  OK  ] Started Cleaning Up and Shutting Down Daemons.
  OK  ] Started Plymouth switch root service.
  OK  ] Stopped udev Kernel Device Manager.
  OK  ] Stopped Entropy Daemon based on the HAVEGE algorithm.
  OK  ] Started Entropy Daemon based on the HAVEGE algorithm.
  OK  ] Stopped dracut pre-udev hook.
  OK  ] Stopped dracut cmdline hook.
  OK  ] Stopped dracut ask for additional cmdline parameters.
         Starting Setup Virtual Console...
  OK  ] Stopped Create Static Device Nodes in /dev.
  OK  ] Stopped Create list of required static device nodes for the current kernel.
  OK  ] Closed udev Kernel Socket.
  OK  ] Closed udev Control Socket.
         Starting Cleanup udevd DB...
  OK  ] Started Cleanup udevd DB.
  OK  ] Started Setup Virtual Console.
  OK  ] Reached target Switch Root.
         Starting Switch Root...
  OK  ] Stopped Switch Root.
  OK  ] Stopped Journal Service.
         Starting Journal Service...
         Mounting Kernel Debug File System...
         Mounting POSIX Message Queue File System...
  OK  ] Set up automount Arbitrary Executable File Formats File System Automount Point.
         Starting Load Kernel Modules...
         Activating swap /dev/disk/by-uuid/b17cc3d0-26a1-4da1-b16c-e84efc034427...
  OK  ] Stopped target Switch Root.
  OK  ] Stopped target Initrd Root File System.
  OK  ] Listening on Device-mapper event daemon FIFOs.
  OK  ] Stopped Show Plymouth Boot Screen.
         Starting Create list of required static device nodes for the current kernel...
  OK  ] Reached target System Time Set.
         Mounting Huge Pages File System...
  OK  ] Created slice system-getty.slice.
  OK  ] Listening on initctl Compatibility Named Pipe.
  OK  ] Reached target Local Encrypted Volumes.
  OK  ] Listening on udev Kernel Socket.
  OK  ] Listening on udev Control Socket.
         Starting udev Coldplug all Devices...
         Starting Setup Virtual Console...
  OK  ] Created slice User and Session Slice.
  OK  ] Reached target Slices.
  OK  ] Stopped target Initrd File Systems.
  OK  ] Stopped File System Check on Root Device.
         Starting Remount Root and Kernel File Systems...
  OK  ] Mounted Kernel Debug File System.
  OK  ] Mounted POSIX Message Queue File System.
  OK  ] Started Load Kernel Modules.
  OK  ] Started Create list of required static device nodes for the current kernel.
  OK  ] Mounted Huge Pages File System.
         Starting Apply Kernel Variables...
  OK  ] Started Remount Root and Kernel File Systems.
         Starting Create Static Device Nodes in /dev...
  OK  ] Started Apply Kernel Variables.
  OK  ] Started Create Static Device Nodes in /dev.
         Starting udev Kernel Device Manager...
  OK  ] Reached target Local File Systems (Pre).
         Mounting /boot/grub2/x86_64-efi...
         Mounting /boot/grub2/i386-pc...
         Mounting /mnt/local/data...
         Mounting /mnt/local/Tausch...
         Mounting /boot/efi...
         Mounting /tmp...
         Mounting /var...
         Mounting /home...
         Mounting /root...
         Mounting /srv...
         Mounting /opt...
  OK  ] Mounted /boot/grub2/x86_64-efi.
  OK  ] Mounted /boot/grub2/i386-pc.
  OK  ] Mounted /var.
  OK  ] Mounted /root.
  OK  ] Mounted /srv.
         Starting Load/Save Random Seed...
         Starting Load AppArmor profiles...
  OK  ] Started Load/Save Random Seed.
  OK  ] Mounted /mnt/local/Tausch.
  OK  ] Mounted /boot/efi.
  OK  ] Mounted /opt.
  OK  ] Started Setup Virtual Console.
  OK  ] Started udev Coldplug all Devices.
  OK  ] Activated swap /dev/disk/by-uuid/b17cc3d0-26a1-4da1-b16c-e84efc034427.
  OK  ] Reached target Swap.
  OK  ] Started Journal Service.
  OK  ] Stopped Entropy Daemon based on the HAVEGE algorithm.
  OK  ] Started Entropy Daemon based on the HAVEGE algorithm.
         Starting Flush Journal to Persistent Storage...
  OK  ] Started Flush Journal to Persistent Storage.
  OK  ] Started udev Kernel Device Manager.
  OK  ] Mounted /tmp.
  OK  ] Started Load AppArmor profiles.
         Starting Setup Virtual Console...
  OK  ] Started Setup Virtual Console.
         Starting Show Plymouth Boot Screen...
  OK  ] Started Show Plymouth Boot Screen.
  OK  ] Mounted /home.
  OK  ] Mounted /mnt/local/data.
  OK  ] Reached target Local File Systems.
         Starting Tell Plymouth To Write Out Runtime Data...
         Starting Create Volatile Files and Directories...
         Starting Restore /run/initramfs on shutdown...
  OK  ] Started Restore /run/initramfs on shutdown.
  OK  ] Started Tell Plymouth To Write Out Runtime Data.
  OK  ] Started Create Volatile Files and Directories.
         Starting Security Auditing Service...
  OK  ] Started Security Auditing Service.
         Starting Update UTMP about System Boot/Shutdown...
  OK  ] Started Update UTMP about System Boot/Shutdown.
  OK  ] Reached target System Initialization.
  OK  ] Started Watch /etc/sysconfig/btrfsmaintenance.
  OK  ] Listening on D-Bus System Message Bus Socket.
  OK  ] Listening on PC/SC Smart Card Daemon Activation Socket.
  OK  ] Started Daily Cleanup of Temporary Directories.
  OK  ] Listening on Avahi mDNS/DNS-SD Stack Activation Socket.
  OK  ] Started Watch for changes in CA certificates.
  OK  ] Listening on CUPS Scheduler.
  OK  ] Started CUPS Scheduler.
  OK  ] Started Daily Cleanup of Snapper Snapshots.
  OK  ] Started Watch for changes in smartmontools sysconfig file.
  OK  ] Started Watch for changes in issue snippets.
  OK  ] Reached target Paths.
  OK  ] Listening on Open-iSCSI iscsid Socket.
  OK  ] Reached target Sockets.
  OK  ] Reached target Basic System.
         Starting Generate issue file for login session...
         Starting Self Monitoring and Reporting Technology (SMART) Daemon...
         Starting Update cron periods from /etc/sysconfig/btrfsmaintenance...
         Starting Apply settings from /etc/sysconfig/keyboard...
         Starting Machine Check Exception Logging Daemon...
         Starting Avahi mDNS/DNS-SD Stack...
         Starting VirtualBox Linux kernel module...
  OK  ] Started irqbalance daemon.
         Starting Modem Manager...
         Starting Name Service Cache Daemon...
         Starting Load extra kernel modules for sound stuff...
  OK  ] Started D-Bus System Message Bus.
         Starting firewalld - dynamic firewall daemon...
  OK  ] Started Self Monitoring and Reporting Technology (SMART) Daemon.
  OK  ] Started Generate issue file for login session.
  OK  ] Started Apply settings from /etc/sysconfig/keyboard.
  OK  ] Started Machine Check Exception Logging Daemon.
  OK  ] Started Name Service Cache Daemon.
  OK  ] Started Load extra kernel modules for sound stuff.
  OK  ] Reached target Sound Card.
  OK  ] Reached target User and Group Name Lookups.
         Starting Login Service...
  OK  ] Reached target Host and Network Name Lookups.
  OK  ] Started VirtualBox Linux kernel module.
         Starting Authorization Manager...
  OK  ] Stopped target Local File Systems.
         Unmounting /mnt/local/data...
  OK  ] Reached target System Time Synchronized.
  OK  ] Started Discard unused blocks once a week.
  OK  ] Started Balance block groups on a btrfs filesystem.
  OK  ] Started Check if mainboard battery is Ok.
  OK  ] Started Timeline of Snapper Snapshots.
  OK  ] Started Scrub btrfs filesystem, verify block checksums.
  OK  ] Started Backup of RPM database.
  OK  ] Started Do daily mandb update.
  OK  ] Started Daily rotation of log files.
  OK  ] Started firewalld - dynamic firewall daemon.
  OK  ] Started Avahi mDNS/DNS-SD Stack.
  OK  ] Reached target Network (Pre).
         Starting Network Manager...
  OK  ] Stopped Modem Manager.
  OK  ] Unmounted /mnt/local/data.
  OK  ] Started Network Manager.
  OK  ] Started Authorization Manager.
         Starting Network Manager Wait Online...
  OK  ] Reached target Network.
         Starting VirtualBox Linux autostart module...
         Starting Open-iSCSI...
  OK  ] Started CUPS Scheduler.
  OK  ] Started Make remote CUPS printers available locally.
  OK  ] Started Command Scheduler.
  OK  ] Started Backup of /etc/sysconfig.
  OK  ] Reached target Timers.
  OK  ] Started Open-iSCSI.
  OK  ] Stopped Login Service.
  OK  ] Started VirtualBox Linux autostart module.
         Starting Hostname Service...
  OK  ] Started Update cron periods from /etc/sysconfig/btrfsmaintenance.
         Starting Network Manager Script Dispatcher Service...
  OK  ] Started Hostname Service.
  OK  ] Started Network Manager Script Dispatcher Service.
  OK  ] Started Network Manager Wait Online.
  OK  ] Reached target Network is Online.
         Mounting /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public...
         Mounting /mnt/remote/DMZServer...
         Mounting /home/martin/Downloads/special...
         Starting Login and scanning of iSCSI devices...
  OK  ] Started Login and scanning of iSCSI devices.
  OK  ] Listening on RPCbind Server Activation Socket.
  OK  ] Reached target RPC Port Mapper.
         Starting NFS status monitor for NFSv2/3 locking....
  OK  ] Mounted /mnt/remote/DMZServer.
         Starting RPC Bind...
  OK  ] Started RPC Bind.
  OK  ] Started NFS status monitor for NFSv2/3 locking..
  OK  ] Mounted /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public.
  OK  ] Reached target Remote File Systems.
         Starting Permit User Sessions...
  OK  ] Started Permit User Sessions.
         Starting X Display Manager...
         Starting Hold until boot process finishes up...
         Starting Locale Service...
  OK  ] Started Locale Service.

IUNteressant ist, das es nach dem Targen “local Filesystems” eine Meldung gibt:
OK ] Mounted /mnt/local/data.

Und später dann:
OK ] Stopped target Local File Systems.
Unmounting /mnt/local/data…
gefolgt von:
OK ] Unmounted /mnt/local/data.

Ich habe ehrlich gesagt keine AHnung, wieso das so ist?

Danke und Gruß,
Martin

Du hast zwei Einträge in der fstab die zu deinen „Wünschen“ nicht wirklich passen. Zum einen hast du die Option defaults eingetragen und diese beinhaltet rw, suid, dev, exec, auto, nouser und async, damit hast du mit den weiteren folgenden Einträgen (rw und auto) was doppelt in der Zeile, auch widerspricht sich nouser was in defaults enthalten ist mit dem eigenen Eintrag auto. Zum anderen hast du halt noch den eigenen Eintrag auto, damit soll ja die NFS-Freigabe beim Start des Rechners automatisch eingebunden werden, dieses ist jedoch suboptimal wenn der Server nicht eingeschaltet ist.
Zwei Möglichkeiten würde ich dir jetzt vorschlagen, um es passend zu handhaben.
Erstens:
Du entfernst defaults und änderst auto in noauto, dann musst du dich aber „manuell“ um das ein- und aushängen der Freigaben kümmern (bei Dateimanager geht dieses meisten auch per Mausklick).
Zweitens:
Du informierst dich über autofs.

Hm… dann werde ich mir für die NFS mounts wohl mal autofs anschauen müssen.
Bleibt die Frage, wieso das local/data manchmal nciht gemounted bzw. wieder entmounted wird.

Zum NFS via FSTAB:
Mein Verständnis war (und ich gebe zu, das kann falsch sein, hat jetzt aber seit gut 8 Jahren so funktioniert), dass “auto” versucht, das Share zu mounten, aber durch “bg” und “soft” war das kein harter stopp, falls das share mal nicht zu kriegen war.
Hat sich das jetzt zu Tumbleweed geändert?
Wieso kann der Boot-Prozess mit allem anderem weiter machen, aber der USer darf noch nicht rein, wenn das Share weg ist? Kann man diese harte Abhängigkeit nicht heraus nehmen?

Danke und Gruß,
Martin

Ich habe erst die Idee gehabt das du zwei verschiedene Sachen gemischt hat. Ich bin aber jetzt nicht mehr sicher (was meistens zu ein Durcheinander führt) und nur auf die loakle Mounts reagiert.

Jetzt bin ich mire nicht mehr so sicher. Die Parametern der NFS zeilen in /etc/fstab sind möglich hie und da doppelt, oder nicht ganz zurecht, aber es immer funktioniert, warum jetzt nicht mehr.

Zweitens habe ich gedacht das die lokale Mounts überhaupt nich gelingen (das vielleicht aber zu boot Problem hätte führen müßen). Aber das ist nicht der Fall. Sie werden gemounted aber dan wieder unmounted. Warum???

Und dan sagst du auch noch das ab und zu funktioniert und dann wieder nicht. Sowohl lokal als remote (kannst du das bestätigen?). Wenn das so ist, ist es meiner Meinung nach eher Hardware als Fehlerhafte Parametern.

Hello again :wink:

Also genau genommen habe ich wahrscheinlich zwei verschiedene Probleme:

  • NFS
    Wenn der Server läuft, werden die NFS mounts bisher IMMER aktiv. Das ist gut.
    Wenn der Server aus ist, dann blockiert das Warten auf die Shares den Boot-Vorgang und ich kann mich nicht anmelden. Werder an KDE noch auf Konsole. Das stört.
    Ich habe verstanden, dass autofs die Lösung dafür sein könnte.
    Denn eigentlich will ich - ganz ohne manuelle interaktion - die NFS mounts haben, wenn der Server läuft. Wenn er nicht läuft, soll die Workstation einfach trotzdem hoch fahren.

  • Lokale Shares
    Hier habe ich die Situation, dass auf meiner internen zweiten Festplatte mehrere Partitionen liegen:

    • home
    • swap
    • Tausch
    • data
    • (plus drei Windows Partitionen (user, games, temp), die unter Linux aber nicht im Zugriff sind)
      Beim Booten werden “swap” und “Tausch” bisher immer gemounted. “Home” hat ganz am Anfang einmal gefehlt, ist seit dem aber auch immer da. Was regelmäßig fehlt ist “data”.
      Zunächst dachte ich, dass data gar nicht gemounted würde. Ein Blick in boot.log hat mir heute aber gezeigt, dass es nach dem Mount wieder “unmounted” wurde. Warum? Keine Ahnung. Ich hoffe, das mir hier jemand helfen kann,d as heraus zu finden.
      Zum Hardware-defekt: Da swap, Tausch und auch home eigentlich immer da sind, und auch unter windows die Windows-Partitionen (user, games…) immer online sind, halte ich diese Option für extrem unwahrscheinlich.

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen Klarheit stifen?

Danke und Gruß,
Martin

Es helft dir wenig :(. Ich habe die logs nochmal durchgearbeitet. Es scheint als ob spontan /mnt/local/data wider unmounted wird. Aber warum???

Weil ich das nicht verstehe kann ich nur dumme Vorschläge machen.

Wen /mnt/local/data (und eventuel andere) nicht genmounted ist, als root:

mount -a

Ist jetzt alles da, oder sind welche wieder davon.

If I mount manually (either individually or in total with -a) the mount comes up and stays. That’s why it drives me crazy…

OK, so now for an update with autofs.

What I did:

  1. created a file in /etc. The file is named auto.fileshare
    The file has this content:
SoltauSuseServer_Public   -fstype=nfs   192.168.3.2:/mnt/local/fileshares/public 
DMZServer                 -fstype=nfs   192.168.2.3:/mnt/local/Backup

  1. went into /etc/auto.master and added the following line:
    /mnt/remote /etc/auto.fileshare

Restarted the autofs service via Yast

My understanding is that autofs should now create the two mountpoints

  • SoltauSuseServer_Public and
  • DMZServer
    when I access the directory /mnt/remote.
    But it doesn’t. It only mounts it, when I explicitly specify a path into one of the specific directories on the command line. Like “cd /mnt/remote/SoltauSuseServer_Public”.
    This way I am not able to just browse to a file in the File explorer or from the file-Open dialog in Office.

This is not practicable. Can someone help me get this to work?

Regards,
Martin

Tut mir Leid, dass ich auf Englisch gewechselt bin, war abgelenkt.
Ist das OK, soll ich das hier nochmal auf Deutsch übersetzen?

Mein Problem ist folgendes:
Ich habe die Option --ghost für die auto.master gefunden. Aber es kam immer nur der Mountpunkt für SoltauSuseServer_Public, NIE der für DMZServer.
Jetzt habe ich zwei files gemacht. eines für SoltauSuse und eiens für DMZ:

auto.master:

#
# Sample auto.master file
# This is a 'master' automounter map and it has the following format:
# mount-point [map-type[,format]:]map [options]
# For details of the format look at auto.master(5).
#
#/misc  /etc/auto.misc
/mnt/remote /etc/auto.fileshare  --ghost
/mnt/remote /etc/auto.dmz  --ghost

#
# NOTE: mounts done from a hosts map will be mounted with the
#       "nosuid" and "nodev" options unless the "suid" and "dev"
#       options are explicitly given.
#
#/net   -hosts
#
# Include /etc/auto.master.d/*.autofs
# The included files must conform to the format of this file.
#
#+dir:/etc/auto.master.d
#
# If you have fedfs set up and the related binaries, either
# built as part of autofs or installed from another package,
# uncomment this line to use the fedfs program map to access
# your fedfs mounts.
#/nfs4  /usr/sbin/fedfs-map-nfs4 nobind
#
# Include central master map if it can be found using
# nsswitch sources.
#
# Note that if there are entries for /net or /misc (as
# above) in the included master map any keys that are the
# same will not be seen as the first read key seen takes
# precedence.
#
+auto.master

und die Files:

dmz:

DMZServer                 -fstype=nfs,rw,retry=0   192.168.2.3:/mnt/local/Backup

und fileshare:

SoltauSuseServer_Public   -fstype=nfs,rw,retry=0   192.168.3.2:/mnt/local/fileshares/public 

Der Rechner erzeugt IMMER NUR den für fileshare, nie den für DMZServer. Übersehe ich was?

Danke und Gruß,
Martin

I was expecting this to be in German. But since you have an English post, I’ll reply.

The mount points are there, but hidden.

I think you can fix that by editing “/etc/autofs.conf”. And change “browse_mode = no” to “browse_mode = yes”. You will probably need to restart the service before the change takes effect.

Bis jetzt habe ich mich nicht um den fehlenden NFS Mounts gekümmert. Erstens weil ich nicht gerne Sachen in Threads mische (das bringt meistens das Ganze durcheinaner), und später weil ich nicht sicher bin das es doch eine Verbindung zwischen beide Probleme gibt. Beide haben früher funktioniert und jetzt auf einmahl nicht mehr. Ich dachte (und denke) wenn wir lokal lösen haben wir vielleicht auch NFS.

Da inzwischen die Rede ist von autofs (warum eigentlich? bis jetzt hat NFS doch nach zufriedenheit gearbeitet), möchte ich zeigen auf das automount feature von systemd. Warscheinlich einfacher zu konfigurieren als automaster.

man 5 systemd.automount

Besonders lese das teil FSTAB, wo man sieht das man kein Unit braucht, aber das einfach über fstab machen kann.

Hallo und guten Morgen.

Warum AutoFS? Weil ich im Post #4 von Tomm_fa verstanden habe, dass meine Anforderung

  • Wenn Server online ist, dann beim Systemstart gleich mounten
  • Wenn Server offline ist, dann den Systemstart nicht aufhalten
    nur mit fstab nicht machbar ist bzw. mit meinen parametern wahrscheinlich nur zufällig geklappt hatte
    Und ich will die Mounts nicht immer manuell einhängen, das ist albern.

Was das “früher funktioniert” angeht: JA, unter Leap 15.1, das aber bei wesentlichen Paketen auch schon etwas älter ist. Ich kann nicht ausschließen, dass jetzt auf Tumpleweed

  • signifikant neuere Pakete enthalten sind
  • ggf. auch noch bugs drin sind, weil Tumbleweed als rolling release etwas hemdsärmeliger an die Sache ran geht. Hab ich beim Installieren gemerkt, als der Tumbleweed installer alle Yast Online-Repos mit /leap/ im Pfad eingebunden hat :open_mouth:

Eigentlich ist die Konfiguration von autofs ja nicht sehr komplex. ich hoffe ja immernoch, dass mir jemand noch einen spezifischen Tipp geben kann.

Leute, ich würde mir gerne auch die Kollegen im englischsprachigen Teil zunutze machen. Wie stelle ich das intelligent an? Hier nochmal auf englisch übersetzen und drüben referenzieren?

Danke und Gruß,
Martin

Viel Fragen :wink:

Ich habe eine ähnliche Situation. Ein NFS Server die nicht immer da ist wenn der NFS Client started.
Im Client habe ich noauto um das hängen beim Boot zu vermeiden.
Auch im Client hat root ein crontab Zeile der jede Minute geht. Dan started ein Script das testet ob die NFS Mount shon da ist, wenn nich wird getested ob der Server lebt (mit ping), when er lebt, wird gemounted. Das funktioniert schon zeit Jahren nach zufriedenheit.

Ich habe mir auch autofs uberlegt, aber das es bis jetzt tadelos geht …

Ich werde aber demnächst (beim Upgrade des client Systems) die systemd Methode ausprobieren.

Ich verstehe den letzten Satz nicht genau, aber wenn du Tumbleweed hast sollen NUR Tumbleweed repos aktiev sein!! Wenn das nicht der Fall ist, hearus damit und

zypper dup

das man sicher ist das die richtige Pakete da sind. Du kannst

zypper lr -d

posten so das wir auch kontrolieren können.

Stimmt, aber systemd ist die Zukunft (eigentlich schon gar nicht mehr, es ist “jetzt”, schon jetzt wird die fstab beim booten von systemd interpretiert).

Eigentlich ist doppelt posten verpönt. Aber meistens bleiben Leute in das eigene Sprachteil und sehen das überhaupt nicht.

Wenn du willst kannst do deine Fragen auch in das Englsische Teil posten. Aber rechne damit das die Leute nur in eine Sprache mitmachen. Du bist dan verantwortlich dafür das alles auf beide Seiten bekant wird. So das man nicht im Englischem teil versucht zu helfen mit etwas das im Deutschen Teil schon erwähnt worden ist.

Ich habe mir die Tumbleweed Installer DVD herunter geladen und vom USB STick installiert. Der INstaller fragt irgendwann, ob er auch die Internet repositories einbinden soll, das habe ich bestätigt. Normalerweise werden dann aktuelle Pakete schon direkt vom Internet installiert. Ich bekam aber eine Meldung, dass die Repositories nicht verfügbar wären.

Nach Abschluss der Installation bin ich in Yast unter Repositories und dort waren alle URLs der Repos falsch / mit LEAP im Pfad. Ich hab das manuell mit den Tumbleweed repos auf der Opensuse seite abgeglichen.

Wenn Du sagst “automount” und “systemd” beziehst Du Dich dann auf den fstab-Parameter x-systemd.automount?
das könnte ich mir auch mal anschauen…

Wenn du es so verstanden hast, dann war es falsch verstanden. Ich hatte autofs nur als Alternative vorgeschlagen

Auf meinen Rechnern sieht es zum Beispiel folgendermaßen aus.
Klapprechner:

***.***.***.***:/Multimedia                 /mnt/BB_Multi  nfs   noauto,user,rw,bg,soft,timeo=240,nfsvers=4.1  0  0
***.***.***.***:/Public                     /mnt/BB_Pub    nfs   noauto,user,rw,bg,hard,nfsvers=4.1  0  0

Desktop-PC:

***.***.***.***:/Multimedia                 /mnt/BB_Multi  nfs   auto,user,rw,bg,hard,nfsvers=4.1  0  0
***.***.***.***:/Public                     /mnt/BB_Pub    nfs   auto,user,rw,bg,hard,nfsvers=4.1  0  0

Der einzige Unterschied ist die Option auto/noauto (und zur Zeit soft zum testen), da der Klapprechner ja nicht nur zuhause eingesetzt wird. Bei beiden Rechnern sind Einträge in den Seitenleisten der Dateimanager enthalten und es reicht ein Klick darauf, um auf die NFS-Freigabe zuzugreifen (ebenfalls um diese wieder zu lösen), nichts mit albern oder/und umständlich. Selbst wenn die Freigabe schon beim Systemstart eingebunden wird brauchst du später auch eine Aktion (Mausklick etc.) um darauf zuzugreifen. Und sollte trotzdem mal ein mount/umount über die Konsole notwendig sein, ist das auch nicht umständlich.

systemd-Automount hatte ich gerade ausprobiert, ist (noch nicht) so mein Ding. Auf dem Klapprechner, wo ich zurzeit wieder den NetworkManager statt Wicked verwende, habe ich auch noch die Scripte autofs und nfs aus /etc/NetworkManager/dispatcher.d/ entfernt, war auch (noch nicht) so meine Sache, bleibe auch, wie Jahre zuvor, bei der fstab obwohl diese auch schon von systemd beachtet wird.

Jetzt wird das Ganze mir wirklich mehr und mehr unklar.
Wenn du die Tumbleweed DVD bernützt sollen NUR TW repos betroffen sein. Ob die nun schon wähernd des Installierens (was bei dir dan nicht geklappt hat) oder nur am ende in the repo liste kommen ist dabei egal.

Ich wiederhole(!): zeig dan bitte

zypper lr -d

Sonst kommen wir nicht weiter.

Klar,das geht aus die man Pages hervor.

Ich kann die Repo-Liste nacher gerne zeigen, bin nur tagsüber im Büro. Da ist das schwer.
Ich kann nur sagen: Tumbleweed DVD image von der Opensuse-Website runter geladen und installiert. Jeder, der das analog macht, dürfte die gleichen Probleme mit den Repos haben, denn die hab ich mir ja nicht ausgedacht. Die sind da drauf hinterlegt.

Warten wir darauf. Fehlersuchen ist ja sowieso schwer wenn wir keine Daten vom System selber kriegen können.

Wir sollen sicher sein das es da kein Reposalat gibt. Sonst wäre da viel Sachen möglich. Auch dein mount Problem.