Linux deinstallieren

Hallo,

ich versuche Linux von meinem Rechner zu deinstallieren. Habe mich an die Anleitung von dieser Internetseite (SDB:Linux deinstallieren) gehalten. Jedoch funktioniert das alles nicht. Hat jemand einen Tipp für mich, woran es liegen könnte?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichem Gruß
Fred

Wäre vielleicht gut, wenn du mal etwas genauer beschreibst, in welchem
Schritt du Probleme hast.

Willkommen hier im Forum!

Und (falls Fruchtratte das nicht meinte)
wie Du nun genau vorgegangen bist - ich würde aus der genannten Beschreibung vom 01:22, 31. Jan. 2006 auf drei verschiedene mögliche Vorgehensweisen (unter 2.1 und 2.4 sowie 3) schließen (ich hoffe mal, dass zumindest eine davon noch beim aktuellem openSUSE anwendbar wäre und dass Du jedenfalls eine ausreichende Datensicherung gemacht hast …).

Kann es zudem sein, dass der Hinweis in dem genannten Artikel “SDB:Linux deinstallieren” auf die Installation des Microsoft Boot-Loaders in dem Artikel SDB:Den Bootmanager LILO aus dem MBR deinstallieren#Vorgehen_mit_Mitteln_von_Windows_XP vom 01:10, 31. Jan. 2006 übersehen wurde?

Hast Du, Fred, überhaupt Windows XP?

Unter Boot Multiboot openSUSE Windows (2000, XP, Vista - any mix) with Windows bootloader. und dem hinteren Bereich von"Step 6:" kann ich zumindest noch etwas über Microsoft Vista lesen - für Microsoft 7 kann ich gerade vielleicht noch raten, dass man wahrscheinlich auch dort ein Installationsmedium (CD?) bräuchte um das System zu ‘reparieren’ also den entsprechenden Boot-Loader von Microsoft
(oder will das Programm Bootmanager genannt werden?) wieder zu installieren.

Im Übrigen könnte
Article ID: 927392 - Last Review: March 20, 2007 - Revision: 3.7
How to use the Bootrec.exe tool in the Windows Recovery Environment to troubleshoot and repair startup issues in Windows

bzw.
Artikel-ID: 927392 - Geändert am: Dienstag, 3. August 2010 - Version: 3.1
Beheben und Reparieren von Startproblemen in Windows Vista mit dem Hilfsprogramm “Bootrec.exe” in der Windows-Wiederherstellungsumgebung

und
Artikel-ID: 934540 - Geändert am: Donnerstag, 22. Oktober 2009 - Version: 2.2
Windows Vista oder Windows 7 wird nicht mehr gestartet, und das Problem lässt sich nicht mit dem Starthilfetool beseitigen

eine Lösung für das (bislang noch nicht eingegrenzte)
mögliche Problem enthalten.

Have a lot of fun!
Martin
(pistazienfresser)

:wink:
Ich würde allerdings auch generell denken, dass sich ein freiwilliges Forum oder professioneller Support für Microsoft-Produkte mit der Installation/Re-Installation des Microsoft Boot-Loader (besser) auskennen könnte - aber, was genau auf dem System von Dir, Fred, nicht funktioniert, ist wie mir - wie erwähnt - auch nicht klar…
/:wink:

Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe ein neues Notebook (HP 625) erhalten. Dort ist SLED 11 Linux bereits installiert gewesen. Ich musste nur die Einstellungen Sprache, Land, Benutzer usw. vornehmen. Es sind von mir noch keine Daten oder irgendeine Software installiert worden. Nun wollte ich erstmal, aus verschiedenen Gründen, Windows XP installieren. Wenn ich jedoch die Installations CD von Windows einlege, bekomme ich eine Fehlermeldung, und ich solle alle neu installierten Festplatten bzw. Festplattencontroller entfernen.

Zuerst habe ich mich an die Anleitung 2.1 gehalten. Über YaST habe ich alle Partitionen gelöscht. Und natürlich auch immer mit “Weiter” bestätigt. Wenn ich das Kontrollzentrum erneut geöffnet habe, waren die Partitionen jedoch noch da und unverändert.
Danach orientierte ich mich nach der Anleitund Nr. 3 (Zusatz). Beim starten der SuSE Linux CD konnte ich keinerlei Eingaben tätigen, auch kein Login. Es wurde jedesmal automatisch SuSE Linux neu installiert.
Die generische Methode habe ich nicht angewendet, da ich zum Einen alle Partitionen löschen wollte, und zum Anderen nützt es nichts, da ich mich auch hier einloggen müsste. Dies ist jedoch nicht Möglich, weil die Rettungs CD, wie gerade beschrieben automatisch Linux neu installiert.
Ich habe auch schon versucht, über Linux GUI die Festplatten auszuhängen. Hier gab ich den Befehl „umount /dev/partitionID“ ein. Als ID gab ich den ersten ID Code ein, welcher ja unter Eigenschaften steht.
Nun bin ich am Ende mit meinem Latein und hoffe, dass Ihr einen Rat für mich habt.

Mit freundlichen und hoffnungsvollen Grüßen
Fred

Ach so.

Bekommst Du für das SLED 11 Linux auch Support von Novell oder müsstest Du dafür extra zahlen?

Was willst Du denn (am allerliebsten, dürfte auch von 0) abhängen :wink: ):
a) Windows XP neben SUSE - SLED 11 Linux installieren
b) Für immer und ewig nur XP nutzen?
c) (Zumindest vielleicht später) openSUSE neben XP installieren?

Es mag sein, dass Deine “SuSE Linux CD” (für die Version mit Bezahl-Support von SUSE - SLED 11 Linux) weniger Funktionen aufweist als die Live CD von openSUSE.
Letztere gibt es wahlweise mit KDE
"KDE Live : Ein von CD oder USB Stick lauffaehiger KDE Desktop.
Kann auch direkt installiert werden (kein Upgrade). "
oder mit GNOME Oberfläche:
"GNOME Live : Ein von CD oder USB Stick lauffaehiger GNOME Desktop.
Kann auch direkt installiert werden (kein Upgrade). "
und man kann diese von software.opensuse.org: openSUSE 11.3 herunterladen herunterladen.
Ich mache das am liebsten mit Firefox, der Option Metalink und dem Addon DownThemAll! und um dann ganz, ganz sicher zu gehen würde ich noch beim Brennen und nach dem Starten die Integrität der Daten überprüfen lassen.

Abhängig von 1) möchtest Du vielleicht einfach nur 1-2 Partitionen für das Microsoft Betriebssystem in einem für dieses lesbaren Dateisystem neu erstellen und es dann auf einer der beiden neuen Partitionen das Microsoft XP installieren?

Ich hoffe, ich nerve Dich mit meinen Fragen und meinem albernen Humor nicht zu sehr…

LG
Martin
(pistazienfresser)

Also,

zu 0): Laut den Unterlagen gewährt HP einen kostenlosen Support für 90 Tage. Jedoch steht in der Garantiebescheinigung, dass sie keinen Support in Fragen über Betriebssysteme von Drittanbietern vornehmen. Aber für Linux SuSE, nicht aber für Linux ??? Über Novell steht dort nichts.

Zu 1): Im Grunde ist es mir egal, ob ich beide Systeme parallel laufen habe, oder nur Windows XP. Ich bin nicht gänzlich gegen Linux und weiß auch von den Vorteilen gegenüber Windows XP. Aber im Zuge meines Studiums wäre es äußerst praktisch, wenn ich Windows XP nutzen könnte. Zumal ich mich mittlerweile einigermaßen mit dem Betriebssystem von Windows auskenne.

Zu 2): Da bin ich im Moment völlig überfragt. Wo kann ich denn sehen, welche Version ich habe?

Zu 3): Siehe 1). Ich hatte auch schon versucht, über YaST eine Partition zu verkleinern, das wurde aber ebenfalls nicht angenommen.

Und Nein, natürlich nervst Du nicht mit Deinen Fragen, schließlich möchte ich ja voran kommen, und freue mich über jede Hilfe.

LG
Fred

Es dürfte reichen, die Platte mit einem entsprechendem tool zu formatieren - am besten macht man es Windows leicht und wählt NTFS als Dateisystem. Recht bequem geht das z.B. mit →GParted (in dem Wikipedia-Artikel findest Du unter “Weblinks” auch einen link zur GParted-live-CD).

Solltest Du nochmal einen Blick auf Linux bzw. SuSE werfen wollen, empfehle ich Dir →openSUSE an Stelle von SLED. SLED richtet sich weniger an home-desktop-user denn an ein betriebliches Umfeld.

Hallo

Wen man das gesammte OS austauschen will ist es in der regel nicht notwendig irgendetwas am altem OS zu ändern
Fals eine Linux Partition auf dem System ist wird die Windows installation einfach fragen ob diese Partition neu formatiert werden soll, bestätigt man das überschreibt Windows einfach Linux und wird auch den Bootmanger ersetzten.

Dein Problem ist aber ein anderes, dieser Laptop hat den AMD RS880M Chipsatz der von Windows Xp nicht ünterstützt wird (zumindest laut support seite) d.h. die Installationsroutine ist nicht in der Lage die Festplatte zu finden ob es Treiber für Win Xp giebt weiß ich leider nicht
Fals nicht wirst du keine andere Wahl haben und dir Windows 7 besorgen müssen

Vielen Dank für die Hilfe und die Informationen. Ich habe mir erstmal Linux 10.3 installiert. Nachdem ich mich da so langsam reinfinde, meke ich, dass Linux garnicht mal so schlecht ist. Hoffe nur ausreichend gute kompatible Software zu finden.

MFG
Fred

Freut mich, dass Dir das System gefällt.
Was meinst du mit "Linux 10.3 "? OpenSUSE 11.3 (aktuelle openSUSE Version) oder openSUSE 10.3, das am 04.10.2007 herauskam und seit dem 13.10.2009 nicht mehr mit Updates (auch keinen Sicherheitsupdates) versorgt wird
siehe: Marcus Meissner: [security-announce] openSUSE 10.3 has reached End of Life](http://lists.opensuse.org/opensuse-security-announce/2009-11/msg00008.html) (2009/11/16 18:31:31 +1 GMT)
?
Übersicht unter: Produktlebensdauer

Auf den und für die aktuellen Versionen von openSUSE findest Du Software über Rechner>Software installieren/entfernen (den Software-Manager/Software-Verwalter).
oder z.B. für openSUSE 11.3 über die Paketsuche auf software.opensuse.org: openSUSE 11.3 herunterladen . Aber oftmals ist schon eine Programm für den gewünschten Zweck installiert, ggf. fragen.

LG
pistazienfresser