Ext. Laufwerk (MP3), Dateisystem VFAT - nicht erkannt - Dolphin 1.6

Hallo Forum,

ich habe meinen neuen MP3 Player (8GB) per USB am PC angeschlossen.

Leider erkennt der Dateimanager DOLPHIN 1.6 das VFAT Dateisystem nicht. Unter Arbeitsplatz ist das Laufwerk zu finden.

Entweder ist das Laufwerk nicht gemountet oder das VFAT macht Probleme? Ich habe zumindest gedacht, dass VFAT von LInux akzeptiert werden.

Mein Betriebssystem ist noch ziemlich unberührt, was bedeuten kann, dass noch einige wichtige Zusätze fehlen.

Hätte jemand von den schon geübteren Linux-Anwendern einen Rat für mich?

Vielen Dank!

Hi,

als root bitte mal folgendes im Terminal ausführen:

~# fdisk -l

und den output hier posten.

Hallo Forum,

das ist die Meldung ohne angesteckten MP3.

0-25-22-96-54-91:/home/suse_user1 # fdisk -l

Disk /dev/sda: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 60801 Zylinder, zusammen 976773168 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x2e3dc31f

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 2048 206847 102400 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2 206848 487423999 243608576 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3 * 487424000 976773119 244674560 f W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5 487426048 497917951 5245952 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sda6 497920000 976752639 239416320 83 Linux

Disk /dev/sdb: 2000.4 GB, 2000398934016 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 243201 Zylinder, zusammen 3907029168 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x2e3dc304

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 2048 104855551 52426752 c W95 FAT32 (LBA)
/dev/sdb2 104855552 1930209279 912676864 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sdb3 1930209280 3907028991 988409856 83 Linux

und das mit angesteckten MP3.

0-25-22-96-54-91:/home/suse_user1 # fdisk -l

Disk /dev/sda: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 60801 Zylinder, zusammen 976773168 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x2e3dc31f

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 2048 206847 102400 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2 206848 487423999 243608576 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3 * 487424000 976773119 244674560 f W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5 487426048 497917951 5245952 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sda6 497920000 976752639 239416320 83 Linux

Disk /dev/sdb: 2000.4 GB, 2000398934016 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 243201 Zylinder, zusammen 3907029168 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x2e3dc304

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 2048 104855551 52426752 c W95 FAT32 (LBA)
/dev/sdb2 104855552 1930209279 912676864 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sdb3 1930209280 3907028991 988409856 83 Linux

Platte /dev/sdd: 7916 MByte, 7916748800 Byte
244 Köpfe, 62 Sektoren/Spur, 1022 Zylinder, zusammen 15462400 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x6f20736b

Das sieht nicht wie eine Partitionstabelle aus.
Sie haben wahrscheinlich das falsche Gerät ausgewählt.

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdd1 ? 778135908 1919645538 570754815+ 72 Unbekannt
/dev/sdd2 ? 168689522 2104717761 968014120 65 Novell Netware 386
/dev/sdd3 ? 1869881465 3805909656 968014096 79 Unbekannt
/dev/sdd4 ? 2885681152 2885736650 27749+ d Unbekannt

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Die Partitionstabelle von /dev/sdd (dem MP3-PLayer) sieht arg merkwürdig aus, kannst Du evtl. auf dem Gerät einstellen, wie er sich bei USB Verbindung darstellen soll (Massenspeicher ist hier eine gute Wahl)?
Ich kenne das von vielen Handys, die sowohl die Funktion “Massenspeicher” als auch einen speziellen Modus für die Ansteuerung mit Herstellersoftware bieten.

Hallo Matchi,

Ich habe den MP3 Player auf MSC gestellt. Damit zeigt er die merkwürdigen Partitionen. Auf dem anderen Modus MTP wird nichts aufgelistet. Muss das Laufwerk vielleicht erst gemountet werden? Oder gibt es schwierigkeiten mit der 64bit Architektur von dem PC?

Nein, MSC ist korrekt, siehe dazu: USB mass-storage device class - Wikipedia, the free encyclopedia

Hast Du den player bereits an anderen Rechnern erfolgreich einbinden können?

Ansonsten bliebe nur, die Partitionstabelle manuell neu zu schreiben, damit Dein PC Daten draufschieben kann.
Dabei kann aber ein Zustand entstehen, mit dem der Player nicht mehr viel anfangen kann.
Ein factory reset wäre dann nötig.

Wenn Dir das zu heiß ist, wende Dich am besten an den Herstellersupport.

Hallo Matchi,

auf anderen Rechnern erfolgreich einbinden?

Ja, mein Rechner hat auch WIN7 drauf. Wird ohne Probleme im Dateimanager gelistet. Ich w�rde dennoch lieber bei SUSE bleiben.

Hallo Forum,

ich habe eine “Transfer-Partition” Dateisystem vfat eingerichtet um von beiden OS darauf lesen und schreiben zu können. Dolphin erkennt die Partition ohne Schwierigkeiten.
Das MP3 Laufwerk (Scandisk SANSA CLIP+) ein neues Gerät, wird, wenn es eingesteckt ist, unter ARBEITSPLATZ auch mit Dateisystem vfat angezeigt. Wenn ich mit dem Cursor darauf clicke, kommt die Meldung:

Es ist keine Anwendung zum Öffnen des Dateityps Blockorientiertes Gerät (inode/blockdevice) installiert.

Ist so ein Fall bekannt und kann jemand dabei helfen?

Ich habe mal auf der Produktseite gestöbert:

Sansa Clip+ Firmware Update 01.02.16 - SanDisk Forums, Welcome!

Hier steht:

Mac and Linux users can connect their Clip+ in MSC mode and follow the instructions below.

Am besten spielst Du die aktuelle Firmware auf, FORMATIERST das Gerät neu, und probierst es nochmal.

Hast dDu die vfat Partition auf dem Gerät angelegt oder auf Deinem PC?

Hallo Matchi,

danke für demn Tip. Ich habe die vfat Partitionen nicht selbst eingerichtet. Am PC sind die Partitionen vom Händler nach Wunsch eingerichtet und SUSE darauf installiert worden.
Anscheinend funktioniert die USB Verbindung bei SUSE mit der sansa Firmware nicht, mit WIN7 schon.

Kannst Du ale root mal folgendes probieren:

mount /dev/sdd /mnt

Ich vermute inzwischen, dass das Gerät garkeine richtigen Partitionen hat. Habe das hier gefunden:
Debian User Forums • View topic - Sandisk Sansa Clip

Der kollege schriebt, dass er mounten konnte, trotz komischer Partitionstabelle (wie allerdings nicht…).

Hallo Matchi,

vielen Dank für die Hilfe.
Natürlich ist jede Hilfe willkommen, egal ob sie sofort zum Ziel führt oder vielleicht etwas später.

Mein Problem ist gelöst! Ich bin durch Zufall darauf gekommen, dass bei DOLPHIN ganz links 1. Spalte (falls eingerichtet) Orte, wo alle Laufwerke angezeigt sind, mit dem Cusor darauf und rechte Maustaste gedrückt, erscheint ein Kontextmenu mit Option alle anzeigen. Diesen Schalter einschalten, dann erscheint mein MP3 Laufwerk mit Inhalt.

Also nochmal Danke für die Mithilfe.