Auf ext. Festplatte nach Formatierung (ext3) nicht zugreifbar

Hallo miteinander,
ich nutze seit gestern openSuse und bin deswegen ein ziemlicher Neuling auf dem Gebiet.

Ich habe von meinem Arbeitgeber die Aufgabe bekommen, zwei externe Festplatten ins Ext3-Format zu formatieren und im Anschluss mit Truecrypt 7.0a zu verschlüsseln.
Nun habe ich beide Festplatten mit “mkfs.ext3 /dev/sdb” formatiert, bekomme aber, wenn ich mit “fdisk -l” prüfen möchte die Meldung: “Disk /dev/sdb doesn’t contain a valid partition tabe”…

Was habe ich falsch gemacht bzw. muss ich noch machen?

Bitte helft mir, ich muss bis heute abend damit fertig sein. :X

Danke schonmal,
Florian…

Ich bitte euch, schon 10 mal angeschaut und keiner weiß eine Antwort!? Kommt schon.

Wollen sie Partition erstellen?

Sie mussen Yast brauchen.
Yast–>system–>partitioner.
In HDD mussen sie rechts click machen und wählen Add partition.

Ich möchte nur, dass diese Festplatte im Ext3-Format ist und im Anschluss mit Truecrypt 7.0a verschlüsselt wird.

Sie mussen Yast brauchen.
Yast–>system–>partitioner.
In HDD mussen sie rechts click machen und wählen Add partition.

versuchen auf diese Weise.

Fur Format Ich habe ein guide geschrieben Πώς κάνω Format σε δίσκο(USB,HDD κτλ);](http://forums.opensuse.org/greek/i-i-i-i/i-i-i-iui-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-i-isi-i-i-ioei-i-i-i-i/i-iui-i-i-i-i-i-i-i-documentation/453698-i-izi-i-i-i-i-format-i-iu-i-i-i-i-i-usb-hdd-i-i-i.html#post2286396)

übersetzen das auf deutsch.

Jetzt bekomme ich den System Error Code 1013…

Irgendetwas ist falsch bei meinem System.

Haben alle operating systems in ihre computer auser linux?

Windows 7 ist ebenfalls installiert. Die Festplatte war eine NTFS-Festplatte, die erstmals unter Linux eingesetzt wurde. Und über mkfs.ext3 /dev/sdb wurde sie dann in ext3 formatiert. Das hat auch funktioniert. Nur die Partition ist nicht erstellbar.

/dev/sdb bezieht sich auf die gesamte Festplatte. Wenn du eine einzelne Partition machen möchtest, sollte sich der Befehl dann nicht auf bspw. /dev/sdb1 beziehen?

mkfs.ext3 /dev/sdb1

Das würde dann auch erklären warum du keine Partitionstabelle auf der Platte hast.

ETA: Ich würde allerdings ebenfalls die Benutzung eines graphischen Programms vorschlagen. YaST’s Partitionierer (ich weiss jetzt nicht 100% genau wie sich das Teil auf Deutsch nennt) oder GParted, oä.

Die Partitionierung mit dem graphischen Frontend/Programm YaST>(System: )Partitioner/Partitionierung

ist in der deutschsprachigen Referenz
http://www.novell.com/de-de/documentation/opensuse113/pdfdoc/book_opensuse_reference/book_opensuse_reference.pdf
unter 2.1 Verwenden der YaST-Partitionierung
auf S. 43 folgende beschrieben.

Was “System Error Code 1013” ist weiß ich auch nicht auswendig - müsste ich wohl auch googlen/hier suchen.
Wie groß sind denn die Festplatten? Könnte es sein, dass die etwas sehr groß sind und es damit Probleme gibt?

puzzled pistazienfresser
(Martin)

Also wenn ich die entsprechende man-Page bzw. die manpage, auf die ich umgeleitet werde, richtig verstehe, sollte man mit dem von Dir zuerst angewandten Befehl “device” anders bezeichnen:

(rote Hervorhebung von mir).

Und ich bin mir auch nicht sicher, ob tatsächlich mit “device” das Gerät (/dev/hdX= z. B. /dev/sdb) oder eher die Partition (/dev/hdXX = z. B. /dev/sdb1) gemeint ist - warum sind da zwei IXe (XX) und nicht eines (X) in der Synopse/Beschreibung der Parameter?

LG
Martin
(pistazienfresser)

Oh. Hatte Deine Antwort gar nicht gesehen - da war ich wohl noch am Suchen und man-pages versuchen zu verstehen, bevor ich die Seite des Threads aktualisiert hatte und hochgescrollte habe…
Aber hoffentlich ist es ein gutes Zeichen, dass Du ungefähr das Selbe vermutest und rätst wie ich :wink:

LG
Martin

Wenn man das tatsächlich mal an Google verfüttert dann stellt sich heraus, dass es sich dabei um eine Windows Fehlermeldung handelt.

Was immer das auch sein mag, dieses “Windows”. :stuck_out_tongue:

Oder man klickt auf den entsprechenden Tag/das entsprechende Stichwort, das ich unten hier und am Thread partitioning and error code 1013 angebracht habe. Da geht es auch irgendwie um den Unterschied zwischen Gerät und Partition (dort bei Labels).

LG
Martin

Super! Ich habe es nun mit YaST probiert und es funktioniert alles tadellos! Zu Anfang kamen zwar Fehler, aber nach zwei erneuten Versuchen hat es dann direkt geklappt.

Wie gesagt nutze ich openSuse erst seit gestern und habe auch vorher nie irgendetwas damit zu tun gehabt. Aber ich finde es irgendwie toll. Ich probiere in den nächsten Wochen mal, mich da etwas reinzufuchsen.

Vielen Dank erstmal euch allen. Hoffentlich wird meine Verschlüsselung heute auch noch fertig. :wink: Aber ich denke, eher nicht…

Schön, dass es so geklappt hat.

Vielleicht machst Du dazu einen neuen Thread auf und setzt die entsprechenden Stichworte in die Überschrift und (mit Kommata getrennt) in das Feld für die Tags/Stichworte unten?
Ich kann zwar nichts versprechen, aber dann mag sich zumindest die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Du auf einen Wissenden im Bereich Verschlüsselung/Encyption/Truecrypt triffst.

Im Übrigen hast Du Dir/wurde Dir eventuell ein etwas ungünstiger Zeitpunkt ausgesucht - Truecrypt als fertiges Paket für openSUSE dürfte sich wohl eher nicht in den ‘offiziellen’ Repositorys finden. Und das Packman Repository ist gerade am Umziehen/Umorganisiert werden und deshalb bis auf ein ‘Essentials’-Verzeichnis offline (siehe en:Ankündigungen). Ich habe zwar etwas mit 7.0a indirekt über Webpin in einem Home-Verzeichnis einens mir unbekannten Users gefunden, für den eine frühere Version angezeigt wurde…aber??? Frag’ da lieber jemanden, der sich damit auskennt (insbesondere Truecypt auch benutzt…) ob es sich dabei um eine zuverlässige Quelle handelt.

Vielleicht musst Du Dir ja sowieso das Zeug aus dem Quellcode selbst bauen (kompilieren/en:compile) oder die für openSUSE geeigneten Pakete vom Software-Autor/-Vertreiber selbst herunterladen???

Ich würde vorschlagen, Du setzt einen Link auf diesen Thread in dem ersten Posting eines neuen Truescript-Threads…

Viel Glück, Erfolg und
hab’ eine Menge Spaß
Martin

Hallo zusammen,

zum Partitionieren würde ich immer gparted empfehlen. Es gibt imho nichts Besseres. Das Tool gibt es als Live-Version hier:

GParted – Live CD/USB/PXE/HD

Ansonsten ist es bei Suse dabei. Ich weiß allerdings nicht, ob es im Standard-Repo drin ist, vermute es aber stark.

Liebe Grüße

Erik