Page 3 of 5 FirstFirst 12345 LastLast
Results 21 to 30 of 42

Thread: Hängt beim Herunterfahren

  1. #21
    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Erlangen
    Posts
    1,089

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    Quote Originally Posted by dx125 View Post
    Nein, mein Rechner zeigt dasselbe Verhalten, wie hier beschrieben, sowohl in 15.0 als auch in 15.1
    (Bildschirm dunkel, aber Lüfter drehen).

    Hier muss ich aber ehrlich sagen, dass ich Standby nicht nutze, d.h. entweder nutze ich einen PC oder ich schalte ihn ganz aus.
    Mama (92) denkt da anders. Sie klappt einfach den Deckel zu. Der Rechner legt sich blitzschnell schlafen. Wenn sie ihn wieder braucht, macht sie den Deckel auf und der Rechner wacht blitzschnell auf. Sie schaltet nie aus, weil ihr das zu umständlich ist. Lieber steckt sie das Netzgerät an und lässt ihn durchlaufen.

    Mein Desktop i7-6700K läuft auch andauernd. Ich lege ihn schlafen (2 Watt Stromverbrauch) und wecke ihn, wenn ich ihn brauche.

    Code:
    erlangen:~ # journalctl -b -2 -u systemd-suspend.service --output short-monotonic 
    -- Logs begin at Wed 2019-07-31 16:03:01 CEST, end at Sat 2019-08-24 06:16:07 CEST. --
    [16302.588769] erlangen systemd[1]: Starting Suspend...
    [16302.593658] erlangen systemd-sleep[10016]: INFO: running /usr/lib/systemd/system-sleep/grub2.sleep for
    [16302.593658] erlangen systemd-sleep[10016]: INFO: Running prepare-grub ..
    [16302.836104] erlangen systemd-sleep[10016]:   running kernel is grub menu entry openSUSE Tumbleweed (vmlinuz-5.2.8-1-default)
    [16302.836104] erlangen systemd-sleep[10016]:   preparing boot-loader: selecting entry openSUSE Tumbleweed, kernel /boot/5.2.8-1-default
    [16302.857669] erlangen systemd-sleep[10016]: Suspending system...
    [16304.189378] erlangen systemd-sleep[10016]: System resumed.
    [16304.193331] erlangen systemd-sleep[10016]: INFO: running /usr/lib/systemd/system-sleep/grub2.sleep for
    [16304.193331] erlangen systemd-sleep[10016]: INFO: Running grub-once-restore ..
    [16315.166124] erlangen systemd-sleep[10016]: INFO: Done.
    [16315.168925] erlangen systemd[1]: systemd-suspend.service: Succeeded.
    [16315.170165] erlangen systemd[1]: Started Suspend.
    erlangen:~ #
    Das Aufwachen funktioniert immer. Es dauert keine 2 Sekunden. Bis die HDD in Schwung kommt dauert es noch einmal 11 Sekunden. Benutzbar ist er trotzdem nach 2 Sekunden. Ich schätze das sehr.
    AMD Athlon 4850e (2009), openSUSE 13.1, KDE 4, Intel i3-4130 (2014), i7-6700K (2016), i5-8250U (2018), openSUSE Tumbleweed, KDE Plasma 5

  2. #22
    Join Date
    Jul 2019
    Location
    Westhavelland
    Posts
    21

    Question Re: Hängt beim Herunterfahren

    Quote Originally Posted by karlmistelberger View Post
    Das Aufwachen funktioniert immer. Es dauert keine 2 Sekunden. Bis die HDD in Schwung kommt dauert es noch einmal 11 Sekunden. Benutzbar ist er trotzdem nach 2 Sekunden. Ich schätze das sehr.
    Bei mir ist es so, dass es alles aufgerüstete Desktop-Rechner sind, wo ich einen höheren Standby-Verbrauch vermuten würde.
    Die sind auch alle so konfiguriert, dass sie sehr schnell booten und wieder runter fahren.
    Des Weiteren hängen die PCs zusammen mit weiteren Multimedia-Geräten an Steckdosenleisten, die ich vor Benutzung ein- und nach Benutzung abschalte.
    Ich denke, dass es in meinem Fall so vertretbar ist, bei einem Klapprechner ist unter Umständen ein Standby-Modus sinnvoller.
    (Ich habe übrigens einen 93-jährigen Vater, der zu seinem 70. Geburtstag seinen ersten PC bekam und wo ich jetzt immer wieder staune, was der mit seinem jetzigen PC so alles treibt... teilweise krudes Zeug, aber es hält ihn geistig fit).

    Bei Gelegenheit kann ich mal schauen, was journalctl sagt, bei einer Leap 15.1 Installation mit LVM-Paketen, wo das Herunterfahren NICHT bis zum Poweroff führt.
    Was muss ich tun, um hier die Passagen aus journalctl posten zu können, die jetzt interessant wären?
    Ich habe ehrlich gesagt keine Erfahrung mit journalctl und mit Code raus kopieren und solchen Sachen.
    Das ist hier mein erstes IT-Forum, wo ich angemeldet bin.

  3. #23
    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Erlangen
    Posts
    1,089

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    Quote Originally Posted by dx125 View Post
    Bei mir ist es so, dass es alles aufgerüstete Desktop-Rechner sind, wo ich einen höheren Standby-Verbrauch vermuten würde.
    Die sind auch alle so konfiguriert, dass sie sehr schnell booten und wieder runter fahren.
    Des Weiteren hängen die PCs zusammen mit weiteren Multimedia-Geräten an Steckdosenleisten, die ich vor Benutzung ein- und nach Benutzung abschalte.
    Den Verbrauche messe ich direkt am Stecker der Geräte mit einem Energiemessgerät (0,2 - 3.680 Watt). Das System analysiert inxi (Code-Tags mit # im Editor Menü einfügen):

    Code:
    erlangen:~ # zypper in inxi
    Loading repository data...
    Reading installed packages...
    'inxi' is already installed.
    No update candidate for 'inxi-3.0.32-1.3.noarch'. The highest available version is already installed.
    Resolving package dependencies...
    
    Nothing to do.
    erlangen:~ # inxi -zFxx
    System:    Host: erlangen Kernel: 5.2.8-1-default x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 9.1.1 Console: tty 3 wm: kwin_x11 dm: SDDM 
               Distro: openSUSE Tumbleweed 20190822 
    Machine:   Type: Desktop Mobo: ASRock model: Z170 Pro4S serial: <filter> UEFI: American Megatrends v: P3.50 date: 06/23/2016 
    CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i7-6700K bits: 64 type: MT MCP arch: Skylake-S rev: 3 L1 cache: 256 KiB 
               L2 cache: 8192 KiB L3 cache: 8192 KiB 
               flags: lm nx pae sse sse2 sse3 sse4_1 sse4_2 ssse3 vmx bogomips: 64128 
               Speed: 800 MHz min/max: 800/4200 MHz Core speeds (MHz): 1: 800 2: 800 3: 800 4: 800 5: 800 6: 800 7: 800 8: 800 
    Graphics:  Device-1: Intel HD Graphics 530 vendor: ASRock driver: i915 v: kernel bus ID: 00:02.0 chip ID: 8086:1912 
               Display: server: X.Org 1.20.5 driver: intel unloaded: fbdev,modesetting,vesa compositor: kwin_x11 
               resolution: 1920x1200~60Hz 
               OpenGL: renderer: Mesa DRI Intel HD Graphics 530 (Skylake GT2) v: 4.5 Mesa 19.1.3 compat-v: 3.0 direct render: Yes 
    Audio:     Device-1: Intel 100 Series/C230 Series Family HD Audio vendor: ASRock driver: snd_hda_intel v: kernel 
               bus ID: 00:1f.3 chip ID: 8086:a170 
               Sound Server: ALSA v: k5.2.8-1-default 
    Network:   Device-1: Intel Ethernet I219-V vendor: ASRock driver: e1000e v: 3.2.6-k port: f040 bus ID: 00:1f.6 
               chip ID: 8086:15b8 
               IF: eth0 state: down mac: <filter> 
               Device-2: Qualcomm Atheros AR9287 Wireless Network Adapter driver: ath9k v: kernel port: f040 bus ID: 03:00.0 
               chip ID: 168c:002e 
               IF: wlan0 state: up mac: <filter> 
    Drives:    Local Storage: total: 4.62 TiB used: 1.98 TiB (42.8%) 
               ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Samsung model: SSD 950 PRO 512GB size: 476.94 GiB speed: 31.6 Gb/s lanes: 4 
               serial: <filter> temp: 37 C 
               ID-2: /dev/sda vendor: Western Digital model: WD40EZRX-22SPEB0 size: 3.64 TiB speed: 6.0 Gb/s serial: <filter> 
               temp: 31 C 
               ID-3: /dev/sdb vendor: Samsung model: SSD 850 EVO 500GB size: 465.76 GiB speed: 6.0 Gb/s serial: <filter> 
               ID-4: /dev/sdc type: USB vendor: SanDisk model: Extreme size: 59.63 GiB serial: <filter> 
    Partition: ID-1: / size: 31.37 GiB used: 20.39 GiB (65.0%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p2 
               ID-2: /home size: 406.34 GiB used: 221.66 GiB (54.5%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p3 
    Sensors:   System Temperatures: cpu: 54.0 C mobo: N/A 
               Fan Speeds (RPM): N/A 
    Info:      Processes: 365 Uptime: 5h 19m Memory: 31.10 GiB used: 4.02 GiB (12.9%) Init: systemd v: 242 runlevel: 5 
               target: graphical.target Compilers: gcc: 9.1.1 alt: 7/8/9 clang: 8.0.1 Shell: bash v: 5.0.7 running in: konsole 
               inxi: 3.0.32 
    erlangen:~ #
    Bei Gelegenheit kann ich mal schauen, was journalctl sagt, bei einer Leap 15.1 Installation mit LVM-Paketen, wo das Herunterfahren NICHT bis zum Poweroff führt.
    Was muss ich tun, um hier die Passagen aus journalctl posten zu können, die jetzt interessant wären?
    Schau nach welche Units vorhanden sind:

    Code:
    erlangen:~ # systemctl list-unit-files 'lvm*'
    UNIT FILE             STATE   
    lvm2-lvmetad.service  static  
    lvm2-lvmpolld.service static  
    lvm2-monitor.service  disabled
    lvm2-pvscan@.service  static  
    lvm2-lvmetad.socket   enabled 
    lvm2-lvmpolld.socket  enabled 
    
    6 unit files listed.
    erlangen:~ #
    Die Aktivitäten listet journalctl:
    Code:
    erlangen:~ # journalctl -u 'lvm*' --since '2019-08-23'
    -- Logs begin at Wed 2019-07-31 16:03:01 CEST, end at Sat 2019-08-24 12:52:44 CEST. --
    Aug 23 06:01:07 erlangen systemd[1]: lvm2-lvmpolld.socket: Succeeded.
    Aug 23 06:01:07 erlangen systemd[1]: Closed LVM2 poll daemon socket.
    Aug 23 06:01:07 erlangen systemd[1]: lvm2-lvmetad.socket: Succeeded.
    Aug 23 06:01:07 erlangen systemd[1]: Closed LVM2 metadata daemon socket.
    -- Reboot --
    Aug 24 07:30:16 erlangen systemd[1]: lvm2-lvmpolld.socket: Succeeded.
    Aug 24 07:30:16 erlangen systemd[1]: Closed LVM2 poll daemon socket.
    Aug 24 07:30:16 erlangen systemd[1]: lvm2-lvmetad.socket: Succeeded.
    Aug 24 07:30:16 erlangen systemd[1]: Closed LVM2 metadata daemon socket.
    erlangen:~ #
    Bei Leap 15.1 auf dem USB-Stick sieht es so aus:

    Code:
    erlangen:~ # journalctl -b -u 'lvm*' --directory /run/media/karl/cow/rw/var/log/journal/
    -- Logs begin at Thu 2019-08-15 15:16:49 CEST, end at Sat 2019-08-24 07:36:57 CEST. --
    Aug 24 07:30:44 localhost systemd[1]: Started LVM2 metadata daemon.
    Aug 24 07:30:46 localhost systemd[1]: Started Monitoring of LVM2 mirrors, snapshots etc. using dmeventd or progress polling.
    Aug 24 07:36:49 localhost.localdomain systemd[1]: Closed LVM2 poll daemon socket.
    Aug 24 07:36:57 localhost.localdomain systemd[1]: Stopping Monitoring of LVM2 mirrors, snapshots etc. using dmeventd or progress polling...
    erlangen:~ #
    Der LVM2 metadata daemon läuft zwar. Aber bei mir tut er nichts und darum kümmere ich mich nicht darum.

    Ich habe ehrlich gesagt keine Erfahrung mit journalctl und mit Code raus kopieren und solchen Sachen.
    Das ist hier mein erstes IT-Forum, wo ich angemeldet bin.
    Eine Anleitung gibt es hier: https://www.digitalocean.com/communi...e-systemd-logs
    AMD Athlon 4850e (2009), openSUSE 13.1, KDE 4, Intel i3-4130 (2014), i7-6700K (2016), i5-8250U (2018), openSUSE Tumbleweed, KDE Plasma 5

  4. #24
    Join Date
    Jul 2019
    Location
    Westhavelland
    Posts
    21

    Post Re: Hängt beim Herunterfahren

    Quote Originally Posted by karlmistelberger View Post

    Schau nach welche Units vorhanden sind

    Die Aktivitäten listet journalctl
    In meinem Leap 15.1 - Testsystem habe ich die 3 zuvor entfernten LVM - Pakete wieder installiert.
    Danach funktionierte das Herunterfahren MIT Poweroff noch einmalig, nach Neustart und zweitem Herunterfahren kam das Poweroff erst nach der langen Wartezeit, wie schon bekannt.

    Dann habe ich nochmals einen Reboot durchgeführt und im Anschluss Folgendes ermittelt:
    Code:
    linux-40il:/home/test1 # systemctl list-unit-files 'lvm*'
    UNIT FILE             STATE  
    lvm2-lvmetad.service  static  
    lvm2-lvmpolld.service static  
    lvm2-monitor.service  enabled
    lvm2-pvscan@.service  static 
    lvm2-lvmetad.socket   enabled
    lvm2-lvmpolld.socket  enabled
    
    6 unit files listed.
    linux-40il:/home/test1 #
    
    Die "Aktivitätenliste"
    Code:
    linux-40il:/home/test1 # journalctl -u 'lvm*' --since '2019-08-24'                                 
    -- Logs begin at Sat 2019-08-24 19:44:57 CEST, end at Sat 2019-08-24 20:19:09 CEST. --
    Aug 24 19:45:01 linux-40il systemd[1]: Started LVM2 metadata daemon.
    Aug 24 19:45:01 linux-40il lvm[421]:   /dev/sda: open failed: Kein Medium gefunden
    Aug 24 19:45:01 linux-40il lvm[421]:   /dev/sda: open failed: Kein Medium gefunden
    Aug 24 19:45:01 linux-40il systemd[1]: Started Monitoring of LVM2 mirrors, snapshots etc. using dmeventd or progress polling. 
    linux-40il:/home/test1 #

  5. #25
    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Erlangen
    Posts
    1,089

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    lvm2-monitor macht offensichtlich Käse. Wenn du nur schnell herunterfahren willst und die Funktionalität nicht brauchst reicht es das Kommando 'systemctl disable lvm2-monitor.service' auszuführen.

    Wenn du neugierig bist nimmst du 'systemctl edit lvm2-monitor.service' und fügst die folgenden Zeilen ein:

    [Service]
    Environment=SYSTEMD_LOG_LEVEL=debug
    Mich wundert es, dass lvm bei mir funktioniert und bei dir nicht. Läuft der Rechner etwa im BIOS Modus?

    Code:
    erlangen:~ # ll /sys/firmware/efi/
    total 0
    -r--r--r--  1 root root 4096 Aug 24 20:50 config_table
    drwxr-xr-x  2 root root    0 Aug 24 17:04 efivars
    -r--r--r--  1 root root 4096 Aug 24 20:50 fw_platform_size
    -r--r--r--  1 root root 4096 Aug 24 20:50 fw_vendor
    -r--r--r--  1 root root 4096 Aug 24 20:50 runtime
    drwxr-xr-x 12 root root    0 Aug 24 20:50 runtime-map
    -r--------  1 root root 4096 Aug 24 17:04 systab
    drwxr-xr-x 60 root root    0 Aug 24 20:50 vars
    erlangen:~ #
    AMD Athlon 4850e (2009), openSUSE 13.1, KDE 4, Intel i3-4130 (2014), i7-6700K (2016), i5-8250U (2018), openSUSE Tumbleweed, KDE Plasma 5

  6. #26
    Join Date
    Jul 2019
    Location
    Westhavelland
    Posts
    21

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    @karlmistelberger
    Code:
    linux-40il:/home/test1 # ll /sys/firmware/efi/
    ls: Zugriff auf '/sys/firmware/efi/' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    linux-40il:/home/test1 #
    
    Ich kann mit dem Begriff BIOS-Mode nichts anfangen, aber der PC läuft eigentlich ganz prima.
    Bitte entschuldige meine partielle Unwissenheit.

    Was mir aufgefallen ist:
    Irgendwie bringt der PC eventuell möglicherweise die Laufwerksbezeichnungen mal durcheinander, kann das sein?
    LVM wollte bei mir doch irgendwas bei sda machen (siehe mein vorheriges Posting), aber im Moment zeigt er kein sda an im Partitioner
    Die erste SDD nennt er sdb, die zweite SSD nennt er sdc und wenn ich die externe Platte an usb dran stöpsel, nennt er es sdd.
    Grübel.
    (Aber ansonsten funktioniert die Kiste fein)

  7. #27
    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Erlangen
    Posts
    1,089

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    Quote Originally Posted by dx125 View Post
    @karlmistelberger
    Code:
    linux-40il:/home/test1 # ll /sys/firmware/efi/
    ls: Zugriff auf '/sys/firmware/efi/' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    linux-40il:/home/test1 #
    
    Ich kann mit dem Begriff BIOS-Mode nichts anfangen, aber der PC läuft eigentlich ganz prima. Bitte entschuldige meine partielle Unwissenheit.
    Der Rechner verwendet BIOS. Es ist antik und rätselhaft, siehe /dev/sda. UEFI ist meist die bessere Lösung:



    Was mir aufgefallen ist: Irgendwie bringt der PC eventuell möglicherweise die Laufwerksbezeichnungen mal durcheinander, kann das sein?
    Sein kann (fast) alles. Siinnvoll ist es wahrscheinlich nicht. Was kommt hier:

    Code:
    erlangen:~ # lsblk -f
    NAME        FSTYPE LABEL          UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
    sda                                                                                   
    ├─sda1      ext4                  fad3604b-5a61-4653-8c14-518d850400ba                
    ├─sda2      ext4   Tumbleweed-HDD 3760cc8d-f468-4654-855b-afcd31071075                
    └─sda4      ext4   Home-HDD       f5177cae-4082-44ed-9471-b99030f06866      2T    42% /home-HDD
    sdb                                                                                   
    ├─sdb1      vfat                  4A24-B10D                                           
    ├─sdb2      ext4   ArchLinux      690b51d7-7034-4585-b362-615f8056be45   21.8G    21% /ArchLinux
    ├─sdb3      ext4   Tumbleweed-SSD 083dd95e-4073-43b1-a213-ad3ed8dd9a33   10.4G    60% /Tumbleweed-SSD
    ├─sdb4      ext4   Home-SSD       f4c5463f-f43d-420a-a0ea-4456cfbc54fa  114.3G    63% /home-SSD
    └─sdb5      btrfs                 d2a744da-8a53-4321-aada-81f97e7f8d63                
    nvme0n1                                                                               
    ├─nvme0n1p1 ext4   Fedora         047d4d83-a9a7-482e-8d15-a1c855a637ea                
    ├─nvme0n1p2 ext4   Tumbleweed     8b190950-c141-4351-9198-7a9592b4fb34    9.4G    65% /
    ├─nvme0n1p3 ext4   Home           704621ef-9b45-4e96-ba7f-1becd3924f08  183.9G    55% /home
    └─nvme0n1p4 vfat                  6DEC-64F9                                84M    16% /boot/efi
    erlangen:~ #
    AMD Athlon 4850e (2009), openSUSE 13.1, KDE 4, Intel i3-4130 (2014), i7-6700K (2016), i5-8250U (2018), openSUSE Tumbleweed, KDE Plasma 5

  8. #28
    Join Date
    Jul 2019
    Location
    Westhavelland
    Posts
    21

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    @karlmistelberger
    Code:
    linux-40il:/home/test1 # lsblk -f
    NAME   FSTYPE LABEL                     UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
    sda                                                                                          
    └─sda1 ntfs   Seagate Backup Plus Drive 1A84B8C784B8A723                                     
    sdb                                                                                          
    ├─sdb1 ntfs   Windows                   D4CED571CED54C7C                                     
    ├─sdb2 ext4                             e321127f-222c-4686-958d-e2e16c6492f1                 
    ├─sdb3                                                                                       
    ├─sdb4 ntfs                             081A1A541A1A3EDE                                     
    ├─sdb5 ext4                             16577398-068a-4984-98f7-46a40bec6d30   16,7G    44% /home
    └─sdb6 swap                             b18ce8da-183c-4c62-af8a-aa936b2ad670                 
    sdc                                                                                          
    ├─sdc1 ext4                             cbb83c9c-f124-4055-ad50-c7ec864271a6                 
    └─sdc2 ext4                             721bb358-d6c9-471d-9b1b-6e384216f799    6,7G    44% /
    sr0                                                                                          
    linux-40il:/home/test1 #
    
    heute hat er die externe Platte als sda angezeigt, zumindest die Bezeichnungen sind also halbwegs schlüssig.

    sdb1 ist Windows 10 Home (das brauche ich 2 bis 3 mal im Jahr, ich halte das OS aber aktuell, man weiß ja nie...)
    sdb2 ist root von meinem 15.0-System, womit ich momentan (wieder) arbeite
    sdb3 ist extended
    sdb4 ist irgend so'n Dings, was bei der Installation von Windows automatisch angelegt wurde (enthält wahrscheinlich Microsoft-Schadsoftware)
    sdc1 ist ein Datenspeicher, habe ich in dem 15.0-System mit eingebunden

    Mit dem UEFI ist das so eine Sache...
    Ich wollte sowohl 15.0 als auch 15.1 mit EFI-Bootloader installieren, aber das wurde immer mit Fehler abgebrochen.
    Nun läuft es mit Grub2 ohne EFI.

    Einstellung im BIOS ist:
    UEFI und Legacy,
    UEFI first.

    Wie kann ich, ohne ganz viele Artikel und Anleitungen zu lesen, die ich vielleicht nicht ganz verstehe und wofür mir Zeit und Geduld fehlt, den PC optimieren?
    Kann ich auf UEFI umstellen, ohne meine installierten Betriebssysteme zu zerschießen? Das 15.0 und das Windows sollten zumindest bootbar bleiben.

  9. #29
    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Erlangen
    Posts
    1,089

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    Quote Originally Posted by dx125 View Post
    @karlmistelberger
    Code:
    linux-40il:/home/test1 # lsblk -f
    NAME   FSTYPE LABEL                     UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
    sda                                                                                          
    └─sda1 ntfs   Seagate Backup Plus Drive 1A84B8C784B8A723                                     
    sdb                                                                                          
    ├─sdb1 ntfs   Windows                   D4CED571CED54C7C                                     
    ├─sdb2 ext4                             e321127f-222c-4686-958d-e2e16c6492f1                 
    ├─sdb3                                                                                       
    ├─sdb4 ntfs                             081A1A541A1A3EDE                                     
    ├─sdb5 ext4                             16577398-068a-4984-98f7-46a40bec6d30   16,7G    44% /home
    └─sdb6 swap                             b18ce8da-183c-4c62-af8a-aa936b2ad670                 
    sdc                                                                                          
    ├─sdc1 ext4                             cbb83c9c-f124-4055-ad50-c7ec864271a6                 
    └─sdc2 ext4                             721bb358-d6c9-471d-9b1b-6e384216f799    6,7G    44% /
    sr0                                                                                          
    linux-40il:/home/test1 #
    
    heute hat er die externe Platte als sda angezeigt, zumindest die Bezeichnungen sind also halbwegs schlüssig.

    sdb1 ist Windows 10 Home (das brauche ich 2 bis 3 mal im Jahr, ich halte das OS aber aktuell, man weiß ja nie...)
    sdb2 ist root von meinem 15.0-System, womit ich momentan (wieder) arbeite
    sdb3 ist extended
    sdb4 ist irgend so'n Dings, was bei der Installation von Windows automatisch angelegt wurde (enthält wahrscheinlich Microsoft-Schadsoftware)
    sdc1 ist ein Datenspeicher, habe ich in dem 15.0-System mit eingebunden

    Mit dem UEFI ist das so eine Sache...
    Ich wollte sowohl 15.0 als auch 15.1 mit EFI-Bootloader installieren, aber das wurde immer mit Fehler abgebrochen.
    Nun läuft es mit Grub2 ohne EFI.

    Einstellung im BIOS ist:
    UEFI und Legacy,
    UEFI first.

    Wie kann ich, ohne ganz viele Artikel und Anleitungen zu lesen, die ich vielleicht nicht ganz verstehe und wofür mir Zeit und Geduld fehlt, den PC optimieren?
    Kann ich auf UEFI umstellen, ohne meine installierten Betriebssysteme zu zerschießen? Das 15.0 und das Windows sollten zumindest bootbar bleiben.
    lsblk berichtet erfreuliches. Windows und Linux haben jeweils eine eigene Platte. /home auf sdb5 macht keine Probleme. Für die Diskussion wären die Partitionstabellen hilfreich:

    Code:
    erlangen:~ # fdisk -l
    Disk /dev/nvme0n1: 477 GiB, 512110190592 bytes, 1000215216 sectors
    Disk model: Samsung SSD 950 PRO 512GB               
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disklabel type: gpt
    Disk identifier: A84F222E-0177-499B-A7EA-BDA6F31E2196
    
    Device             Start        End   Sectors  Size Type
    /dev/nvme0n1p1    206848   67102719  66895872 31.9G Linux filesystem
    /dev/nvme0n1p2  67102720  134207487  67104768   32G Linux filesystem
    /dev/nvme0n1p3 134207488 1000214527 866007040  413G Linux filesystem
    /dev/nvme0n1p4      2048     206847    204800  100M EFI System
    
    Partition table entries are not in disk order.
    
    
    Disk /dev/sda: 3.7 TiB, 4000787030016 bytes, 7814037168 sectors
    Disk model: WDC WD40EZRX-22S
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disklabel type: gpt
    Disk identifier: 27C8C52A-8091-403C-ADF1-E9C791667D40
    
    Device         Start        End    Sectors  Size Type
    /dev/sda1   67119104  134223871   67104768   32G Linux filesystem
    /dev/sda2      16384   67119103   67102720   32G Linux filesystem
    /dev/sda4  134223872 7814035455 7679811584  3.6T Linux filesystem
    
    Partition table entries are not in disk order.
    
    
    Disk /dev/sdb: 465.8 GiB, 500107862016 bytes, 976773168 sectors
    Disk model: Samsung SSD 850 
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disklabel type: gpt
    Disk identifier: 90C1973B-4A41-4E96-85BA-B7358EA77CCC
    
    Device         Start       End   Sectors   Size Type
    /dev/sdb1       2048    208895    206848   101M EFI System
    /dev/sdb2     208896  63119359  62910464    30G Linux filesystem
    /dev/sdb3   63119360 126033919  62914560    30G Linux filesystem
    /dev/sdb4  126033920 894033919 768000000 366.2G Linux filesystem
    /dev/sdb5  894033920 976773134  82739215  39.5G Linux filesystem
    erlangen:~ #
    AMD Athlon 4850e (2009), openSUSE 13.1, KDE 4, Intel i3-4130 (2014), i7-6700K (2016), i5-8250U (2018), openSUSE Tumbleweed, KDE Plasma 5

  10. #30
    Join Date
    Jul 2019
    Location
    Westhavelland
    Posts
    21

    Default Re: Hängt beim Herunterfahren

    @karlmistelberger

    Hier die Partitionstabellen, ermittelt in dem 15.0-System.
    Root vom 15.0 ist sdb2, Root vom 15.1 ist sdc2 (wie schon geschrieben).

    Code:
    linux-5o5o:/home/maus # fdisk -l
    Festplatte /dev/sda: 465,8 GiB, 500107861504 Bytes, 976773167 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x000760ef
    
    GerätBootAnfang     Ende Sektoren GrößeKnTyp
    /dev/sda1         2048 976773163 976771116 465,8G  7 HPFS/NTFS/exFAT
    
    
    Festplatte /dev/sdb: 119,2 GiB, 128035676160 Bytes, 250069680 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes                                                                                                                    
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes                                                                                                                           
    Festplattenbezeichnungstyp: dos                                                                                                                                              
    Festplattenbezeichner: 0x0009d0d8                                                                                                                                            
                                                                                                                                                                                 
    GerätBoot   Anfang     Ende SektorenGrößeKnTyp
    /dev/sdb1            2048 104879578 104877531   50G  7 HPFS/NTFS/exFAT                                                                                                       
    /dev/sdb2       104880128 176560127  71680000 34,2G 83 Linux                                                                                                                 
    /dev/sdb3  *    176560128 248242175  71682048 34,2G  f W95 Erw. (LBA)                                                                                                        
    /dev/sdb4       248242176 250060799   1818624  888M 27 Verst. NTFS WinRE                                                                                                     
    /dev/sdb5       176562176 244035175  67473000 32,2G 83 Linux                                                                                                                 
    /dev/sdb6       244035584 248242175   4206592    2G 82 Linux Swap / Solaris                                                                                                  
                                                                                                                                                                                 
    Partitionstabelleneinträge sind nicht in Festplatten-Reihenfolge.                                                                                                            
                                                                                                                                                                                 
                                                                                                                                                                                 
    Festplatte /dev/sdc: 238,5 GiB, 256060514304 Bytes, 500118192 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes                                                                                                                                  
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes                                                                                                                    
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes                                                                                                                           
    Festplattenbezeichnungstyp: dos                                                                                                                                              
    Festplattenbezeichner: 0xed8c4c78                                                                                                                                            
    
    GerätBoot   Anfang     Ende SektorenGrößeKnTyp
    /dev/sdc1  *         2048 471863227 471861180  225G 83 Linux
    /dev/sdc2       471863296 500117503  28254208 13,5G 83 Linux
    
    
    linux-5o5o:/home/maus #
    

Page 3 of 5 FirstFirst 12345 LastLast

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •