Hallo zusammen,

ich habe ein LEAP 15.0 frisch installiert, verwende XFCE also Benutzeroberfläche, habe damit einige SuSE/openSUSE-Generationen übersprungen und bin von udisks/udisks2 noch etwas erschlagen.

Das automatische Eingängen von USB-Geräten (z.B. Digitalkameras) ist sehr schön. Aber es sehr unpraktisch, dass die Dateinamen von (V)FAT-Volumes in Großschreibung präsentiert werden. Denn das bleibt beim Kopieren, z.B. mit dem mc erhalten und dann passen die Regeln der bash zu den Dateinamenserweiterungen (Farbe, Programmassoziation, ...) nicht mehr.

Ich weiß, dass es Mount-Optionen für Kleinschreibung gibt.

Nur, wie bringt man das dem udisks2-System bei, so dass das automatisch (per Regel) funktioniert bei? Mein Eindruck ist, dass udisks2 SEHR mächtig ist aber nur spärlich dokumentiert zu sein scheint.

Bei den Manual-Seiten gibt es
  • udisks2.conf (5)
  • autofs.udisks (5)


Das Erstere bezieht sich explizit auf udisks2 (genauer den Daemon). autofs.udisks gehört zum Kernel-Automounter-Modul? Das sieht vielversprechend aus, aber arbeitet das mit udisks2 zusammen?

udisks-Daemon, Kernel-Automounter, autofs-Daemon, ??? Hängt das voneinander ab oder sind das mehrere Lösungsansätze für verwandte Aufgabenstellungen und die Mischung erzeugt am Ende nur Chaos?

Bin für Tipps, Aufklärung, gerne auch Quellen zum Nachlesen dankbar.
Martin