Page 1 of 2 12 LastLast
Results 1 to 10 of 12

Thread: Neue SSD -> emergency mode

  1. #1

    Default Neue SSD -> emergency mode

    Das hier crashende(?) Tumbleweed hat das letzte Update von heute. Nach Einbau der neuen SSD (SanDisk, 500 GB) lande ich im "emergency mode". Dies ist ein Multiboot-System. Die anderen Systeme starten (Mint, auch TW (älter, 15.3er Kernel). Mein Arbeitspferd TW aber nicht. SSD wieder raus: alles geht. (Und ja, ich schalte die Boot-Disk im BIOS um).

    Im Detail:
    Zunächst kommen ca. 10 Fehlermeldungen LNK(?) not found. Die sind schon älter, also kommen auch wenn das System ohne die neue Platte startet.
    Dann "Failed to start Setup Virtual Console", auch schon älter.
    Zuletzt "You are in emergency mode. Log in as root and do "journalctl -xb" or ..."

    Das Journal (ca. 2500 Zeilen) enthält nichts wirklich Erhellendes. Nachfolgend einige darin rot markierte Zeilen, die im Original nicht direkt aufeinander folgen:

    Code:
    sdc2 timed out waiting for sdc2
    Timed out waiting for device dev-sdc2.device
    (sdc ist die neue Platte, zwar partitioniert, aber nur eine btrfs partition, kein(!) sdc2)
    Dependency failed for /.snapshots
    Dependency failed for local File Systems
    Ob und was hier zu tun ist, bleibt mir verborgen. Ideen anyone?

  2. #2

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Ergänzung: Die neue SSD ist leer, es ist nicht die System-Disk, ich habe sie nur partitioniert und formatiert, um zu sehen. ob dann der Fehler verschwindet.

  3. #3

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Am 23.03.2018 um 21:06 schrieb wodenhof:
    >
    > Das hier crashende(?) Tumbleweed hat das letzte Update von heute. Nach
    > Einbau der neuen SSD (SanDisk, 500 GB) lande ich im "emergency mode".
    > Dies ist ein Multiboot-System. Die anderen Systeme starten (Mint, auch
    > TW (älter, 15.3er Kernel). Mein Arbeitspferd TW aber nicht. SSD wieder
    > raus: alles geht. (Und ja, ich schalte die Boot-Disk im BIOS um).
    >
    > Im Detail:
    > Zunächst kommen ca. 10 Fehlermeldungen LNK(?) not found. Die sind schon
    > älter, also kommen auch wenn das System ohne die neue Platte startet.
    > Dann "Failed to start Setup Virtual Console", auch schon älter.
    > Zuletzt "You are in emergency mode. Log in as root and do "journalctl
    > -xb" or ..."
    >
    > Das Journal (ca. 2500 Zeilen) enthält nichts wirklich Erhellendes.
    > Nachfolgend einige darin rot markierte Zeilen, die im Original nicht
    > direkt aufeinander folgen:
    >
    >
    > Code:
    > --------------------
    >
    > sdc2 timed out waiting for sdc2
    > Timed out waiting for device dev-sdc2.device
    > (sdc ist die neue Platte, zwar partitioniert, aber nur eine btrfs partition, kein(!) sdc2)
    > Dependency failed for /.snapshots
    > Dependency failed for local File Systems
    >
    > --------------------
    >
    >
    > Ob und was hier zu tun ist, bleibt mir verborgen. Ideen anyone?
    >
    >

    Check mal die Device-Bezeichnungen. (YaSt -> Disk) Ich tippe zuerst auf
    Kernel-DeviceName. Damit hast Du ein Problem wenn Du eine zusätzliche
    Platte einbaust die vom System vor den aktuellen Boot-Platten gefunden
    wird. Die Zuordnung der Devices stimmt dann nicht mehr.

    Ich nutze seit langen Labels. Das ist übersichtlich und felxibel.

    Bernd

  4. #4

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Ich nehme an, Du meinst YAST - Partitionen? Kernel-Device-Name habe ich dort nicht gefunden.

    Die (logische) Partition auf der neuen Platte hat ein Label (in der extended Partition geht das nicht).

    Ansonsten arbeitet mein System mit UUIDs -- es findet ja auch seine "/" Partition (/home müsste ich zur Sicherheit noch mal nachsehen).

    Weitere Tipps ?

  5. #5
    Join Date
    Mar 2011
    Location
    Sauerland
    Posts
    6,725

    Default AW: Neue SSD -> emergency mode

    Als root:
    Code:
    fdisk -l
    oder
    Code:
    gdisk -l
    sowie
    Code:
    cat /etc/fstab
    Last edited by Sauerland; 24-Mar-2018 at 09:15.

  6. #6

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Heisse Spur .

    Also "fdisk -l":
    Code:
    Festplatte /dev/sda: 931,5 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x0004200f
    
    Gerät      Boot     Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
    /dev/sda1             2048   12611583   12609536     6G 82 Linux Swap / Solaris
    /dev/sda2  *      12611584 1953523711 1940912128 925,5G  f W95 Erw. (LBA)
    /dev/sda5         12613632  128536575  115922944  55,3G 83 Linux
    /dev/sda6        128538624 1041027071  912488448 435,1G 83 Linux
    /dev/sda7       1041029120 1834639359  793610240 378,4G 83 Linux
    /dev/sda8       1834641408 1953523711  118882304  56,7G 83 Linux
    
    Festplatte /dev/sdb: 465,8 GiB, 500107862016 Bytes, 976773168 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x02caec51
    
    Gerät      Boot Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
    /dev/sdb1         2048 976773167 976771120 465,8G  f W95 Erw. (LBA)
    /dev/sdb5         4096  83890175  83886080    40G 83 Linux
    
    Festplatte /dev/sdc: 931,5 GiB, 1000204886016 Bytes, 1953525168 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x00021b49
    
    Gerät      Boot     Anfang       Ende   Sektoren  Größe Kn Typ
    /dev/sdc1             2048   12578815   12576768     6G 82 Linux Swap / Solaris"/.snapshots" 
    /dev/sdc2  *      12578816 1953523711 1940944896 925,5G  f W95 Erw. (LBA)
    /dev/sdc5         12580864  176420863  163840000  78,1G 83 Linux
    /dev/sdc6        176422912 1847586815 1671163904 796,9G 83 Linux
    /dev/sdc7       1847588864 1901207551   53618688  25,6G 83 Linux
    
    Festplatte /dev/sdd: 223,6 GiB, 240057409536 Bytes, 468862128 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x0004a578
    
    Gerät      Boot    Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
    /dev/sdd1  *         2048  83892223  83890176    40G 83 Linux
    /dev/sdd2        83892224 167782399  83890176    40G 83 Linux
    /dev/sdd3       167782400 468860927 301078528 143,6G  f W95 Erw. (LBA)
    /dev/sdd5       167784448 468840447 301056000 143,6G 83 Linux
    
    Festplatte /dev/sde: 233,8 GiB, 251000193024 Bytes, 490234752 Sektoren
    Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
    Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
    E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
    Festplattenbezeichnungstyp: dos
    Festplattenbezeichner: 0x00041d0d
    
    Gerät      Boot Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
    /dev/sde1  *      2048 490231807 490229760 233,8G  7 HPFS/NTFS/exFAT
    Aber Achtung! Dies ist die Situation mit der neuen Platte. Das BIOS verschiebt die /dev/sdX Buchstaben wenn man in einer anderen Konfiguration bootet. Obenstehend ist /dev/sdb die neue Platte und /dev/sdd das Boot-Medium. Und nun /etc/fstab (eingerichtet ohne die neue Platte):

    Code:
    /dev/sdc2                                  /                        btrfs  defaults                        0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/tmp                 btrfs  subvol=/var/tmp                 0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/spool               btrfs  subvol=/var/spool               0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/opt                 btrfs  subvol=/var/opt                 0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/log                 btrfs  subvol=/var/log                 0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/pgsql           btrfs  subvol=/var/lib/pgsql           0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/named           btrfs  subvol=/var/lib/named           0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/mysql           btrfs  subvol=/var/lib/mysql           0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/mariadb         btrfs  subvol=/var/lib/mariadb         0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/mailman         btrfs  subvol=/var/lib/mailman         0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/machines        btrfs  subvol=/var/lib/machines        0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/lib/libvirt/images  btrfs  subvol=/var/lib/libvirt/images  0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/crash               btrfs  subvol=/var/crash               0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/cache               btrfs  subvol=/var/cache               0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /usr/local               btrfs  subvol=/usr/local               0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /tmp                     btrfs  subvol=/tmp                     0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /srv                     btrfs  subvol=/srv                     0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /opt                     btrfs  subvol=/opt                     0  0
    #UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /home                    btrfs  subvol=/home                    0  0
    UUID=72719c81-1f89-4d11-a669-cf6305c9a1ed  /home                    ext4   defaults                        1  2
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /boot/grub2/x86_64-efi   btrfs  subvol=/boot/grub2/x86_64-efi   0  0
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /boot/grub2/i386-pc      btrfs  subvol=/boot/grub2/i386-pc      0  0
    /dev/sdc2                                  /.snapshots              btrfs  subvol=/.snapshots              0  0
    UUID=352bf073-0ecf-4c2e-8708-e56339f73563 swap swap defaults 0 0
    UUID=24ebaeb7-21f2-4c6f-814f-7d1788514863 swap swap defaults 0 0
    UUID=2618c23e-dba9-4e58-a69f-75e2fee34286  /backup                  ext4   defaults                        1  2
    Ich hatte Probleme mit den Snapshots (Partition voll) und habe im Rahmen der Reparatur "/" und "/.snapshots" händisch geändert. Im ersten Post habe ich die Fehlermeldungen von "journalctl -xb" gepostet: sie beziehen sich genau hierauf.

    *seufz*

    Weißt Du, wie man die UUIDs für "/" und "/.snapshots"ermitteln kann, damit ich die /etc/fstab wieder zunageln kann?

    <edit> "blkid" um die UUID von "/" zu bekommen, okay, aber "/.snapshots"? </edit>

  7. #7
    Join Date
    Jun 2008
    Location
    Netherlands
    Posts
    29,788

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Um zu ermitteln welche UUIDs zu welchen Scheiben gehören:
    Code:
    ls -l /dev/disk/by-uuid
    Henk van Velden

  8. #8

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Hallo Henk, "ls -l /dev/disk/by-uuid" ergibt, wie auch "blkid", nur die UUIDs der Partitionen. Ich würde gerne, wie im oben von mir geposteten /etc/fstab, die originale Version auch für /.snapshots wieder herstellen, analog zu temp:
    Code:
    UUID=2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b  /var/tmp                 btrfs  subvol=/var/tmp
    Kurz, /.snapshots hat im btrfs eine eigene UUID, nur, wie finde ich die heraus?

  9. #9

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Hab es:

    Alle UUIDs aller subvolumes listet
    Code:
    sudo btrfs subvolume list -u /
    Und nur die von /.snapshots (bei mir nun eben -G 8699, also Generation 8699):
    Code:
    sudo btrfs subvolume list -u -G 8699 /
    Den Namen (also "/.snapshots") anzugeben hilft nicht, es werden dann trotzdem alle Subvolumes angezeigt, daher der Rückgriff auf den "-G 8699" Parameter.
    So, jetzt werde ich die /etc/fstab reparieren. Danke an alle hier für Vorschläge und Hilfe .

  10. #10
    Join Date
    Jun 2008
    Location
    Netherlands
    Posts
    29,788

    Default Re: Neue SSD -> emergency mode

    Die sind doch alle gleich. Und das ist die UUID der Partition. Leider zeigst du nicht was aus
    Code:
    ls -l /dev/disk/by-uuid
    herauskommt. Das wird nicht umsonst gefragt. Da wird das mitdenken ziemlich schwierig.

    Aber meine meinung nach ist 2d20f7c7-d66a-4628-90dc-4fe61127ff6b die UUID von /dev/sdc2 das auf / gemounted ist.
    Merkwürdigerweise ist in
    Code:
    /dev/sdc2                                  /                        btrfs  defaults
    nicht die UUID benützt. warum eigentlich nicht? Wen es das da auch (wie bei openSUSE heutzutage normal) getan wäre, hätest du warscheinlich die Probleme überhaupt nicht gehabt.

    ===============
    Und noch was. Es ist einfacher (wenigstens für uns, aber vielleicht au für dich (um das Kommando mit zu zeigen. Also mit:
    Code:
    henk@boven:~> cat /etc/fstab
    ....
    ....
    henk@boven:~>
    Nur zwei Zeilen mehr mit der Maus.
    Vorteil: wir sehen genau was du machst (und mehr) und du brauchst keine Geschichten zu erzählen (wie "Und nun /etc/fstab ....")
    Henk van Velden

Page 1 of 2 12 LastLast

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •