Results 1 to 4 of 4

Thread: Suche openSUSE-Leap-42.1-DVD-x86_32.iso

Hybrid View

  1. #1
    Join Date
    Nov 2015
    Location
    Bremen
    Posts
    18

    Default Suche openSUSE-Leap-42.1-DVD-x86_32.iso

    Hallo Forum,

    habe ich einen Fehler in meinem Firefox oder gibt es keine 32Bit Version von Leap-42.1!
    Das gleiche bei der Netz-Installations ISO!

    Könnt Ihr mich da aufklären - habe ich da was nicht mitbekommen?

    Andy

  2. #2

    Default Re: Suche openSUSE-Leap-42.1-DVD-x86_32.iso

    Quote Originally Posted by awitte View Post
    habe ich einen Fehler in meinem Firefox oder gibt es keine 32Bit Version von Leap-42.1!
    Es gibt keine 32bit Version von Leap.

    x86_64 existiert seit 10 Jahren, und seit mehreren Jahren werden überhaupt keine 32Bit x86 CPUs mehr hergestellt.

    Falls du aus irgendwelchen Gründen trotzdem auf die 32bit Variante angewiesen bist, musst du entweder bei 13.1/13.2 bleiben, oder auf Tumbleweed (die rollende Distribution) umsteigen, die schon noch als 32bit Version angeboten wird.

  3. #3
    Join Date
    Nov 2015
    Location
    Bremen
    Posts
    18

    Default Re: Suche openSUSE-Leap-42.1-DVD-x86_32.iso

    Quote Originally Posted by wolfi323 View Post
    Es gibt keine 32bit Version von Leap.

    x86_64 existiert seit 10 Jahren, und seit mehreren Jahren werden überhaupt keine 32Bit x86 CPUs mehr hergestellt.

    Falls du aus irgendwelchen Gründen trotzdem auf die 32bit Variante angewiesen bist, musst du entweder bei 13.1/13.2 bleiben, oder auf Tumbleweed (die rollende Distribution) umsteigen, die schon noch als 32bit Version angeboten wird.
    Hallo wolfi323,
    schönen Dank für die Information.

    Nur weil seit mehreren Jahren keine 32Bit x86 CPUs mehr hergestellt werden, heißt das nicht das die Computer nicht mehr laufen.
    Die laufen sogar noch sehr gut und ich wollte die Müllberge mit diesen Computern nicht noch vergrößern!

    Auch die Größe der Wegwerfgesellschaft wollte ich deswegen nicht erhöhen!

    Ich finde es schade, daß SUSE die 32Bit-Systeme im "normalen Angebot" aussortiert und nicht mehr berücksichtigt.
    Stand das irgendwo, wurde das angekündigt - ich habe eine eventuelle Diskussion die das „eventuell“ verhindert hätte überhaupt nicht mitbekommen.
    Und ich dachte ich bin Informiert.
    Auf der Downloadseite ist auch kein Hinweis darauf zu erkennt.

    Na gut, lassen wir das, Alternativen hast Du ja schon mit angegeben.

    Mein Problem mit den Alternativen ist folgendes:

    Ich habe in mehreren Firmen (Mitarbeiteranzahl =<5) mit aussortierten x86-32Bit Rechnern unter anderen den Internetzugang realisiert.
    Nicht gewerblich (ohne Geld), sondern weil dort Personen aus meinen Bekannten- und Verwandtenkreis arbeiten die den Provider-Routern wegen der mangelnden Protokollierung und den Vereinfachungen (TR-061, TR-069 usw. ) nicht trauen.

    Die X86-32Bit Rechner bekamen eine zweite Netzwerkkarte für das WAN (DSL), 4GB (3,2GB nutzbar) und es ist zur Zeit immer noch ein minimales opensuse 12.2 installiert.
    Rechner sind Server ohne Benutzerzugriff und folglich ohne graphischen System – nur Remotekonsole über SSH mit Putty.


    Installiert sind unter anderen jeweils:
    bind, proxy mit squid, ntpd, postfix, courier, amavisd, clamav, eset, spamd, ntopd, arpd, web-/usermin, sshd usw. mit den entsprechenden Diensten.
    Und läuft wie verrückt ohne nennenswerte Probleme – hat SUSE wirklich gut gemacht!


    Die Selbstbaurouter laufen leider immer noch auf opensuse 12.2 (EoT), nicht weil ich faul war oder keine Lust hatte, sondern weil die nachfolgenden Versionen nicht zuverlässig liefen!


    Mit opensuse 12.3 wurde vorschnell auf den „neue“ init-Daemon systemd gesetzt.
    In 12.3 sollte das noch wählbar sein ob man sys5init oder den systemd Daemon nimmt, aber selbst das hat nicht zuverlässig geklappt.
    Dienste konnten nicht gestartet werden, brachen ab oder lieferten unbrauchbare Werte.
    Brachte man einen Dienst der vorher nicht lief zum laufen, liefen plötzlich andere Dienste die vorher problemlos liefen, nicht mehr usw.


    Das betraf in gleicher weise auch die Version 13.1 – unbrauchbar für SERVERDIENSTE.


    Ich habe den Eindruck das SUSE den Fokus mehr auf graphische Desktoprechner und Spiele setzt und die große Stärke der SUSE-Distribution - die Serverdienste – in den Hintergrund setzt.


    Na gut, warte ich auf die 13.2! - aber:
    Umstellungschaos mit wicked, unter yast (ncurse, Konsolenyast) keine DSL-Einrichtung über pppoe möglich – gut, habe ich auch noch alles wieder hinbekommen!
    Aber ist das sicher und stabil?


    Server-, VPN- und Benutzer-Zertifikate sind abgelaufen und es hat sich ja auch einiges geändert (sha1 => sha256, 386, 512), also mal erneuern mit os 13.2 und yast ca_mgr.
    Aber ein arbeiten mit dem Zertifikatsmanagment von yast ist auch NICHT mehr möglich!
    Gut, habe ich auch noch alles wieder hinbekommen!
    Aber ist das sicher und korrekt?


    Ich muss echt sagen, daß ich in den letzten Jahren (Monaten) das Vertrauen und die innere Sicherheit an SUSE verloren habe und die kontinuierliche Zuverlässigkeit vermisse.
    Also die von Dir genannten Alternativen kommen nicht in Frage!


    Jetzt kommt mit opensuse Leaf 42.1 noch die falsche politische Entscheidung – 32 Bit Systeme nicht mehr zu unterstützen!
    Um ganz ehrlich zu sein – würde ich lieber auf SUSE Studio und die Derivate verzichten als auf die 32 Bit Architektur.


    Ich hätte nicht gedacht, das ich das mal sage, aber dadurch das es in meinem Umfeld noch eine erhebliche Menge an 32 Bit Computer gibt und ich grundsätzlich die Stabilität vermisse, muß ich mich leider nach anderen Alternativen umsehen.


    Habe mich am Wochenende für DEBIAN 8.2 entschieden, drei DVD's, i386 Architektur!


    Bei Debian auch alles in Englisch, mano mano man


    Notebook – nehme ich jetzt erst mal eins von der Arbeit – zuverlässiger DELL VOSTRO 1510, 32Bit Arch.
    Notebook ist heute (09.11.15) von einem Kollegen abgegeben worden der „mal“ opensuse 13.2 ausprobieren wollte.
    (Ich fange jetzt schon an den Kollegen alternative Betriebssysteme als Ersatz für W8 und W10 anzubieten – W7 wird von MS nur noch bis 2020 unterstützt.)


    Grund für die Abgabe: Es können von unseren Windowsserver (W2012R2) keine Dokumente mit Libreoffice geöffnet werden?!? - Kollege möchte MS Office 2007 darauf haben!



    Das habe ich dann doch noch mal ausprobiert:

    Dolphin geöffnet => hinzugefügter Netzwerkordner gewählt => doc, docx, xls, xlsx, pps, odp, ods, odt-Datei gewählt => LibreOffice Logo, aber Programm startet nicht!



    Um unseren Windowsserver als Fehlerquelle auszuschließen mache ich das ganze nochmal mit Ubuntu 14.04.3 LTS (32Bit) und dort werden die Dokumente mit LibreOffice geöffnet!



    Gut, ich werde jetzt mal nicht mehr ergründen warum es nicht mit os 13.2 funktioniert, sondern als Alternative mal Debian 8.2 – i386 installieren und einarbeiten.



    MfG Andy

  4. #4

    Default Re: Suche openSUSE-Leap-42.1-DVD-x86_32.iso

    Quote Originally Posted by awitte View Post
    Ich finde es schade, daß SUSE die 32Bit-Systeme im "normalen Angebot" aussortiert und nicht mehr berücksichtigt.
    Stand das irgendwo, wurde das angekündigt - ich habe eine eventuelle Diskussion die das „eventuell“ verhindert hätte überhaupt nicht mitbekommen.
    Und ich dachte ich bin Informiert.
    Auf der Downloadseite ist auch kein Hinweis darauf zu erkennt.

    Es gibt aber keinen 32bit Download, oder?

    Es gab einen elends langen Thread auf der opensuse-factory Mailingliste.

    Es ist ja richtig dass es sicher noch einige funktionierende 32bit Rechner gibt (obwohl heutzutage die Mehrheit 64bit fähig ist), aber die Leute die die Release machen sind eben der Meinung dass es den Aufwand nicht lohnt.

    Das heißt aber nicht, dass es nicht einen "Port" von Leap für 32bit geben wird, so wie es solche auch für PPC und ARM gibt.
    Es muss nur jemand sich bereit erklären die Arbeit zu übernehmen...

    Also die von Dir genannten Alternativen kommen nicht in Frage!
    Dann kommt ja Leap sowieso auch nicht in Frage, oder?
    Es benutzt ausschließlich systemd und auch wicked z.B.
    (Übrigens, in 12.3 wurde sysvinit *nicht* mehr unterstützt, es war nicht mehr wählbar, persönlich hatte und habe ich nie ein Problem mit systemd gehabt, deine ließen sich sicher lösen...)

    Ansonsten will ich jetzt nicht näher auf deinen "Rant" eingehen.

    Hast du auch Bugreports zu deinen Problemen geschrieben?

    Wenn du hier Hilfe haben willst, ist es sowieso besser einen eigenen Thread für jedes einzelne Problem zu erstellen.

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •