Page 1 of 2 12 LastLast
Results 1 to 10 of 20

Thread: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

  1. #1
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    Code:
    Passwort: 
    Sleo4Copo:~ # lsb-release -d
    Description:    openSUSE 12.3 (x86_64)
    Sleo4Copo:~ # uname -a
    Linux Sleo4Copo.site 3.7.10-1.45-desktop #1 SMP PREEMPT Tue Dec 16 20:27:58 UTC 2014 (4c885a1) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
    Sleo4Copo:~ # /sbin/lspci -nnk | grep -iA2 net
    00:19.0 Ethernet controller [0200]: Intel Corporation Device [8086:15a1]
            Subsystem: ASRock Incorporation Device [1849:15a1]
    00:1a.0 USB controller [0c03]: Intel Corporation Device [8086:8cad]
    --
    03:01.0 Communication controller [0780]: NetMos Technology PCI 1 port parallel adapter [9710:9805] (rev 01)
            Subsystem: LSI Logic / Symbios Logic Device [1000:0010]
            Kernel driver in use: parport_pc
    Sleo4Copo:~ # /sbin/ifconfig
    lo        Link encap:Lokale Schleife  
              inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
              UP LOOPBACK RUNNING  MTU:65536  Metric:1
              RX packets:68 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:68 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:0 
              RX bytes:4472 (4.3 Kb)  TX bytes:4472 (4.3 Kb)
    
    Sleo4Copo:~ # /usr/sbin/hwinfo --netcard
    14: PCI 19.0: 0200 Ethernet controller                          
      [Created at pci.319]
      Unique ID: kpGf.fptuA0IGYI1
      SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:19.0
      SysFS BusID: 0000:00:19.0
      Hardware Class: network
      Model: "Intel Ethernet controller"
      Vendor: pci 0x8086 "Intel Corporation"
      Device: pci 0x15a1 
      SubVendor: pci 0x1849 "ASRock Incorporation"
      SubDevice: pci 0x15a1 
      Memory Range: 0xefc00000-0xefc1ffff (rw,non-prefetchable)
      Memory Range: 0xefc3c000-0xefc3cfff (rw,non-prefetchable)
      I/O Ports: 0xf080-0xf09f (rw)
      IRQ: 5 (no events)
      Module Alias: "pci:v00008086d000015A1sv00001849sd000015A1bc02sc00i00"
      Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
    Sleo4Copo:~ # ping 4.2.2.2                                                                                                                                     
    connect: Network is unreachable                                                                                                                                
    Sleo4Copo:~ #
    Ich verwende KDE 4.10.5 "release 1"
    lerne nicht so schnell wie andere neue OS-/DE-Versionen rausgeben, daher behalte ich 12.3 bis Evergreen 13.1 (~Mai 2015) rauskommt,
    denn vor Auto-upgrade habe ich etwas Respekt bis Angst

    MUSS ein spez. "Kernel-Firmware" installiert sein? (wenn ja welches?)

    Vielen Dank.

  2. #2

    Default Re: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    Quote Originally Posted by Alexander_Search View Post
    lerne nicht so schnell wie andere neue OS-/DE-Versionen rausgeben, daher behalte ich 12.3 bis Evergreen 13.1 (~Mai 2015) rauskommt,
    denn vor Auto-upgrade habe ich etwas Respekt bis Angst
    Aber 13.1 ist ja schon vor über einem Jahr erschienen.
    Du willst also mit dem Upgrade warten, bis 13.1 offiziell nicht mehr unterstützt wird?
    12.3 bekommt schon jetzt keine Updates mehr, auch nicht für kritische Security-Probleme.
    13.1 wird dagegen offiziell unterstützt, ab Mai wird dann eben die Unterstützung vom Evergreen-Projekt übernommen, weil dann die offizielle Unterstützung von SUSE endet.
    Ich sehe da aber absolut keinen Grund zu warten, im Gegenteil.
    Aber das ist im Endeffekt natürlich deine Entscheidung.

    MUSS ein spez. "Kernel-Firmware" installiert sein? (wenn ja welches?)
    Tja, ein Intel Ethernet-Chip sollte eigentlich ohne weiteres funktionieren soweit ich weiß.

    Allerdings: Laut http://cateee.net/lkddb/web-lkddb/E1000E.html wird dieser Chip erst seit Kernel 3.16 unterstützt:
    lkddb pci 8086 15a1 .... .... ...... : CONFIG_E1000E CONFIG_ETHERNET CONFIG_NET_VENDOR_INTEL : drivers/net/ethernet/intel/e1000e/netdev.c # in 3.16–3.18, 3.19-rc+HEAD
    Du hast also prinzipiell zwei Möglichkeiten:
    - Upgrade auf 13.2(!) oder Tumbleweed, was du vermutlich eher nicht machen willst...
    - Installation eines neueren Kernels.
    Für das zweite lade einfach das entsprechende Paket runter und installiere es, der alte Kernel bleibt installiert und im Bootmenü aufrufbar (unter "Erweiterte Optionen"/"Advanced Options") falls es Probleme gibt.

    Es käme entweder der 13.2er Kernel 3.16.7 in Frage:
    http://download.opensuse.org/reposit...edb.x86_64.rpm
    oder der momentan neueste "stabile" Kernel 3.18.3:
    http://download.opensuse.org/reposit...48f.x86_64.rpm
    Last edited by wolfi323; 28-Jan-2015 at 10:06.

  3. #3
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default AW: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    Ahaaaa! So läuft das. (mit Versionen-Support-Evergreen usw.)
    Ja, somit werde ich demnächst umstellen auf 13.1, solange die Mc noch halbwegs mir gehört-gehorcht.

    Ja, lief zuvor auch ohne extra "Kernel-Firmware"

    Mag mich nicht mit Sicherheit erinnern, ob dieses "e1000e" nicht schon zuvor (B85/I217V) funktionierte-sogar bereits im Einsatz stand-lief (wäre das dann aber ein zu ladendes Modul?).
    Wie lade ich auf "Gerate-wohl"/versuchsweise ein solches Modul: #modprobe e1000e
    und bleibt das drin beim nächsten Neustart (ist das so etwa modal) oder muss das nicht irgendwie zuvor (vor Neustart) gespeichert werden?

    Vielen DANK für die (für mich) wertvolle Ware. (insb. hol dir ein Kernel "der ..16.. ist aktuell gut" scher dich nicht um Versionen und probiere aus)
    Have a lot of fun!
    Bis bald

  4. #4

    Default Re: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    Quote Originally Posted by Alexander_Search View Post
    Ahaaaa! So läuft das. (mit Versionen-Support-Evergreen usw.)
    Ja, somit werde ich demnächst umstellen auf 13.1, solange die Mc noch halbwegs mir gehört-gehorcht.
    Ein Hinweis noch: Mit Evergreen schaut das so aus, dass du dann (wenn 13.1 nicht mehr offiziell unterstützt wird) ein zusätzliches Repo einbinden musst, Evergreen eben (ist praktisch ein neues Update-Repo).
    Übrigens, da sich die Veröffentlichung von 13.2 verzögert hat, wird 13.1 länger als bis Mai unterstützt.

    Es ist noch nicht fix wann 13.3 erscheinen wird (frühestens im Juli, wenn der 8 Monate Rhythmus beibehalten wird, evtl. jedoch später), aber 13.1 wird definitiv bis 2 Monate danach offiziell unterstützt. Der Evergreen Support wird also frühestens im September beginnen, wenn der Veröffentlichungszyklus aber bei 12 Monaten bleibt (wie scheinbar von einigen bevorzugt wird), wäre das erst im Jänner 2016 der Fall.

    Mag mich nicht mit Sicherheit erinnern, ob dieses "e1000e" nicht schon zuvor (B85/I217V) funktionierte-sogar bereits im Einsatz stand-lief (wäre das dann aber ein zu ladendes Modul?).
    Ja, das "e1000e" Modul gibts schon länger (seit Kernel 2.6.24), aber die I218-V wird erst ab Kernel 3.16 unterstützt (zumindest laut dieser Seite).
    Allerdings steht da auch dass die I217-V erst ab Kernel 3.16 unterstützt wird, komisch.

    Hast du schon probiert die alte Karte in YaST zu entfernen und die neue zu konfigurieren?
    Vielleicht funktionierts ja trotzdem, obwohl das Modul die Karte nicht speziell erkennt... (evtl. kennt YaST sie und lädt das entsprechende Kernelmodul)

    Wie lade ich auf "Gerate-wohl"/versuchsweise ein solches Modul: #modprobe e1000e
    und bleibt das drin beim nächsten Neustart (ist das so etwa modal) oder muss das nicht irgendwie zuvor (vor Neustart) gespeichert werden?
    Ja, versuchsweise könntest du es mit "modprobe e1000e" laden.
    Falls es dann funktioniert ("/sbin/lspci -nnk" sollte anzeigen dass das Kernelmodul benutzt wird, bzw. ifconfig sollte die Karte anzeigen), kannst du es laden indem du "e1000e" in die Datei /etc/sysconfig/kernel einträgst (Variable "MODULES_TO_LOAD" oder so ähnlich, hab keine 12.3 hier um nachzuschauen, im Zweifelsfall poste bitte die Datei...)
    Bzw, im YaST kann man auch das Kernelmodul auswählen das für die Netzwerkkarte verwendet werden soll, dazu auf "Bearbeiten" klicken und auf den "Hardware"-Tab wechseln. Dort dann unter Kernel-Modul entweder "e1000e" auswählen oder (falls nicht vorhanden) manuell eintragen.

    Bei den neueren Kernel sollte das Modul dann aber automatisch geladen werden.

  5. #5
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default AW: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    Ich verwende zwar Skill aber das hier ist ja echt Geil. Danke
    Ok, das mache, probier ich dann aus und poste dies danach, denn:

    Zuerst holte ich mir den Kernel-Desktop 3.16.... und speicherte diesen bei /home/"username"/Downloads_rpm
    installierte diesen aus dem Konqueror heraus > Installation wurde bestätigt
    dann öffnete ich die Konsole als root und schrieb noch zur Belustigung #modprobe e1000e, #Exit
    Neustart
    Startprotokoll (verbose mode) schnell lesen (alternativ > /var/log/boot.log, steht mir jetzt aber nicht zur Diensten),
    Mc schreibt was bez. Network aber bleibt nach:
    [ok] Reached target Graphical Interface HÄNGEN!

    Als wenig Wissender: Alt+Ctrl+F2 > root > pwd > init 6
    und hier bin ich wieder
    Wie starte ich durch auf graphisch (Anmeldebildschirm), #start kdm (keine Ahnung)

    Tja, jetzt geht bald der "Türk" mit Rettungssystem-CD > starte die root Partition (sdXY, wobei x=1./2./n.-te Platte und Y Partition ist)
    oder doch gleich: DVD 13.1 brennen und hühop Nachtschicht
    Zum Glück habe ich mein pers. Zeugs auf sep. primären Partitionen gespeichert.

    Trotzdem, big thanks, nicht ironisch gemeint (at moment it doesnt work, but i have fun)

  6. #6
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default AW: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    jetzt noch besser

    Startprotokoll beginnt mit "Problem loading kernel, Error ~ ca. -71", danach arbeitet er weiter, findet die sdxx und macht fsck usw. wie erwähnt
    ...
    [ok] startet LSB: X Display Manager
    [ok] startet LSB: Configure Network Interfaces and set up Routing
    [ok] Reached target Network
    Starting Command Sheduler
    ...usw.
    [ok] Reached target Multi-User
    [ok] Reached Graphical Interface (somit wohl init 3 erreicht und bleibt hier hängen)

    Neustart > siehe da BIOS-Meldung A2 (neu)
    rein ins BIOS und unter "Speicherkonfiguration":
    SATA Controller > aktiviert
    SATA Modusauswahl > ahci
    SATA Leistungsmgmt > aktiviert
    SATA SMART > aktiviert
    funktionierte zuvor ohne Probleme

    hingegen:
    BIOS erkennt zwar noch das "IDE-CD/DVD-ROM-Gerät", dieses wird aber unter "Startoptionen" (Reiter Systemstart) neu nicht mehr angeboten (übel)
    GRUB2 arbeitet noch zuverlässig (obwohl ist ein UEFI, evtl. nicht korrekt aber egal, oder?)
    zum Glück gibt's zu Beginn noch F11 > bootfähige Geräte, somit kann ich wenigstens noch das CD-ROM (IDE 40pin mittels Converter to SATA an SATA-Port auf Board angeschlossen) starten.
    Zuerst probier ich mittels openSUSE-CD 12.3 die root-Partition zu starten (dann schnellstmöglich ins YAST)
    ansonsten demnächst 13.1

    Es könnte schlechter sein.
    Bis später (ich habe verständlicherweise zu tun)

  7. #7
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default AW: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    bevor ich die CD startete (kam mir in den Sinn) > probier doch #yast2 (also im init 3, Textmodus)
    > cool
    im YAST Textmodus sah ich gleich, dass

    der neue Kernel ist geladen, Netzwerkkarte und Controller konfiguriert

    somit
    SW aktualisieren > geht voll (hat noch etwas "Firmware" und "Security-Patch" installiert)
    dann gleich noch Repos auffrischen > geht auch

    Tja, dann muss ich doch (vorerst) nur noch irgendwie vom init 3 direkt zum graphischen KDE-Anmeldeschirm kommen.
    Wie befehle ich das der Mc aus der init 3-Konsole? #xkdm ?
    please HELP, Danke

    (Um CD-ROM, BIOS-Meldungen kann ich mich dann später kümmern, dito 13.1 upgrade).

  8. #8
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default AW: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    meine Aussage:
    Startprotokoll beginnt mit "Problem loading kernel, Error ~ ca. -71"
    war natürlich sehr schludrig-falsch

    recte, beginnt mit:
    "Problem loading in-Kernel X.509 certificate (-19)"
    ...usw...
    bis Hängenbleiben im Runlevel 3 (hier liegt mein Problem, komme im Moment direkt nicht in KDE-graphisch rein)
    woran kann das liegen? > klar, natürlich an mir wo und wie geht's weiter? Danke

    BIOS-Meldung A2 ist zwar trotzdem noch hier, jedoch CD-ROM im BIOS "Systemstartoptionen" wieder gelistet > einem Upgrade auf 13.1 steht somit nichts im Wege.
    Als Feierabendbelustigung: Habt ihr schon mal in /boot #cat boot.log eingegeben > der Film "Matrix" ist ein Scheiss dagegen

  9. #9

    Default Re: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    Quote Originally Posted by Alexander_Search View Post
    meine Aussage:

    war natürlich sehr schludrig-falsch

    recte, beginnt mit:
    "Problem loading in-Kernel X.509 certificate (-19)"
    ...usw...
    bis Hängenbleiben im Runlevel 3 (hier liegt mein Problem, komme im Moment direkt nicht in KDE-graphisch rein)
    woran kann das liegen? > klar, natürlich an mir wo und wie geht's weiter? Danke
    Also zum Verständnis:
    Du bist noch auf 13.2, aber hast den 3.16er Kernel installiert, richtig?
    Und der Boot bleibt im Textmodus hängen, d.h. Xorg kann nicht gestartet werden?
    Aber zumindest die Netzwerkkarte geht jetzt?

    Also zuerst mal, wie gesagt, du solltest noch den alten Kernel im Bootmenü haben, unter "Erweiterte Optionen" bzw. "Advanced Options".
    Evtl. könntest du auch mal einen "Wiederherstellungsmodus"/"Recovery Mode" Eintrag ausprobieren.

    Was hast du denn eigtl. für eine Grafikkarte? Hast du einen proprietären Treiber dafür installiert? (fglrx, nvidia)

    In den grafischen Modus kannst du normalerweise mit "init 5" oder "rckdm start" wechseln, aber das wird dir auch nicht helfen da Xorg ja scheinbar nicht startet.
    /var/log/Xorg.0.log sollte Aufschluss geben warum, bzw. (falls du mit dem alten Kernel in den grafischen Modus kommst) sollte /var/log/Xorg.0.log.old das Log vom vorigen Boot enthalten.

    Du kannst auch mal probieren als root "startx" auszuführen, dann sollte die eventuelle Fehlermeldung direkt am Bildschirm erscheinen.

    Die Fehlermeldung "Problem loading in-Kernel X.509 certificate (-19)" scheint mit "Secure Boot" zusammenzuhängen. Probier das mal im BIOS abzuschalten. Aber ich hab keine Ahnung ob das das Problem mit Xorg verursachen kann... (hab absolut keine Erfahrungen mit UEFI/Secure Boot)

    BIOS-Meldung A2 ist zwar trotzdem noch hier, jedoch CD-ROM im BIOS "Systemstartoptionen" wieder gelistet > einem Upgrade auf 13.1 steht somit nichts im Wege.
    Tja, das Problem mit dem fehlenden CD-ROM im BIOS sollte aber nichts mit dem Kernel-Update zu tun haben würde ich sagen.

    Als Feierabendbelustigung: Habt ihr schon mal in /boot #cat boot.log eingegeben > der Film "Matrix" ist ein Scheiss dagegen
    Das sollte doch normalerweise in /var/log/ sein, nicht in /boot.

  10. #10
    Join Date
    Oct 2013
    Location
    Switzerland
    Posts
    152

    Default AW: kein Internet, Konfigurationsfehler, Netzwerkkarte, Ethernet-Contr, openSUSE 12.3, x86_64, KDE

    vielen Dank, OK ich gebe mir Mühe Nachvollziehbares zu schreiben.

    Ja, ich bin noch auf 12.3 und inzwischen mit Kernel 3.16-usw

    Ja, Boot bleibt im Textmodus hängen (ob X.Org nicht starten kann weiss ich nicht; dazu gleich keine Graka/AGP inst. > 512MB vom RAM der integrierten CPU-Grafik via BIOS zugewiesen [IntelGraphic 4400, CPU i3-4130T, im MS ist der aktuelle VGA-Graphik-treiber installiert)

    Netzwerkkarte perfekt in Betrieb, dank Dir.

    Fehlermeldung "Problem loading in-Kernel X.509 certificate (-19)" scheint mit "Secure Boot" zusammenzuhängen. Probier das mal im BIOS abzuschalten
    Secure-Boot im BIOS (bezieht sich glaub auf Windows 8.x, ich habe ein w7/64 "noch" am laufen) sollte eigentlich deaktiviert sein (werde ich prüfen und falls aktiv > deaktivieren).

    Fehlendes CD-ROM im BIOS > ~gelöst, es steht mir voll zur Verfügung (leider aber im Moment kein k3b)

    zuerst mal, wie gesagt, du solltest noch den alten Kernel im Bootmenü haben, unter "Erweiterte Optionen" bzw. "Advanced Options".
    Evtl. könntest du auch mal einen "Wiederherstellungsmodus"/"Recovery Mode" Eintrag ausprobieren
    Also mit DVD 12.3 gemeint? Ja wahrscheinlich, aber dies habe ich inzwischen noch nicht ausprobiert.
    Den alten 3.7.10er Kernel hab ich bestimmt noch und liegt immer als old-Version irgendwo in /boot (den find ich in Konsole schon, aktiv ist aber 3.16er)

    Eigentlich wollte ich zuerst:
    entweder gleich das OS-12.3 im init 5 mit dem 16er-Kernel haben
    oder dasselbe mit dem 3.7.10er-Kernel (natürlich vorab aktvieren im /boot "vmlinuz- & initrd-), das ist aber etwas anspruchsvoller für mich mit YAST2-Textmodus. (dann Rückmeldung geben ob das "e1000e"-Modul auch mit 3.7.10er Kernel laufen kann)

    Also entschied ich (bevor ich 13.1-DVD runterlade und brenne):
    wenn ich schon im init 3 drin bin, das gesamte FS vorliegt, dann könnte

    > evtl. ein "chroot" (mount /dev/sdROOT /mnt, korrigieren-alter Kernel setzen im /boot, wieder umounten und Neustart), das ist aber glaub passé (Sicherheitsfrage)

    > ich doch im YAST2-Text einfach die "Repo-URL" von 13.1 OSS, Update, NON-OSS und Update-NON-OSS hinzufügen (Prio setzen, aktivieren und aktualisieren der Adressen) das habe ich gemacht. Dann träumt es mir davon, dass ich damit ein "Upgrade-Aktualisierung" auf 13.1 via YAST2-Textmodus machen kann. (Es würde vieles Installieren, doch fehlt/Konflikt eine Datei "libzypp.so.1200()(64bit)", ohne diese geht's wohl nicht so gut)
    /var/log/Xorg.0.log sollte Aufschluss geben warum, bzw. (falls du mit dem alten > .log.old
    werde ich mir anschauen (irgenwie mit #cat grep usw.)

    Danke

Page 1 of 2 12 LastLast

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •