Page 1 of 3 123 LastLast
Results 1 to 10 of 21

Thread: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

Hybrid View

  1. #1
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Hallo Forum,

    habe in meinem Heimnetz mehrere Win7-PCs und ein Notebook mit OS 12.1
    Der Zugriff auf die Freigaben der Rechner untereinander klappt
    reibungslos, aber nur, wenn ich den Linux-Rechner als letzten hochfahre.
    Nach langem hin- und her probiere habe ich eine Krücke zur Problemlösung
    gefunden.
    Ich rufe unter Yast einfach den Samba-Server auf und beende ihn ohne
    irgendeine Änderung vorzunehmen.
    Danach können sich wieder alle Rechner gegenseitig sehen und
    untereinander kommunizieren.

    Meine Frage, geht es auch anders?
    --
    Gruß Sigi
    Last edited by pistazienfresser; 14-Jan-2012 at 11:56. Reason: UTF-8-Kodierung

  2. #2
    Join Date
    Mar 2008
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    3,587

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    * Siegfried Richter wrote, On 01/14/2012 03:00 PM:
    > Ich rufe unter Yast einfach den Samba-Server auf und beende ihn ohne irgendeine Änderung vorzunehmen.
    > Danach können sich wieder alle Rechner gegenseitig sehen und untereinander kommunizieren.


    Startest Du den Samba-Server dann auch wieder? Oder brauchst Du ihn gar nicht? Ich versteh's nicht so ganz.

    Gruß
    Uwe
    Last edited by pistazienfresser; 15-Jan-2012 at 09:31. Reason: UTF-8-Kodierung

  3. #3
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Am 15.01.2012 10:25, schrieb Uwe Buckesfeld:
    > * Siegfried Richter wrote, On 01/14/2012 03:00 PM:
    >> Ich rufe unter Yast einfach den Samba-Server auf und beende ihn ohne
    >> irgendeine Änderung vorzunehmen.
    >> Danach können sich wieder alle Rechner gegenseitig sehen und
    >> untereinander kommunizieren.

    >
    > Startest Du den Samba-Server dann auch wieder? Oder brauchst Du ihn gar
    > nicht? Ich versteh's nicht so ganz.
    >
    > Gruß
    > Uwe


    Hallo Uwe,

    den Samba-Server benötige ich schon für mein Heimnetzwerk.
    Wenn ich mein geschildertes Problem habe, dann schaue ich mir den Status
    von Samba an und dieser ist "aktiv".
    Danach rufe ich über Yast den Samba-Server auf und verlasse ihn wieder
    ohne eine Änderung vorzunehmen.
    Nach erneutem Prüfen des Samba-Statuses wird angezeigt, dass mit dem
    Aufruf über Yast Samba gestoppt und beim Verlassen Samba wieder
    gestartet wurde.
    Ich gehe davon aus, dass genau dieser Aufruf ein Refresh bewirkt hat und
    ich danach auch wieder alle Rechner sich gegenseitig sehen und
    miteinander arbeiten können.

    --
    Gruß Sigi

  4. #4
    Join Date
    Mar 2008
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    3,587

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Siegfried,

    läuft das Netzwerk des Servers mit ifup oder dem Netzwerkmanager? Bei letzterem kann ich mir vorstellen, dass Samba startet, bevor das Netzwerk da ist.

    Gruß
    Uwe

  5. #5
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Am 15.01.2012 18:11, schrieb Uwe Buckesfeld:
    > Siegfried,
    >
    > läuft das Netzwerk des Servers mit ifup oder dem Netzwerkmanager? Bei
    > letzterem kann ich mir vorstellen, dass Samba startet, bevor das
    > Netzwerk da ist.


    Uwe,

    läuft mit dem Netzwerkmanager.

    Mit "ifup" kann ich im Moment nicht viel anfangen.
    Würde dies auch mal probieren, wenn Du mir dabei helfen könntest.


    --
    Gruß Sigi

  6. #6
    Join Date
    Mar 2008
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    3,587

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Siegfried,

    im Yast kannst Du die Konfiguration der Netzwerkkarte umstellen. Wenn Du das Modul jetzt aufrufst, weist Yast Dich daraug hin, dass derzeit der Netzwerkmanager benutzt wird. Das klickst Du weg und konfigurierst die Karte dann "klassisch" für ifup. So wird beim Booten recht früh das Netzwerk gestartet und nicht erst, wenn die GUI gestartet wurde.

    Danach booten und Samba sollte sofort funktionieren, falls die Dienste im runlevel-Editor auf automatischen Start gesetzt wurden.

    Gruß
    Uwe

  7. #7
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Am 16.01.2012 16:19, schrieb Uwe Buckesfeld:
    > Siegfried,
    >
    > im Yast kannst Du die Konfiguration der Netzwerkkarte umstellen. Wenn Du
    > das Modul jetzt aufrufst, weist Yast Dich daraug hin, dass derzeit der
    > Netzwerkmanager benutzt wird. Das klickst Du weg und konfigurierst die
    > Karte dann "klassisch" für ifup. So wird beim Booten recht früh das
    > Netzwerk gestartet und nicht erst, wenn die GUI gestartet wurde.
    >
    > Danach booten und Samba sollte sofort funktionieren, falls die Dienste
    > im runlevel-Editor auf automatischen Start gesetzt wurden.
    >
    > Gruß
    > Uwe

    Hallo Uwe,

    hab es mal probiert und es dann doch sein gelassen.
    Zuerst habe ich alles so gelassen, wie es in der Netzwerkkarte
    eingestellt war. Beim Verlassen des Programms sollte noch etwas (habe es
    mir leider nicht gemerkt, was) nachinstalliert werden. Danach kam der
    Hinweis, dass auf ein Repro nicht zugegriffen werden kann.
    Danach ware der Zugriff über den Networkmanager nicht mehr möglich.
    In der Netzwerkverwaltung war die Drahtlosverbindung "angegraut".
    Lange Rede kurzer Sinn, ich bin wieder zurück auf den Networkmanager.
    Nutze jetzt eine Krücke, indem ich über die Konsole einen Restart des
    Samba-Servers durchführe.

    --
    Gruß Sigi

  8. #8
    Join Date
    Mar 2008
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    3,587

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Siegfried,

    wie unschön :-)
    Du könntest auch einen Aufruf für Samba in die Autostartgeschichte Deiner GUI stecken.

    Gruß
    Uwe

  9. #9
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    Am 20.01.2012 09:58, schrieb Uwe Buckesfeld:
    > Siegfried,
    >
    > wie unschön :-)
    > Du könntest auch einen Aufruf für Samba in die Autostartgeschichte
    > Deiner GUI stecken.
    >


    Hallo Uwe,

    was ich jetzt manuell mache - nämlich über die Konsole einen Restart des
    Samba-Servers ausführen, möchte ich automatisieren.
    Dazu habe ich in der "crontab" folgenden Eintrag vorgenommen:

    @reboot sleep 30;/etc/init.d/smb restart

    Damit möchte ich, dass der Restart 30 Sekunden nach dem Booten des
    Systems ausgeführt wird, da bis dahin die WLAN-Verbindung meines
    Rechners durchgeführt sein müsste.
    Irgendwie ist daran was faul, da die Anweisung gemäß Samba-Status nicht
    ausgeführt wurde.
    Was mache ich falsch?

    Hier die Auflistung meiner crontab:

    Sigi@linux-l79v:~> crontab -l
    # DO NOT EDIT THIS FILE - edit the master and reinstall.
    # (/tmp/crontab.l3Z5nO installed on Fri Jan 20 17:02:32 2012)
    # (Cronie version 4.2)
    @reboot sleep 30;/etc/init.d/smb restart

    --
    Gruß Sigi

  10. #10
    Join Date
    Mar 2008
    Location
    Bochum, Germany
    Posts
    3,587

    Default Re: Der Samba-Server stellt sich sehr zickig an

    * Siegfried Richter wrote, On 01/20/2012 06:04 PM:

    > Sigi@linux-l79v:~> crontab -l


    Das ist deine Crontab. Nimm die von root:

    su
    crontab -e
    rccron reload

    Uwe

Page 1 of 3 123 LastLast

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •