Results 1 to 9 of 9

Thread: Programm zur Aufnahme des Desktops

  1. #1
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Programm zur Aufnahme des Desktops

    Guten Tag,

    unter Windows gibt es zahlreiche Freeware zur Aufnahme der
    Desktopaktivitäten (Desktop Record).

    Habe schon danach "gegoogelt" aber für Linux noch nichts gescheites
    gefunden.
    Benutze openSUSE 11.4 mit KDE.

    Kann mir jemand Hilfestellung leisten?

    Danke.
    --
    Gruß Sigi

  2. #2
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Germany
    Posts
    4,654

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Es gibt mehrere, ich kenne natürlich nicht alle, eine zeitlang habe ich
    recordmydesktop verwendet, sollte normal über yast verfügbar sein.

    --
    PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.3 | GeForce
    9600 GT | 4GB Ram
    Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.0 | nVidia
    ION | 3GB Ram

  3. #3
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Am 05.06.2011 schrieb martin_helm:

    > Es gibt mehrere, ich kenne natürlich nicht alle, eine zeitlang habe ich
    > recordmydesktop verwendet, sollte normal über yast verfügbar sein.


    Leider führte die Suche in Yast zu keinen Ergebnissen.
    --
    Gruß Sigi

  4. #4
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Germany
    Posts
    4,654

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Siegfried Richter wrote:

    > Am 05.06.2011 schrieb martin_helm:
    >
    >> Es gibt mehrere, ich kenne natürlich nicht alle, eine zeitlang habe ich
    >> recordmydesktop verwendet, sollte normal über yast verfügbar sein.

    >
    > Leider führte die Suche in Yast zu keinen Ergebnissen.


    Das ist im Contrib Repository, kann über Yast als Community-Repository
    hinzugefügt werden, dann ist es installierbar.
    Generell Softwaresuche für openSUSE am besten hier
    http://software.opensuse.org

    --
    PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.3 | GeForce
    9600 GT | 4GB Ram
    Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.0 | nVidia
    ION | 3GB Ram

  5. #5
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Germany
    Posts
    4,654

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Um etwas noch dazu zu sagen ich habe mit recordmydesktop einige Screencasts
    und interne Schulungsvideos für die Firme erstellt. Für die Windowsbenutzer
    habe ich dann die Dateien mittels transcode (mencoder aus dem mplayer Paket
    geht auch) in divx kompatible avi Dateien verwandelt.
    Das ist eine Weile her (müsste noch unter 11.2 gwesen sein), ich kann nicht
    sagen wie gut das unter openSUSE 11.4 läuft, also ausprobieren.

    --
    PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.3 | GeForce
    9600 GT | 4GB Ram
    Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.0 | nVidia
    ION | 3GB Ram

  6. #6
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Am 05.06.2011 schrieb martin_helm:

    > Um etwas noch dazu zu sagen ich habe mit recordmydesktop einige Screencasts
    > und interne Schulungsvideos für die Firme erstellt. Für die Windowsbenutzer
    > habe ich dann die Dateien mittels transcode (mencoder aus dem mplayer Paket
    > geht auch) in divx kompatible avi Dateien verwandelt.
    > Das ist eine Weile her (müsste noch unter 11.2 gwesen sein), ich kann nicht
    > sagen wie gut das unter openSUSE 11.4 läuft, also ausprobieren.


    Hallo Martin,

    danke für Deine Infos.
    Werde mich mal in einer stillen Stunde damit beschäftigen.

    --
    Gruß Sigi

  7. #7
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Germany
    Posts
    4,654

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Siegfried Richter wrote:
    > Werde mich mal in einer stillen Stunde damit beschäftigen.
    >

    Weil es mir zufällig noch eingefallen ist, da war vor kurzem ein Thread im
    englischen Forum (den ich auch wiederfinden konnte), wo auch die Verwendung
    von ffmpeg (Packman Repository) vorgeschlagen wurde, ich zitiere hier mal
    Oldcpu
    The command I use to capture my desktop (1920x1200) at 15 frames per
    second, with pulse audio enabled is:

    Code:
    ffmpeg -f alsa -ac 2 -i pulse -f x11grab -r 15 -s 1920x1200 -i :0.0 -
    acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -vpre lossless_ultrafast -threads 0
    output.avi
    Nur als mögliche Alternative.

    http://forums.opensuse.org/showthread.php?t=460293

    --
    PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.3 | GeForce
    9600 GT | 4GB Ram
    Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | KDE 4.6.0 | nVidia
    ION | 3GB Ram

  8. #8
    Join Date
    Jan 2010
    Location
    Ostwestfalen (Germany)
    Posts
    387

    Default AW: Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    • Xvidcap
      Summary: A small tool to capture things going on on an X-Windows display
      Description:
      Xvidcap is a tool that can capture movement on an X11 display. It works in two distinct modes:
      It can capture to single frames (like a number of jpeg images) or it can encode the captured frames to a video on-line.

      It is intended to be a standards-based alternative to tools like Lotus ScreenCam for UNIX platforms.
      On-line encoding is done through FFMPEG and also allows for audio grabbing on OSS compatible systems.
    • Recordmydesktop
      Description:
      recordMyDesktop is a program that captures audio and video data from a Linux
      desktop session, producing an Ogg-encapsulated Theora-Vorbis file. The main
      goal is to be as unobstrusive as possible by proccessing only regions of the
      screen that have changed.
    • VLC
      Summary: VLC - Video Lan Client
      Description:
      VLC media player is a highly portable multimedia player for various
      audio and video formats (MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, DivX, mp3, ogg, ...)
      as well as DVDs, VCDs, and various streaming protocols.
      It can also be used as a server to stream in unicast or multicast
      in IPv4 or IPv6 on a high-bandwidth network.
      Ja, auch der Bildschirm lässt sich damit aufnehmen.
    • Istanbul
      Description:
      Istanbul is a desktop session recorder for the Free Desktop. It records
      your session into an Ogg Theora video file. To start the recording, you
      click on its icon in the notification area. To stop you click its icon
      again. It works on Gnome, KDE, XFCE and others.


    Ich selbst verwende hauptsächlich Xvidcap.

  9. #9
    Siegfried Richter NNTP User

    Default Re: Programm zur Aufnahme des Desktops

    Am 13.06.2011 19:06, schrieb tomm-fa:
    >
    > - _Xvidcap_
    > Summary: A small tool to capture things going on on an X-Windows
    > display
    > Description:
    > Xvidcap is a tool that can capture movement on an X11 display. It
    > works in two distinct modes:
    > It can capture to single frames (like a number of jpeg images) or it
    > can encode the captured frames to a video on-line.
    >
    > It is intended to be a standards-based alternative to tools like
    > Lotus ScreenCam for UNIX platforms.
    > On-line encoding is done through FFMPEG and also allows for audio
    > grabbing on OSS compatible systems.
    >
    > - _Recordmydesktop_
    > Description:
    > recordMyDesktop is a program that captures audio and video data from
    > a Linux
    > desktop session, producing an Ogg-encapsulated Theora-Vorbis file.
    > The main
    > goal is to be as unobstrusive as possible by proccessing only regions
    > of the
    > screen that have changed.
    >[..]
    >
    > Ich selbst verwende haupts�chlich Xvidcap.
    >
    >

    Hallo tom-fa,

    zuerst danke für Deine Info.

    Recordmydesktop verwende ich und es läuft auf meinem openSUSE 11.4 mit
    KDE 4.6 einigermaßen zufriedenstellend.

    Xvidcap klappt bei mir überhaupt nicht.
    Manchmal sehe ich bei einer Aufnahme zwar die Zeit der Aufnahme laufen.
    Das Ergebnis ist dann eine Datei mit 0 Byte.
    Dann hängt sich die Anwendung auf u.s.w.
    Vielleicht liegt es daran, dass ich gar kein X-Windows Display habe.
    Da ich noch ziemlich neu in der Linux-Welt bin, weiß ich auch gar nicht,
    wie man so ein Display herstellen kann.

    --
    Gruß Sigi

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •