Page 1 of 3 123 LastLast
Results 1 to 10 of 27

Thread: version 11.4 Kritik

  1. #1

    Default version 11.4 Kritik

    Keinen DSL Installer
    Schlechtes Grundbild.
    Furchtbare Uhr.

    Unter dem Strich noch nie so eine schlechte Version bekommen wie 11.4

    Beste Version bisher von Linux Suse : 11.1

    bsubi

  2. #2
    Join Date
    Aug 2010
    Location
    Wuppertal, Germany
    Posts
    240

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Unter dem Strich noch nie so eine schlechte Version bekommen wie 11.4
    Unter dem Strich noch nie so eine unausgegorene und inhaltslose Versionskritik gelesen wie diesen Post.

    zu 1. Bei mir ist der vorhanden
    zu 2. Geschmacksache. Kann man ändern.
    zu 3. Geschmacksache. Werfe sie runter und nehme eine andere Uhr.

    Wenn Du keine anderen Probleme mit einer neuen Version hast, mein Gott..............


    Dietger

  3. #3
    Join Date
    Jun 2008
    Location
    Berlin
    Posts
    2,061

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Beste Version bisher von Linux Suse : 11.1
    Ah, ich erinnere mich. Das war doch die Version mit dem hübschen ZEN/rug-Debakel... das war natürlich extrem Klasse, ja.

  4. #4
    Join Date
    Mar 2010
    Location
    Europe
    Posts
    657

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Ein YaST Modul für DSL hab' ich aber auch. Ich weiss allerdings nicht ob und wie gut es funktioniert.

    Und zu den anderen beiden Dingen, keine Ahnung was du da genau meinst. Schreibtischhintergrund und Plasma Uhr? Solche Dinge betrachte ich generell nur als Vorschlag ...

  5. #5

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Bei mir hat 11.4 beim Update die vorherige 11.3-Version so zerstört, daß ich komplett neu installieren mußte. Nach der Installation hat dann das IP-Forwarding und auch Samba nicht mehr funktioniert (kein Zugriff von anderen Rechnern aus), d.h. statt den Linux-Rechner als DSL-Router, DHCP und Backup-Server wie bisher zu verwenden, mußte ich Plan B anwenden, einen DSL-Router kaufen und meine gesamte Infrastruktur umbauen. Inzwischen habe ich in diesem Forum den Tip bekommen, AppArmor umzukonfigurieren - und schon klappt Samba wieder. Aber wieso weiß der Installationssupport sowas nicht? Der Installationssupport konnte nur das weitere Problem mit der nicht funktionierenden DSL-Konfiguration für T-Online lösen (ein weiterer Bug).
    Insgesamt kann ich der Kritik nur zustimmen: die Version 11.4 kam zu früh und war anscheinend bei der Auslieferung noch nicht fertig.

  6. #6
    Join Date
    Jun 2008
    Location
    Berlin
    Posts
    2,061

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Eine Distribution ist auch nach der Auslieferung niemals "fertig". Was glaubst Du, wozu bugzillas, update-repos und dergleichen gut sind? Wenn ich solche Eindrücke lese (wie z.B., dass eine Distribution noch nicht "fertig" sei), beschleicht mich immer das Gefühl, dass sich manche user mal ein wenig mit den Grundprinzipien der Entwicklung einer open source-Distribution beschäftigen sollten.

    Denn es ist doch schon bemerkenswert, dass das Gros der user mit jeder neuen Version zufrieden ist, aber ein kleiner Teil der Nutzerschaft (naturgemäß) spezifische Probleme hat, die dann sofort als systematisch für die Entwicklung von openSUSE eingestuft werden. Solche Verallgemeinerungen sind sachlich falsch und helfen v.a. niemanden weiter.

  7. #7
    Join Date
    Feb 2010
    Location
    Germany
    Posts
    4,654

    Default Re: version 11.4 Kritik

    rdgraf wrote:

    > Der Installationssupport konnte nur
    > das weitere Problem mit der nicht funktionierenden DSL-Konfiguration für
    > T-Online lösen (ein weiterer Bug).


    Nur aus Interesse: Welcher Installationssupport?

    --
    PC: oS 11.3 64 bit | Intel Core2 Quad Q8300@2.50GHz | KDE 4.6.1 | GeForce
    9600 GT | 4GB Ram
    Eee PC 1201n: oS 11.4 64 bit | Intel Atom 330@1.60GHz | Gnome 2.32 | nVidia
    ION | 3GB Ram

  8. #8

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Den Kritikern kann man zustimmen, den Befuerwortern auch. Die Community ist nicht immer in der Lage Probleme sofort oder ueberhaupt zu klaeren.
    Was glaubst Du, wozu bugzillas, update-repos und dergleichen gut sind?
    Na toll! Das heisst also eine Meldung wie "Opensuse 11.4 jetzt herunterladen" oder "In der Tradition, neueste Technologie mit bewährter Stabilität zu kombinieren, freuen wir uns, openSUSE 11.4 anzukündigen" ist ab sofort wortwoertlich zu nehmen!
    Oder Du kannst nur runterladen, wenn Du vorher mindestens einen Bug loest, das waere doch mal was.
    Ich bin seit Suse 6 dabei und von allen bisher existierenden Versionen waren meiner Meinung nach nur folgende als "stabil" und fuer produktive Zwecke einsetzbar: 7.1, 8.2, 10.2 und 11.2.

    Besonders die 9'er Reihe ist mir schlecht im Gedaechtniss geblieben und Ja, auch die 11'er Sache ist nicht so ganz ohne.

    Momentan habe ich 11.3 im Einsatz und fuerchte mich vor dem Update auf 11.4... Wer behaupted das ginge in jedem Fall reibungslos, ist naiv.
    Und ich habe einfach nicht die Zeit nach einem Schuss nach hinten wieder irgendwelche Dumps einzuspielen, mein Gott warum kann man denn in 2011 nicht einfachh ein funktionierendes OpenSuse UNIX/KDE whatever erwarten? Und wer hat den bitteschoen die Zeit sich mit x Distros auseinanderzusetzen?

    Opensuse und ich , das ist eine ewige Hassliebe. Man koennte ja mal Gnome, mal koennte ja Ubuntu, man koennte ja mal Compiz dies und das, irgendwann aergert man sich eben ueber eine nichtfunktionierende 16:9 Kaffeine Formatsache, ob das nun DVD Standard ist oder nicht. Bei Dr. Google bleibt beispielsweise dieses Thema unbeantwortet. Das ist es doch, warum die Kritik um Linux nicht verstummt! Oder diese Anleitung zur Installation von NVIDEAS Treiber! Memsch, da muesste man opensuse.de schliessen, ehe man sowas den Nexperts vorwirft!
    Erst wirbt man mir dem OpenSource Zeugs, dann hat's genauso Macken wie jedes andere OS auch oder ist kompliziert zu konfigurieren!

    Als ich 1999 Suse 6.0 installierte, hab ich wirklich naiver Weise geglaubt, in 10 Jahren wird das so was ausgereiftes wie Apple's System 7. Ja, der Irrtum schmerzt taeglich!

  9. #9
    Join Date
    Jun 2008
    Location
    Berlin
    Posts
    2,061

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Quote Originally Posted by te21blz
    Na toll! Das heisst also eine Meldung wie "Opensuse 11.4 jetzt herunterladen" oder "In der Tradition, neueste Technologie mit bewährter Stabilität zu kombinieren, freuen wir uns, openSUSE 11.4 anzukündigen" ist ab sofort wortwoertlich zu nehmen!
    Oder Du kannst nur runterladen, wenn Du vorher mindestens einen Bug loest, das waere doch mal was.
    Sorry, aber das habe ich nicht geschrieben - gleichwohl man anmerken sollte, dass bugreports durchaus sinnvoll sind, denn bugs kann man nicht erraten. Eine Verpflichtung gibt es dafür natürlich nicht.

    Quote Originally Posted by te21blz
    Man koennte ja mal Gnome, mal koennte ja Ubuntu, man koennte ja mal Compiz dies und das [...]
    Hä? :-)

    Quote Originally Posted by te21blz
    Und ich habe einfach nicht die Zeit nach einem Schuss nach hinten wieder irgendwelche Dumps einzuspielen [...]
    Tja also wenn Du keine Zeit hast, dann ist Linux vielleicht das falsche System für Dich. Linux erfordert nach wie vor, dass man sich damit auseinandersetzt - eigentlich trifft das aber auch auf Win und MacOS zu, denn so ein Betriebssystem ist schon eine recht komplexe Sache. Linux tendiert aber dazu, den user in die Probleme einzubinden, eben über die Community. Linux ist letztlich das Werk von uns allen. Und das erfordert unter Umständen tatsächlich Zeit.

    Quote Originally Posted by te21blz
    Erst wirbt man mir dem OpenSource Zeugs, dann hat's genauso Macken wie jedes andere OS auch oder ist kompliziert zu konfigurieren!
    Du wirst kaum ein ersntzunehmendes Mitglied der Community finden, welches behauptet, dass open source Software *technisch* grundsätzlich besser wäre als proprietäre Software. Darum geht es bei open source allerdings auch nicht, auch wenn das viele-Augen-Prinzip die Chancen erhöht, bugs aufzuspüren.

  10. #10

    Default Re: version 11.4 Kritik

    Gut, aber was bleibt dann und Ja, worum geht es denn bei opensuse?
    Geht es nicht darum ein funktionierendes OS auf dem Rechner zu haben? Wenn man nicht so tief einsteigen will, nicht jedes Release mitmachen und nicht jeden Tag bugzilla durchforsten moechte?
    Das opensuse die falsche Software ist? Wie soll dann das Ziel einer - Zitat "Verbreitung von Linux" im allgemeinen Sinn - erreicht werden? Du kannst so gut wie in jedes Linux Forum gehen, viele Anwender sind keine Experten und wollen eigentlich nur das, was auf der opensuse.de Homepage propagiert wird: "Und vergessen Sie nicht - Haben Sie viel Spaß!"
    Aber wie viele wichtige Forenanfragen versanden einfach!
    Aber wechseln (das meinte ich ueber dem Hae?) bringt ja auch nichts, es ist ein grundsaetzliches Problem.
    Und zu sagen, man soll gefaelligst wieder zu Windows/Apple wechseln, falls das einem nicht passt, halte ich auch nicht fuer richtig, nicht so wie Opensource bei OpenSuse oder anderswo "beworben" wird. Dann muss der Grundsatz, "Beschaeftige Dich mit den technischen Grundlagen, mit bugzilla o.a, BEVOR du uns installierst!" viel staerker zum Ausdruck kommen, als das bisher der Fall ist.

    Bzgl. opensuse stelle ich mir beispielsweise schon die Frage, wieso es nicht moeglich ist, die Hauptgrafikkartenhersteller mitsamt ihrer propr. Treiber in einer beworbenen Distribution ordentlich zu integrieren. Siehe 32Bit NVIDIA 290.16 Problem. Ich meine, testet das keiner in der langen Milestone Phase? Verstehe ich nicht!
    Oder das ab KDE 4.1 im Konqueror die NTLM Authentifizierung nicht mehr ging, erst ab 4.5 wieder. So geht das weiter, aehnlich der - sicherlich loesbaren - Frage ganz zu Anfang. Ein normaler Anwender trennt meiner Erfahrung nach auch nicht KDE und OpenSuse, auch wenn man das ihm 100x erklaert, das das zwei verschiedene Dinge sind.
    Wer betreibt den opensuse schon in einer reinen Serverversion ohne Desktop? Das gehoert zusammen, da sind dann die Hinweise auf "nimm doch Gnome, nimm doch LXDE" doch auch nicht hilfreich, das vergrault nur immer mehr.

    Ich meine wenn es nicht um Verkauf od. geschaefliche Interessen bei opensuse geht, wie liest sich das fuer einen Unbedarften?Produktbesonderheiten/11.3

    Kein Hinweis auf die Unzulaenglichkeiten, nein, alles Top. Ein bischen mehr vordergruendige, nach aussen sichtbarere Selbstkritik, wuerde OpenSuse sehr gut tun!

Page 1 of 3 123 LastLast

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •