Page 2 of 3 FirstFirst 123 LastLast
Results 11 to 20 of 26

Thread: automatisch mount externe USB - Festplatte

  1. #11
    Join Date
    Dec 2008
    Location
    Hamburg
    Posts
    458

    Default Re: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Hallo nochmal,

    was mir gerade auffällt: Du hast geschrieben, es wären zwei Partitionen. Eine mit NTFS und eine mit ext3 formatiert. Nun steht in Deiner udev-Info, dass die erste Partition auf der Platte eine DOS-Partitionstabelle wäre:

    Code:
    E: ID_PART_TABLE_TYPE=dos
    Das sollte aber so aussehen:

    Code:
    E: ID_FS_TYPE=ext3
    Kann das sein, dass /dev/sdb1 gar nicht die erste Partition, sondern die erweiterte ist? Tippe mal bitte

    Code:
    fdisk -l /dev/sdb
    und poste die Ausgabe, damit wir sicher sind, welche Partition, welches System enthält.

    Liebe Grüße

    Erik

  2. #12
    Join Date
    Nov 2010
    Location
    Germany, Stade
    Posts
    24

    Default AW: Re: AW: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Quote Originally Posted by erikro View Post
    dass Du das zum Backup benutzen willst. Dir ist schon klar, dass beim Kopieren der Daten auf eine FAT- oder NTFS-Partition die Linux-Rechte verloren gehen?
    auf der Disk ist NTFS, Fat ext4.
    die Opensuse - Sicherungen liegen alle auf der ext4-Partition. Images sichere ich mit clonzilla, die Daten mit rsync.
    Nun Deine Abfrage:
    horst-s:~ # fdisk -l /dev/sdb

    Disk /dev/sdb: 250.1 GB, 250059350016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
    Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disk identifier: 0x34dc34db

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdb1 2 30401 244188000 f W95 Ext'd (LBA)
    /dev/sdb5 2 13056 104856255 7 HPFS/NTFS
    /dev/sdb6 13056 18155 40957952 7 HPFS/NTFS
    /dev/sdb7 20399 21704 10482412 7 HPFS/NTFS
    /dev/sdb8 21704 30400 69850112 83 Linux
    horst-s:~ #
    So habe ich die Platte noch nie gesehen!

  3. #13
    Join Date
    Dec 2008
    Location
    Hamburg
    Posts
    458

    Default Re: AW: Re: AW: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Hallo zusammen,

    das heißt, Du hast eine erweiterte Partition, die udev auch so angezeigt hat (/dev/sdb1) und darin vier logische Partitionen. Die erste ist eine NTFS mit knapp 100Gig, die zweite und dritte sind auch NTFS mit ca. 39Gig und ca. 10Gig. Die letzte ist dann eine Linux-Partition (etx3, ext4, ...) mit ca. 69Gig. Außerdem ist da noch eine Lücke zwischen sdb6 und sdb7 von ca. 17Gig, da /dev/sdb6 mit dem Zylinder 18155 endet, /dev/sd7 aber erst mit dem Zylinder 20399 beginnt. Komisch. Das passt so gar nicht zu dem, wie Du die Platte beschrieben hast.

    Liebe Grüße

    Erik

  4. #14
    Join Date
    Nov 2010
    Location
    Germany, Stade
    Posts
    24

    Default AW: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Stimmt, ich hatte ja schon bemerkt: so hatte ich die Aufteilung noch nie gesehen.
    Ich hatte bis Mai'2010 WindowsXp. Dann bin ich umgestiegen auf OpenSUSE.
    Die NTFS-Partitionen enthalten noch immer die Sicherung von XP.
    Ich mache folgendes: die wichtigen Daten werde ich jetzt auf DVD brennen, die Platte plätten und dann neu formatieren.
    Ich brauche ca. 80GB vfat (es laufen noch 2 Xp-Rechner) zum Datenaustausch, Rest ext4 für Sicherungen. Oder besseren Vorschlag?
    Dann sehen wir mal weiter!

  5. #15
    Join Date
    Nov 2010
    Location
    Germany, Stade
    Posts
    24

    Default AW: automatisch mount externe USB - Festplatte

    wie gesagt:
    USB-Platte geplättet und neu formatiert. 1 erweiterte Partition, darin 200 GB ext4, Rest fat-Partition.
    das sieht jetzt so aus:
    horst-s:/media # udevadm info --name=/dev/sdb --query=all --attribute-walk

    Udevadm info starts with the device specified by the devpath and then
    walks up the chain of parent devices. It prints for every device
    found, all possible attributes in the udev rules key format.
    A rule to match, can be composed by the attributes of the device
    and the attributes from one single parent device.

    looking at device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-2/1-2:1.0/host3/target3:0:0/3:0:0:0/block/sdb':
    KERNEL=="sdb"
    SUBSYSTEM=="block"
    DRIVER==""
    ATTR{range}=="16"
    ATTR{ext_range}=="256"
    ATTR{removable}=="0"
    ATTR{ro}=="0"
    ATTR{size}=="488397168"
    ATTR{alignment_offset}=="0"
    ATTR{discard_alignment}=="0"
    ATTR{capability}=="50"
    ATTR{stat}==" 284 16846 18966 2312 5 0 33 32 0 1192 2344"
    ATTR{inflight}==" 0 0"

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-2/1-2:1.0/host3/target3:0:0/3:0:0:0':
    KERNELS=="3:0:0:0"
    SUBSYSTEMS=="scsi"
    DRIVERS=="sd"
    ATTRS{device_blocked}=="0"
    ATTRS{type}=="0"
    ATTRS{scsi_level}=="3"
    ATTRS{vendor}=="Generic "
    ATTRS{model}=="USB Disk "
    ATTRS{rev}=="9.02"
    ATTRS{tgps}=="0"
    ATTRS{state}=="running"
    ATTRS{timeout}=="30"
    ATTRS{iocounterbits}=="32"
    ATTRS{iorequest_cnt}=="0x133"
    ATTRS{iodone_cnt}=="0x133"
    ATTRS{ioerr_cnt}=="0x1"
    ATTRS{modalias}=="scsi:t-0x00"
    ATTRS{evt_media_change}=="0"
    ATTRS{queue_depth}=="1"
    ATTRS{queue_type}=="none"
    ATTRS{max_sectors}=="240"

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-2/1-2:1.0/host3/target3:0:0':
    KERNELS=="target3:0:0"
    SUBSYSTEMS=="scsi"
    DRIVERS==""

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-2/1-2:1.0/host3':
    KERNELS=="host3"
    SUBSYSTEMS=="scsi"
    DRIVERS==""

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-2/1-2:1.0':
    KERNELS=="1-2:1.0"
    SUBSYSTEMS=="usb"
    DRIVERS=="usb-storage"
    ATTRS{bInterfaceNumber}=="00"
    ATTRS{bAlternateSetting}==" 0"
    ATTRS{bNumEndpoints}=="02"
    ATTRS{bInterfaceClass}=="08"
    ATTRS{bInterfaceSubClass}=="06"
    ATTRS{bInterfaceProtocol}=="50"
    ATTRS{modalias}=="usb:v058Fp6391d0100dc00dsc00dp00ic08isc06ip50"
    ATTRS{supports_autosuspend}=="0"

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1/1-2':
    KERNELS=="1-2"
    SUBSYSTEMS=="usb"
    DRIVERS=="usb"
    ATTRS{configuration}==""
    ATTRS{bNumInterfaces}==" 1"
    ATTRS{bConfigurationValue}=="1"
    ATTRS{bmAttributes}=="c0"
    ATTRS{bMaxPower}=="100mA"
    ATTRS{urbnum}=="938"
    ATTRS{idVendor}=="058f"
    ATTRS{idProduct}=="6391"
    ATTRS{bcdDevice}=="0100"
    ATTRS{bDeviceClass}=="00"
    ATTRS{bDeviceSubClass}=="00"
    ATTRS{bDeviceProtocol}=="00"
    ATTRS{bNumConfigurations}=="1"
    ATTRS{bMaxPacketSize0}=="64"
    ATTRS{speed}=="480"
    ATTRS{busnum}=="1"
    ATTRS{devnum}=="4"
    ATTRS{devpath}=="2"
    ATTRS{version}==" 2.00"
    ATTRS{maxchild}=="0"
    ATTRS{quirks}=="0x0"
    ATTRS{avoid_reset_quirk}=="0"
    ATTRS{authorized}=="1"
    ATTRS{manufacturer}=="Generic"
    ATTRS{product}=="USB TO IDE Bridge"

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7/usb1':
    KERNELS=="usb1"
    SUBSYSTEMS=="usb"
    DRIVERS=="usb"
    ATTRS{configuration}==""
    ATTRS{bNumInterfaces}==" 1"
    ATTRS{bConfigurationValue}=="1"
    ATTRS{bmAttributes}=="e0"
    ATTRS{bMaxPower}==" 0mA"
    ATTRS{urbnum}=="70"
    ATTRS{idVendor}=="1d6b"
    ATTRS{idProduct}=="0002"
    ATTRS{bcdDevice}=="0206"
    ATTRS{bDeviceClass}=="09"
    ATTRS{bDeviceSubClass}=="00"
    ATTRS{bDeviceProtocol}=="00"
    ATTRS{bNumConfigurations}=="1"
    ATTRS{bMaxPacketSize0}=="64"
    ATTRS{speed}=="480"
    ATTRS{busnum}=="1"
    ATTRS{devnum}=="1"
    ATTRS{devpath}=="0"
    ATTRS{version}==" 2.00"
    ATTRS{maxchild}=="8"
    ATTRS{quirks}=="0x0"
    ATTRS{avoid_reset_quirk}=="0"
    ATTRS{authorized}=="1"
    ATTRS{manufacturer}=="Linux 2.6.34.7-0.5-default ehci_hcd"
    ATTRS{product}=="EHCI Host Controller"
    ATTRS{serial}=="0000:00:1d.7"
    ATTRS{authorized_default}=="1"

    looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1d.7':
    KERNELS=="0000:00:1d.7"
    SUBSYSTEMS=="pci"
    DRIVERS=="ehci_hcd"
    ATTRS{vendor}=="0x8086"
    ATTRS{device}=="0x24dd"
    ATTRS{subsystem_vendor}=="0x1014"
    ATTRS{subsystem_device}=="0x0287"
    ATTRS{class}=="0x0c0320"
    ATTRS{irq}=="23"
    ATTRS{local_cpus}=="ffffffff"
    ATTRS{local_cpulist}=="0-31"
    ATTRS{modalias}=="pci:v00008086d000024DDsv00001014sd00000287bc0Csc03i20"
    ATTRS{dma_mask_bits}=="32"
    ATTRS{consistent_dma_mask_bits}=="32"
    ATTRS{enable}=="1"
    ATTRS{broken_parity_status}=="0"
    ATTRS{msi_bus}==""
    ATTRS{companion}==""

    looking at parent device '/devices/pci0000:00':
    KERNELS=="pci0000:00"
    SUBSYSTEMS==""
    DRIVERS==""

    horst-s:/media #
    bzw.:
    horst-s:/media # fdisk -l /dev/sdb

    Disk /dev/sdb: 250.1 GB, 250059350016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
    Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disk identifier: 0x34dc34db

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdb1 1 30402 244197376 f W95 Ext'd (LBA)
    /dev/sdb5 1 26108 209710080 83 Linux
    /dev/sdb6 26109 30401 34475008 c W95 FAT32 (LBA)
    horst-s:/media #

  6. #16

    Default Re: AW: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Quote Originally Posted by horstschulz View Post
    wie gesagt:
    USB-Platte geplättet und neu formatiert. 1 erweiterte Partition, darin 200 GB ext4, Rest fat-Partition.
    das sieht jetzt so aus:

    Code:
    horst-s:/media # fdisk -l /dev/sdb
    
    Disk /dev/sdb: 250.1 GB, 250059350016 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
    Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disk identifier: 0x34dc34db
    
    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdb1 1 30402 244197376 f W95 Ext'd (LBA)
    /dev/sdb5 1 26108 209710080 83 Linux
    /dev/sdb6 26109 30401 34475008 c W95 FAT32 (LBA)
    horst-s:/media
    Rein interessehalber, die so partitionierte Platte schon an einem Windows-PC angeschlossen und versucht auf sie zuzugreifen?

    Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber es könnte sein, daß Du da eine böse Überraschung erlebst.

  7. #17
    Join Date
    Nov 2010
    Location
    Germany, Stade
    Posts
    24

    Default AW: Re: AW: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Quote Originally Posted by Akoellh View Post
    Rein interessehalber, die so partitionierte Platte schon an einem Windows-PC angeschlossen und versucht auf sie zuzugreifen?
    Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber es könnte sein, daß Du da eine böse Überraschung erlebst.
    Warum? Unter WinXp wird die fat-Partition erkannt, und kann sie nutzen. Die ext4 wird unter WinXp nicht benötigt.
    Unter OpenSuse benötige ich beide Partitionen, was auch kein Problem ist!

  8. #18
    Join Date
    Jan 2009
    Location
    Switzerland
    Posts
    1,529

    Default Re: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Hallo erikro

    nicht mitlesen. Mitmachen.
    Klar. Der Workshop gefällt mir super gut, besonders wenn ich lese, dass es hier um hardcore Linux geht. Habe also versucht, meinem Mobile Phone etwas Manieren beizubringen.

    Code:
    # udevadm info --name=/dev/sdi1 --query=all --attribute-walk
      looking at device '/devices/pci0000:00/0000:00:1a.0/usb1/1-1/1-1.2/1-1.2:1.0/host18/target18:0:0/18:0:0:0/block/sdi/sdi1':
        KERNEL=="sdi1"
        SUBSYSTEM=="block"
        DRIVER==""
        ATTR{partition}=="1"
        ATTR{start}=="8192"
        ATTR{size}=="31108096"
        ATTR{alignment_offset}=="0"
        ATTR{discard_alignment}=="4290772992"
        ATTR{stat}=="     157     4993     9231     3023        1        0        1        4        0     2175     3027"
        ATTR{inflight}=="       0        0"
    
    <snip>
    
      looking at parent device '/devices/pci0000:00/0000:00:1a.0/usb1/1-1/1-1.2':
        KERNELS=="1-1.2"
        SUBSYSTEMS=="usb"
        DRIVERS=="usb"
        ATTRS{configuration}==""
        ATTRS{bNumInterfaces}==" 1"
        ATTRS{bConfigurationValue}=="1"
        ATTRS{bmAttributes}=="c0"
        ATTRS{bMaxPower}=="500mA"
        ATTRS{urbnum}=="1335"
        ATTRS{idVendor}=="0bb4"
        ATTRS{idProduct}=="0ff9"
        ATTRS{bcdDevice}=="0226"
        ATTRS{bDeviceClass}=="00"
        ATTRS{bDeviceSubClass}=="00"
        ATTRS{bDeviceProtocol}=="00"
        ATTRS{bNumConfigurations}=="1"
        ATTRS{bMaxPacketSize0}=="64"
        ATTRS{speed}=="480"
        ATTRS{busnum}=="1"
        ATTRS{devnum}=="13"
        ATTRS{devpath}=="1.2"
        ATTRS{version}==" 2.00"
        ATTRS{maxchild}=="0"
        ATTRS{quirks}=="0x0"
        ATTRS{avoid_reset_quirk}=="0"
        ATTRS{authorized}=="1"
        ATTRS{manufacturer}=="HTC"
        ATTRS{product}=="Android Phone"
        ATTRS{serial}=="SH0A2PL01025"
    Da finde ich also tatsächlich eine brauchbare Serie-Nummer. Demgemäss baue ich einen Eintrag als /etc/udev/rules.d/65-htc-desire.rules mit dem Inhalt:

    Code:
    KERNEL="sd?1", SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{serial}=="SH0A2PL01025", NAME="htc", SYMLINK="usbdevices/desire"
    Frage: Du sagst, man solle eine tiefe Prioritätsnummer wählen. Aber: Das Einhängen meines Phones hat ja wohl keine grosse Priorität. Gibt es hier genauere Regeln, wie man sich die Abfolge der Prioritäten organisert?

    Dann habe ich noch eine zusätzliche Zeile in /etc/fstab eingefügt:

    Code:
    /dev/htc     /media/htc     vfat     rw,user,noauto,noatime  0  0
    Resultat der Übung: wenn ich das Phone am USB einstecke, dann kann ich es als gewöhnlicher User mit Dolphin öffnen. Sehr gut!

    Aber: Beim Einstecken erscheint ein zusätzliches Fenster mit dem Titel:

    Authentication is required to mount the device - PolicyKit1-KDE

    mit Eingabefeld für das Passwort. Ich gebe dort nichts ein und Dolphin öffnet das Verzeichnis auf der SDcard des Phones trotzdem. Wie kann ich jetzt unterdrücken, dass das Eingabefenster von PolicyKit überhaupt erscheint? Das ist ja wohl völlig unnötig. Arbeiten hier zwei Systeme nebeneinander her?
    Technology is 'stuff that doesn't work yet.' -- Bran Ferren

  9. #19

    Default Re: automatisch mount externe USB - Festplatte

    Quote Originally Posted by horstschulz View Post
    Warum? Unter WinXp wird die fat-Partition erkannt, und kann sie nutzen. Die ext4 wird unter WinXp nicht benötigt.
    Wie gesagt, ich war mir nicht 100%ig sicher, aber mit einem USB-Stick würde ich das nicht probieren, zumindest bis Vista wird da die zweite Partition mit FAT/NTFS nicht mal erkannt, wenn die erste als $NICHT_WINDOWS_DATEISYSTEM formatiert wurde.

    Ob es an Win7 oder daran liegt, daß Windows allgemein zwischen USB-Stick und "Festplatte über USB angeschlossen" unterscheidet, weiß ich nicht (interessiert mich ehrlicherweise auch nicht).

    Wäre nur ärgerlich gewesen, wenn nach der ganzen Partitioniererei (die IMHO allerdings eh unnötig war) dieses Problem auf einmal hinzu kommt.

    Quote Originally Posted by horstschulz View Post
    Unter OpenSuse benötige ich beide Partitionen, was auch kein Problem ist!
    Jo, das stand nie ausser Frage.

    Diese Sucherei nach der Seriennummer ist irgendwie witzig, denn auch da scheint Linux/udev zwischen USB-Sticks und Festplatten an USB (unfreiwillig?) unterscheiden zu können.

    Code:
    udevadm info --query=all /dev/DINGENS |grep -i serial
    und
    Code:
    udevadm info --query=all --attribute-walk /dev/DINGENS |grep -i serial
    sind bei externen Festplatten an USB nicht vom selben Erfolg gekrönt.

    Aber auch das ist eigentlich unnötig, udev bringt in seinen Standardregeln schöne Symlinks mit (/dev/disk/by-*irgendwas*) und der einfachste Weg einen eindeutigen Mountpunkt zu haben, sind für menschliche Gehirne immer noch Dateisystemlabels, die auch von den "Automountern" (HAL und AFAIK auch udisks) gerne genommen werden, sofern vorhanden.

    @voodoo

    Code:
    man polkit-auth
    oder
    Code:
    man PolicyKit.conf

  10. #20
    Join Date
    Jan 2009
    Location
    Switzerland
    Posts
    1,529

    Default Re: automatisch mount externe USB - Festplatte

    @voodoo

    Code:
    man polkit-auth
    oder

    Code:
    man PolicyKit.conf
    Danke. Ich denke, dass ich im richtigen Garten grabe, aber es bleibt ein Buch mit sieben Siegeln.

    /etc/polkit-default-privs.standard enthält:

    Code:
    org.freedesktop.hal.storage.mount-removable                     auth_admin_keep_always:auth_admin_keep_always:yes
    Das ist es wohl, was die Authentifizierung durch root verlangt?

    Und in /etc/PolicyKit/PolicyKit.conf habe ich für mich alles aufgemacht:

    Code:
    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?> <!-- -*- XML -*- -->
    
    <!DOCTYPE pkconfig PUBLIC "-//freedesktop//DTD PolicyKit Configuration 1.0//EN"
    "http://hal.freedesktop.org/releases/PolicyKit/1.0/config.dtd">
    
    <!-- See the manual page PolicyKit.conf(5) for file format -->
    
    <config version="0.1">
    
            <match user="vodoo">
                    <return result="yes"/>
            </match>
    
    </config>
    Aber wie spielt das ganze zusammen? Muss ich da was in /etc/polkit-default-privs.local einfügen?
    Technology is 'stuff that doesn't work yet.' -- Bran Ferren

Page 2 of 3 FirstFirst 123 LastLast

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •