Page 1 of 2 12 LastLast
Results 1 to 10 of 12

Thread: Festplattensystem gerät beim Erstellen eines LiveUSB in Gefahr? / permanent / persistent

  1. #1
    Join Date
    Sep 2010
    Location
    Rhineland-Palatinate
    Posts
    138

    Question Festplattensystem gerät beim Erstellen eines LiveUSB in Gefahr? / permanent / persistent

    Hallo Leute,

    mir ist gerade ein Stein vom Herzen gefallen. Puh ... Dabei hatte ich schon so etwas wie einen SuperGAU vermutet: Mein openSuSE startete nur noch unvollständig: Es fing an bei der Darstellung des Bootloaders: Pinguine mit Nikolauskäppchen. OK, war wohl die BIOS-Zeit, die genullt worden war. Dann gelangte ich nicht mehr in die graphische Oberfläche. Es gab nur noch Kommandozeile, wobei der Prompt nicht wie sonst "abc@xyz" hieß, sondern irgendwas mit file rescue (?) und rot gehalten war Den Konsolenbefehl, wie ich in die GUI hineingelangen kann, kenne ich nicht [kann ihn jemand mir nennen?], also habe ich so ein bisschen herumexperimentiert. Ich dachte schon, ich müsste alles neu aufspielen, doch dann habe ich mich zusammengerissen und die Tips zu befolgen versucht, die mir die Befehlszeile selbst anbot, nämlich den Befehl fsck (nach einem umount -a). Und irgendwie hat der übernächste Start dann wieder funktioniert.

    Folgendes war die Situation vorher gewesen: Ich hatte mich daran gewagt, nach der Anleitung aus diesem Forum einen http://en.opensuse.org/Live_USB_stick zu erstellen, und zwar auf dem "harten Weg" (man muss schließlich ein paar Erfahrungen sammeln ...).

    Nachdem das iso-file auf dem Stick war, habe ich dann versucht, eine zweite Partition zu erstellen, um das System als portables verwenden zu können (Abschnitt: Create partition from remaining space). Zunächst bin ich der deutschen Anleitung gefolgt ( Live-USB-Stick ). Doch die Konsole wollte irgendwie nicht die Befehle annehmen, die ich während fdisk eingab. Dann habe ich - nach der englischen Anleitung - zum ersten Mal ein Skript erstellt (mit kwrite abgespeichert) und anschließend ausgeführt:

    Code:
    #!/bin/bash
    # liveUSBpartition.sh
    # Create Live USB stick writeable partition
    if [ -z "$1" ]; then
        echo "run the script with /dev/sdX as arguement"
        exit
    fi
    fdisk $1 << EOF  # launch fdisk (partition table editor) on partition /dev/sdX
    n                # add a new partition table
    p                # primary partition (1-4)
    2                # partition number (1-4)
                     # first cylinder (using default value)
                     # last cylinder (using default value)
    t                # partition type
    2                # partition number (1-4)
    83               # hex value (type l in fdisk for list)
    w                # write table to disk and exit
    EOF
    SECONDPART="${1}2";
    dd_rescue /dev/zero "$SECONDPART" -m 8K
    So weit, so gut. Ich dachte halt, ich hätte die Anleitung richtig beachtet und es könne nichts mehr schiefgehen. Doch erstens stürzte der Rechner während der Skriptausführung ab, zweitens bekam ich die o.g. Probleme mit meinem laufenden Betriebssystem und drittens hat der Rechner vom neu erstellten USB-Stick auch nicht booten wollen.

    Ich muss zugeben: Ich bin einfach etwas enttäuscht. Immer wenn ich einen etwas komplizierteren Weg einschlage, um auch ein bisschen Konsolen-Kompetenz zu erwerben, geht es irgendwie in die Hose.

    Aber lag es wirklich an mir? Könnt Ihr aus dem, was ich hier schreibe, den Fehler erkennen/erahnen?

    ###############
    - Notebook: Lenovo 530g 4446-25g - Dualboot: Windows 7 32bit; openSuSE 11.3 64bit kde 4.4.4 release 3.

  2. #2
    Join Date
    Sep 2010
    Location
    Rhineland-Palatinate
    Posts
    138

    Default (Nachtrag:) Festplattensystem gerät beim Erstellen eines LiveUSB in Gefahr? / permanent / persistent

    Es handelte sich übrigens nicht um ein openSuSE-Image

  3. #3
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Sulzbach (Taunus), Hessen [Hesse], Deutschland [Germany]
    Posts
    2,178

    Default Re: (Nachtrag:) Festplattensystem gerät beim Erstellen eines LiveUSB in Gefahr? / permanent / persis

    Keine Ahnung ob, wann, wobei und unter welchen sonstigen Bedingungen das Skript funktioniert.
    Aber ich habe es vor einiger Zeit per Konsole/Terminal/Shell Schritt für Schritt geschafft,
    siehe:
    Start openSUSE 11.3 from external USB drive? post2174934 = #25 dieses Threads .
    Keine Ahnung, ob das auch mit anderen ISO-Abbildern/-Vorbildern als denen von openSUSE funktioniert.
    Viel Erfolg beim "Fremdgehen"
    pistazienfresser

  4. #4
    Join Date
    Sep 2010
    Location
    Rhineland-Palatinate
    Posts
    138

    Arrow SuSE Studio Image Writer 1.8

    Hi, pistazienfresser Habe nun auch mal spaßeshalber das o.g. graphische Werkzeug installiert und getestet, welche Abbilder es annimmt. Tatsächlich nur SuSE ... Von meiner Warte aus könnte es also daran liegen.

    Boa ..., aber ich hatte echt Angst um meine Festplatteninstallation Vielleicht versuche ich es irgendwie trotzdem noch mal mit einem SuSE-iso, aber erst mal bin ich froh, dass alles so glimpflich abgelaufen ist. Den LiveUSB mit dem Linux Mint Isadora, das ein Bekannter gewünscht hatte (DVD-iso), habe ich dann über meinen alten Rechner (Xubuntu) erstellt. Natürlich war relativ klar, dass es bei zwei Debian-Systemen keine großen Inkompatibilitäten gibt. Hatte es aber dennoch mal über mein openSuSE Teal probieren wollen.

    lg

  5. #5
    Join Date
    Jun 2008
    Location
    Berlin
    Posts
    2,061

    Default Re: SuSE Studio Image Writer 1.8

    Also wenn Du Dich da nicht völlig verbrezelt hast, würde ich behaupten, dass die von Dir beschriebenen Symptome rein gar nichts mit der Erstellung eines LiveUSB zu tun hatten, sondern Deine Festplatte einen Schlag weg hat. Ich empfehle Dir, die mal nach bad blocks etc. durchzuscannen.

  6. #6
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Sulzbach (Taunus), Hessen [Hesse], Deutschland [Germany]
    Posts
    2,178

    Default Re: SuSE Studio Image Writer 1.8

    Quote Originally Posted by gropiuskalle View Post
    Also wenn Du Dich da nicht völlig verbrezelt hast, würde ich behaupten, dass die von Dir beschriebenen Symptome rein gar nichts mit der Erstellung eines LiveUSB zu tun hatten, sondern Deine Festplatte einen Schlag weg hat. Ich empfehle Dir, die mal nach bad blocks etc. durchzuscannen.
    Also da hatte ich leider nicht dran gedacht.

    Die (graphischen) Werkzeug zum Bedienen der/Testen übe die S.M.A.R.T.-Spezifikationen (hat der die alte Festplatte des alten Rechners die schon?) müsste es nicht nur für openSUSE sondern auch für *buntu geben:
    software.opensuse.org: Search Results
    https://help.ubuntu.com/community/Smartmontools
    Ubuntu -- Package Search Results -- smartmontools
    Ubuntu -- Package Search Results -- libatasmart4

    Vielleicht kannst Du es auch mal von einer live-CD aus versuchen (so weit ich mich erinnern kann, ist das Programm/die Oberfläche bei Ubuntu und openSUSE gleich, nur die Vorgaben/die Auswertung waren bei openSUSE Factory strenger als bei Ubuntu 11.4 M3/Factory).

    Viel Glück und allseits gute Datensicherung
    pistazienfresser

  7. #7
    Join Date
    Sep 2010
    Location
    Rhineland-Palatinate
    Posts
    138

    Arrow AW: Re: SuSE Studio Image Writer 1.8

    Danke, Ihr beiden, für die guten Tips! Ich will das mal checken ... Die beiden packages, die Du vorgeschlagen hast, pistazienfresser, sind bei mir schon out of the box vorhanden. Allerdings will das mit der Bedienung nicht funktionieren (https://help.ubuntu.com/community/Smartmontools; Befehl 'smartctl' sei unbekannt, sagt meine Konsole). Was soll ich nun tun?

  8. #8
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Sulzbach (Taunus), Hessen [Hesse], Deutschland [Germany]
    Posts
    2,178

    Default Re: AW: Re: SuSE Studio Image Writer 1.8

    Quote Originally Posted by ThJJackson View Post
    Danke, Ihr beiden, für die guten Tips! Ich will das mal checken ... Die beiden packages, die Du vorgeschlagen hast, pistazienfresser, sind bei mir schon out of the box vorhanden. Allerdings will das mit der Bedienung nicht funktionieren (https://help.ubuntu.com/community/Smartmontools; Befehl 'smartctl' sei unbekannt, sagt meine Konsole). Was soll ich nun tun?
    Ich glaube ich habe noch eines vergessen (das wirklich Graphische):
    GSmartControl
    software.opensuse.org: Search Results
    GSmartControl - Home / News
    GSmartControl - About / Features

    Aber ich habe mich im Moment von meiner Ubuntu-Installation ausgesperrt, da ich openSUSE 11.4 Milestone 4 mit GRUB Legacy installiert habe und dort gerade auch das Booten testen wollte - und bislang keine Lust hatte, Ubuntu per Hand reinzufummeln [ich glaube mich auch zu erinnern, dass es dort (openSUSE 11.4 vielleicht außerdem auch noch openSUSE 11.3 ???) auf der live Oberfläche (oder war es nur nach der Installation) auch ein graphisches S.M.A.R.T.-Frontend gab...-> vielleicht kannst Du auch per live CD prüfen?].

    zu smartctl :
    Manpage of SMARTCTL
    Im Übrigen ist oft auch ein Befehl 'unbekannt', wenn dem normalen/eingeschränkten Benutzer die entsprechenden Rechte fehlen - vielleicht unter Ubuntu:
    sudo ...?

    Viel Erfolg
    pistazienfresser

  9. #9
    Join Date
    Sep 2008
    Location
    Sulzbach (Taunus), Hessen [Hesse], Deutschland [Germany]
    Posts
    2,178

    Default S.M.A.R.T. - GNOME Disk Utility (graphische Oberfläche) WAS: SuSE Studio Image Writer 1.8

    Nachtrag:

    Aus der GNOME-Welt (und unter openSUSE - wohl auch bei Ubuntu?) gibt es die
    graphische Application
    Disk Utility
    benutzen (habe gerade die Version Disk Utility 2.32.0 am laufen).

    Das Paket heißt im openSUSE Build Service (OBS):
    gnome-disk-utility
    siehe: software.opensuse.org: Suchergebnisse für "Disk Utility" (alle Distributionen und Versionen)

    Ein Handbuch für normale Benutzer konnte ich noch nicht finden (aber das wären wohl eher die Spezifikationen der Festplatten-Hersteller und Erfahrungswerte wichtig für die Bewertung/das Verständnis).

    Für die ganz Genauen/Neugierigen/Klugen:
    David Zeuthen: Disk Utility Library Reference Manual (en ,Version 2.30.1, Copyright © 2007 The Disk Utility Library Authors, GNU Free Documentation License, Version 1.1).

    Viel Erfolg und Glück!
    pistazienfresser
    ____

    Writing from "Caladon" openSUSE 11.4 Milestone 3/Factory with Kernel Linux 2.6.36-18-desktop and GNOME 2.32.0 and an laptop with an old harddisk (282 relocated bad sectors - but no increase in the time since monitoring)

  10. #10
    Join Date
    Sep 2010
    Location
    Rhineland-Palatinate
    Posts
    138

    Arrow smartctl

    Hallo, pistazienfresser!

    Ich danke Dir für den Vorschlag und weiß ihn zu schätzen. Graphik habe ich selbst gern und erleichtert dem Newbie die Sache oft ungemein. Aber ich habe nicht vor, die ganze Gnome-Struktur noch zu installieren.

    Deshalb habe ich mich jetzt mal per Befehlszeile dranbegeben, mir mit
    Code:
    sudo -i
    Superuser-Rechte verpasst, mir auf der man-page
    Code:
    man smartctl
    die ganzen Optionen mal angesehen und folgende ausprobiert:
    Code:
    smartctl -t long /dev/sda8
    wobei sda8 die Root-Partition darstellt. Die Ausgabe sieht folgendermaßen aus
    Code:
    smartctl 5.39.1 2010-01-28 r3054 [x86_64-unknown-linux-gnu] (openSUSE RPM)
    Copyright (C) 2002-10 by Bruce Allen, http://smartmontools.sourceforge.net
    
    === START OF OFFLINE IMMEDIATE AND SELF-TEST SECTION ===
    Sending command: "Execute SMART Extended self-test routine immediately in off-line mode".
    Drive command "Execute SMART Extended self-test routine immediately in off-line mode" successful.
    Testing has begun.
    Please wait 91 minutes for test to complete.
    Test will complete after Wed Nov 24 23:58:23 2010
    
    Use smartctl -X to abort test.
    Aber es geschieht nichts ...

Page 1 of 2 12 LastLast

Tags for this Thread

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •