PDA

View Full Version : openSUSE 12.1 in VMware Player - UMTS Verbindung mit MC8305 / Gobi 3000



dampio
13-Jan-2012, 03:35
Hallo zusammen,

ich betreibe auf meinem Fujitsu E781 openSUSE 12.1 im VMware Player 4.0.1 build-528992. Macht mir auch grundsätzlich keine Probleme, bis auf meine UMTS Karte.
In meinem E781 ist eine Sierra Wireless MC8305 (oder auch Gobi 3000) verbaut, die ich - da intern per USB verbunden - an openSUSE durchreiche.

Ich richte die Verbindung über den Assistenten des Netzwerkmanagers ein. Die UMTS Karte wird scheinbar richtig erkannt.

lsusb

Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 001 Device 003: ID 1199:9011 Sierra Wireless, Inc.
Bus 002 Device 002: ID 0e0f:0003 VMware, Inc. Virtual Mouse
Bus 002 Device 003: ID 0e0f:0002 VMware, Inc. Virtual USB Hub

usb-devices

T: Bus=01 Lev=01 Prnt=01 Port=00 Cnt=01 Dev#= 3 Spd=480 MxCh= 0
D: Ver= 2.00 Cls=00(>ifc ) Sub=00 Prot=00 MxPS=64 #Cfgs= 1
P: Vendor=1199 ProdID=9011 Rev=00.02
S: Manufacturer=Sierra Wireless Inc
S: Product=MC8305
C: #Ifs= 4 Cfg#= 1 Atr=e0 MxPwr=500mA
I: If#= 0 Alt= 0 #EPs= 3 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=(none)
I: If#= 1 Alt= 0 #EPs= 2 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=qcserial
I: If#= 2 Alt= 0 #EPs= 3 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=qcserial
I: If#= 3 Alt= 0 #EPs= 2 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=qcserial

Wenn ich auf 'Add' geh, wähl ich die Karte aus, das Land, den Provider (O2) und zu guter letzt, den 'Billing Plan' (surfo2). Die Einstellungen lasse ich alle auf Standard.
PIN ist auf der SIM schon deaktiviert, somit muss ich diesen nie eintragen.

Wenn ich jetzt rechts unten (in der 'Taskleiste') auf den NetworkManager klicke geht so ein kleines Fenster auf. Links Interfaces, rechts Connections.
Klick ich jetzt auf meine gerade angelegte O2-Verbindung, wird verbunden.
Setting network address - sagt zumindest der Networkmanager.
Und die xconsole sagt mir:

Jan 13 04:54:30 linux-iyvj pppd[2647]: Received bad configure-ack: 03 06 0a 2e 33 f8 81 06 c1 bd f4 e1 83 06 c1 bd f4 ce 82 06 3e 86 0b 04 84 06 c3 b6 6e 84
Jan 13 04:54:34 linux-iyvj pppd[2647]: Received bad configure-ack: 03 06 0a 2e 33 f8 81 06 c1 bd f4 e1 83 06 c1 bd f4 ce 82 06 3e 86 0b 04 84 06 c3 b6 6e 84
Jan 13 04:54:37 linux-iyvj pppd[2647]: Received bad configure-ack: 03 06 0a 2e 33 f8 81 06 c1 bd f4 e1 83 06 c1 bd f4 ce 82 06 3e 86 0b 04 84 06 c3 b6 6e 84
Jan 13 04:54:40 linux-iyvj pppd[2647]: Received bad configure-ack: 03 06 0a 2e 33 f8 81 06 c1 bd f4 e1 83 06 c1 bd f4 ce 82 06 3e 86 0b 04 84 06 c3 b6 6e 84
Jan 13 04:54:43 linux-iyvj pppd[2647]: Received bad configure-ack: 03 06 0a 2e 33 f8 81 06 c1 bd f4 e1 83 06 c1 bd f4 ce 82 06 3e 86 0b 04 84 06 c3 b6 6e 84
Jan 13 04:54:46 linux-iyvj pppd[2647]: Received bad configure-ack: 03 06 0a 2e 33 f8 81 06 c1 bd f4 e1 83 06 c1 bd f4 ce 82 06 3e 86 0b 04 84 06 c3 b6 6e 84
Jan 13 04:54:48 linux-iyvj NetworkManager[768]: nm_system_iface_flush_routes: assertion `ifindex > 0' failed
Jan 13 04:54:48 linux-iyvj NetworkManager[768]: nm_system_iface_flush_addresses: assertion `ifindex > 0' failed
Und dann wird die Verbindung wieder unterbrochen.

/var/log/messages gibt mir danach noch:

Jan 13 04:54:48 linux-iyvj modem-manager[1040]: <info> Modem /org/freedesktop/ModemManager/Modems/0: state changed (connected -> disconnecting)
Jan 13 04:54:48 linux-iyvj pppd[2647]: Terminating on signal 15
Jan 13 04:54:48 linux-iyvj pppd[2647]: Connection terminated.
Jan 13 04:54:48 linux-iyvj avahi-daemon[759]: Withdrawing workstation service for ppp0.
Jan 13 04:54:49 linux-iyvj pppd[2647]: Exit.
Jan 13 04:54:49 linux-iyvj modem-manager[1040]: <info> Modem /org/freedesktop/ModemManager/Modems/0: state changed (disconnecting -> registered)
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj modem-manager[1040]: <info> Modem /org/freedesktop/ModemManager/Modems/0: state changed (registered -> connecting)
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj modem-manager[1040]: <info> Modem /org/freedesktop/ModemManager/Modems/0: state changed (connecting -> connected)
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj rsyslogd-2177: imuxsock begins to drop messages from pid 768 due to rate-limiting
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj pppd[2678]: Plugin /usr/lib/pppd/2.4.5/nm-pppd-plugin.so loaded.
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj pppd[2678]: pppd 2.4.5 started by root, uid 0
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj pppd[2678]: Using interface ppp0
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj pppd[2678]: Connect: ppp0 <--> /dev/ttyUSB1
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj pppd[2678]: CHAP authentication succeeded
Jan 13 04:56:31 linux-iyvj pppd[2678]: CHAP authentication succeeded
Jan 13 04:56:34 linux-iyvj pppd[2678]: Terminating on signal 15
Jan 13 04:56:34 linux-iyvj modem-manager[1040]: <info> Modem /org/freedesktop/ModemManager/Modems/0: state changed (connected -> disconnecting)
Jan 13 04:56:34 linux-iyvj pppd[2678]: Connection terminated.
Jan 13 04:56:34 linux-iyvj avahi-daemon[759]: Withdrawing workstation service for ppp0.
Jan 13 04:56:35 linux-iyvj pppd[2678]: Exit.
Jan 13 04:56:36 linux-iyvj modem-manager[1040]: <info> Modem /org/freedesktop/ModemManager/Modems/0: state changed (disconnecting -> registered)

Wenn ich jetzt im Networkmanager die erstellte Verbindung bearbeiten will, kommt folgendes Fehlermeldungsfenster:

Error - KDE Control Module
No agents were available for this request.
Danach könnte ich die Verbindung bearbeiten.

Naja... lange Rede kurzer Sinn, es geht nicht.
Ich bin durch Tante Google auf nicht besonders viel gestoßen. Allerdings auf dieses hier:
Internetzugang mit Sierra Wireless Gobi 3000 › Netzwerk und Internetzugang einrichten › Forum › ubuntuusers.de (http://forum.ubuntuusers.de/topic/internetzugang-mit-sierra-wireless-gobi/)
Würde für mich bedeuten, es liegt wohl nicht an der Distri, oder?

Irgendwelche Vorschläge?

pistazienfresser
13-Jan-2012, 09:36
[...]
Irgendwelche Vorschläge?

Die Suche nach der numeric ID "1199:9011" Deines Gerätes sagt mir, dass es irgendwie von qualkomm kommt: Linux Kernel Driver DataBase: CONFIG_USB_SERIAL_QUALCOMM: USB Qualcomm Serial modem (http://cateee.net/lkddb/web-lkddb/USB_SERIAL_QUALCOMM.html) .
Und die Suche nach qualcomm hier im Forum lässt mich vermuten, dass die Firmware nicht geladen werden könnte und dass eventuell ein Programm namens gobi_loader zumindest mithelfen könnte:
siehe Treads mit dem Stichwort, das ich unten angebracht habe, und unter http://forums.opensuse.org/english/get-technical-help-here/laptop/451460-problem-thinkpad-t410-gobi-2000-qualcomm.html

Wenn Du gobi_loader nicht selbst kompilieren willst und fremden Leuten traust: Es scheint auch für 12.1 (nicht das für Tumbleweed) außerhalb der eigentlichen openSUSE-Distribution in privaten home-Verzeichnissen oder ähnlichem zu geben.
software.opensuse.org: Suchergebnisse (http://software.opensuse.org/search?q=gobi&baseproject=openSUSE%3A12.1&lang=de&include_home=true)

Suchen musst Du die Firmware nach der Beschreibung der Pakete dann aber offenbar noch selber finden/laden:

gobi_loader is a firmware loader for Qualcomm Gobi USB chipsets. These devices
appear in an uninitialised state when power is applied and require firmware
to be loaded before they can be used as modems. gobi_loader adds a udev rule
that will trigger loading of the firmware and make the modem usable.

The firmware is under a license that does not allow redistribution and we are
unable to include it. Help for locating the firmware is included in the README.

Ich hoffe, ich habe richtig geraten...

Viel Glück
Martin

dampio
16-Jan-2012, 04:11
Hi,

ich habe jetzt nach einigem hin und her den gobi_loader zum laufen gebracht. Also... glaube ich zumindest. Weil funktionieren tut es leider immer noch nicht. Es hat sich auch an den Ausgaben nichts geändert. Alles wie zuvor.
Ich habe allerdings auf der Suche nach dem gobi_loader in einem Forum einen Hinweis darauf gefunden, das die Gobi3000 mit FW kommt. Somit würde man den loader gar nicht brauchen. Aber wie auch immer, es funktioniert ja leider nicht.

Trotzdem erstmal danke für den Versuch. Weitere Versuche willkommen... ;-)

Grüße,
Paule

pistazienfresser
16-Jan-2012, 07:05
Hallo Paule,

dann versuche ich mich mal weiter im Raten:


Hi,

ich habe jetzt nach einigem hin und her den gobi_loader zum laufen gebracht. Also... glaube ich zumindest. Weil funktionieren tut es leider immer noch nicht. Es hat sich auch an den Ausgaben nichts geändert. Alles wie zuvor.
Ich habe allerdings auf der Suche nach dem gobi_loader in einem Forum einen Hinweis darauf gefunden, das die Gobi3000 mit FW kommt. Somit würde man den loader gar nicht brauchen.

Ist die Firmware denn auch schon im Arbeitsspeicher oder sonstwo wo sie hingehört oder zum Beispiel auf einem USB-Stick ähnlichem Bereich (z. B. als CD-Image)?
Oder ist die Firmware nun frei (also nicht proprietär, nicht nur gratis) so dass sie auch in Linux-Distributionen wie openSUSE (und nicht nur in Packman usw.) angeboten wird?


Aber wie auch immer, es funktioniert ja leider nicht.

Trotzdem erstmal danke für den Versuch. Weitere Versuche willkommen... ;-)


ich würde versuchen,

I. das Problem etwas näher einzugenzen.
Mögliche Problembereiche:

1) openSUSE im Ausgangszustand - mit KDE oder GNOME
2) Deine Konfiguration insbesondere die Virtualisierung im VMPlayer

Daher könntest Du mal versuchen, ob dein 3G/UMTS-Modem auch läuft, wenn Du openSUSE von einer liveCD oder besser einem live-USB-Stick startest - vielleicht sogar der Variante der GNOME-live-CD und der KDE-live-CD (haben jeweils andere Programme, die auf den NetworkManager zugreifen). Ich konnte sogar schon mal einige Programme auf einem live-System nachinstallieren (ein echtes Update für alle Programme würde ich allerdings lieber vermeiden - dafür scheint das komprimierte Dateisystem nicht gemacht zu sein).

SDB:Live USB stick - openSUSE (http://en.opensuse.org/SDB:Live_USB_stick) - Leider nur auf Englisch aber das Herunterladen von software.opensuse.org: openSUSE 12.1 herunterladen (http:/software.opensuse.org/121/de) und das Installieren und Bedienen des Image-Writers (http://en.opensuse.org/SDB:Live_USB_stick#Download_ImageWriter) müsste eigentlich auch ohne große Anleitung/Übersetzung funktionieren.

II. übliche Verdächtige sind zudem:

1) Netzwerkverwaltung ist irgendwie nicht dem Networkmanager im Userspace sondern ifup zugeordnet. -> in YaST zu ändern.

2) Das Gerät ist irgendwie ausgeschaltet - per Hardware/Schalter (hard blocked) oder Software (soft blocked macht zugehörige Windowssoftware manchmal). Dies (ich glaube auch für USB-Geräte) ist mit dem zusätzlich zu installierenden Programm rfkill aufzuspüren:

sudo zypper in rfkill (oder über YaST>Softwareverwalter/Software Manager)


/usr/sbin/rfkill list

Wer etwas Besseres/anderes weiß, mag auch gerne weitere Hinweise geben.

Gruß Martin

pistazienfresser
16-Jan-2012, 07:15
Hi,

ich habe jetzt nach einigem hin und her den gobi_loader zum laufen gebracht. Also... glaube ich zumindest. Weil funktionieren tut es leider immer noch nicht. Es hat sich auch an den Ausgaben nichts geändert. Alles wie zuvor.
Ich habe allerdings auf der Suche nach dem gobi_loader in einem Forum einen Hinweis darauf gefunden, das die Gobi3000 mit FW kommt. Somit würde man den loader gar nicht brauchen. Aber wie auch immer, es funktioniert ja leider nicht.

Trotzdem erstmal danke für den Versuch. Weitere Versuche willkommen... ;-)

Grüße,
Paule

Kennt Dein 3G-Modem eigentlich schon die Daten Deines Mobilfunkbetreibers? Hast Du beispielsweise mobile-broadband-provider-info installiert?
Gruß Martin
(puzzled pistazienfresser)